Nachrichten

Schroedinger

Junior Member
@Schroedinger

Man sollte aber auch dazu sagen, dass dieser Begriff keine Erfindung der Nazis war und eigentlich ein recht gängiger Begriff ist. Von daher auch auf der Seite bissl halblang machen, auch wenn man mit dem Begriff tatsächlich immer etwas vorsichtiger sein sollte.
Ich habe mich grad noch mal schlau gemacht, und habe keine frühere Verwendung des Begriffes "Volksverrat/Volksverräter" finden können. Ich lasse mich da aber gern eines Besseren belehren. Immerhin wurde das Hakenkreuz ja auch schon vor dem dritten Reich benutzt, ich weiß. Spektakuläre Argumentation immer an dieser Stelle...

Für mich ist eins klar: wer Nazivokabular benutzt, ist ein Nazi. Wer Nazivokabular benutzt, und sich dessen nicht bewusst ist, ist ein dummer Nazi. Und wer Nazivokabular benutzt, sich dessen bewusst ist, es aber nicht zugibt, ist ein feiger Nazi.

Die "besorgten Bürger" hier auf dem Board gehen mir schwer auf den Beutel!
 

PP Frank

Staff member
Die "besorgten Bürger" hier auf dem Board gehen mir schwer auf den Beutel!
Mach da mal halblang. Bis jetzt benehmen sich doch alle und es ist eine gesittete Diskussion. Ohne Hetze oder ähnliches.

Ich habe mich grad noch mal schlau gemacht, und habe keine frühere Verwendung des Begriffes "Volksverrat/Volksverräter" finden können.
Als Straftatbestand... keine Ahnung. Das Wort wurde schon recht häufig um die Drehe 1849 benutzt. Linke und Liberale haben sich damit in aller Regelmässigkeit beschimpft. Und ebenso andere Parteien. Ist auch Wurst, man sollte einfach mal ein wenig halblang beim Begriff Nazi machen. Mittlerweile auch beim Begriff "besorgte Bürger", da die Bedeutung momentan identisch mit Nazi ist.
 

theoth

Junior Member
Nazi-Attribute verteilen verursacht doch heute nur noch ein müdes Lächeln. Ist viel zu abgedroschen und abgenutzt. Sag doch lieber Stalinist - wird nicht so häufig gebraucht.
Ändert auch nichts daran, daß die angeblichen Nazis/Stalinisten durchaus gute Argumente haben.
 

JackCarver

Junior Member
Die "besorgten Bürger" hier auf dem Board gehen mir schwer auf den Beutel!
Dann verschließt du die Augen vor der Realität.

Nur n paar Anmerkungen dazu:

1, Man rechnet mit ca 2-3% an IS Sympathisanten, die im Zuge der Einwanderung relativ unbemerkt sich unter das Volk mischen. Bei ca 1 Mio Zugewanderter bisher kannst du das gern mal ausrechnen. Das ist natürlich lang nicht das Ende, bei der Masse, die in einigen EU Staaten auf Wanderschaft gen Deutschland/Schweden bereit stehen.

2, In meiner Gegend fängt man an die Kumpels in Turnhallen unterzubringen, man sagt, die Eltern müssen Verständnis dafür haben, dass die Kinder halt nun kein Sport mehr machen können...Frage ist nicht ob, sondern wann die ersten Klassenzimmer dafür hergegeben werden müssen...

3, Es wird jetzt bereits Leergut im großen Stil zu Geld gemacht, so Gestern erst am heimischen Edeka gesehen, der Sack mit Leergut passte grade so in Einkaufswagen...Reicht wohl das Taschengeld von 359€/Monat nicht aus? Manch Deutscher hat dieses Geld nicht monatl. frei zur Verfügung um es auf den Kopf zu hauen. Frage ist auch hier nicht ob, sondern wann weitere Dinge begangen werden um schnell und einfach zu Geld zu kommen, zumal unser Rechtssystem kaum als Abschreckung für diese Jungs dient, da sind die in ihren Heimaten anderes gewohnt.

4, Die Masse derer kommt aus Ländern, in denen es kaum Toleranz für Andersdenkende gibt, ganz im Gegensatz zu unserem Land. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie selbst Toleranz üben, in zb Glaubensfragen etc oder eher Notfalls zur Zaunlatte greifen?

5, Wenn irgendwann mal entschieden wird, dass sie zurück müssen, werden sie freiwillig gehen? Wohl eher nicht, was die Alternative ist kann sich jeder selbst ausmalen

6, Wie lange kann sich Deutschland das ganze leisten? Was passiert wenn das Geld nicht mehr langt weiß auch jeder, der zumindest eine Steuererhöhung bereits mitgemacht hat. Was unserem Sozialsystem blüht, wenn in den Asylcamps das erste mal ein Virus umgeht kann sich auch jeder denken, zumal man dort dicht an dicht wohnt.

7, Apropos Wohnungen, wo sollen diese Massen überhaupt irgendwann mal wohnen, wer bezahlt den gesamten Wohnraum der wahrscheinlich neu gebaut werden muss?

8, Die Leute fliehen vor Verfolgung, was ihr gutes Recht ist. Warum muss die Flucht aus sicheren Drittstaaten weitergehen um in einen besseren sicheren Drittstaat zu gelangen? Ist die Türkei nicht auch bereits sicher, wo doch der Bürgerkrieg in Syrien tobt? Warum muss man diese Asylcamps gen EU verlassen? Die Antwort weiß auch jeder.

Da finden sich noch weitere Dinge, die man anfügen könnte. Ich bin kein Radikaler und mag den braunen Rand absolut nicht, aber ich kann es nicht leiden, wenn man noch nichtmal mehr sachlich seine Bedenken hierzulande äussern kann, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden. Diese Probleme, die diese massenhafte Zuwanderung mit sich bringt, sind nunmal real und darauf ist wohl auch kein EU Land vorbereitet, weil diese Massen einfach zuviel sind.

Irgendwann muss Schluss sein, dann geht einfach nicht mehr...Die EU kann nicht zur Aufgabe haben den halben Balkan, ganz Syrien und halb Afrika aufzunehmen. Da muss vor Ort Hilfe geleistet werden, wenn das jemals Sinn machen soll.
 

PP Frank

Staff member
Insgesamt sollte man einfach derzeit mit Worten wie "Volksverräter", "Nazi", "Besorgter Bürger" usw. einfach bissl vorsichtig sein. Wenn hier Argumente ausgetauscht werden, dann ist das völlig in Ordnung. Vorallem da wir nur die armen Schweine sind die den Dreck der USA ausbaden müssen. Ist ja schliesslich auf deren Mist gewachsen. Hätte unsere Regierung Eier, würden se denen die Rechnung schicken.
 

JackCarver

Junior Member
Schuld am derzeitigen ganzen Ausmaß der Flüchtlingskrise in der EU und vor allem in Deutschland sind in erster Linie hiesige Politiker, allen voran Angela Merkel, die kein Mensch mehr ernstnehmen kann. Wenn da Aussagen getätigt werden, in Deutschland seien alle Flüchtlinge herzlich willkommen, muss man sich nicht wundern, wenn die dann auch kommen...Absprache mit anderen EU Staaten hat es diesbezüglich nie gegeben, Frau Merkel handelt gerne allein in ihrer Großmacht.

Als dann bekannt wurde wie viele da tatsächlich Tag für Tag die Grenzen überschreiten hat man zurückgerudert und wieder Grenzkontrollen eingeführt, Schengen geht anders, Absprachen mit anderen EU Nationen wieder Fehlanzeige.

Dass dabei andere EU Staaten nur noch den Kopf schütteln verwundert wenig.
 

theoth

Junior Member
Ja mit Murksel ist den Deutschen ein Griff in's Klo gelungen. Das reicht von der Energiewende über Griechenland bis zum Flüchtlingsthema. Für die eigenen Leute wird nichts gemacht. Viele, die die DDR noch erlebt haben, schütteln nur den Kopf, wie *die* Frau mit *der* Vergangenheit gewählt werden konnte. Das gilt übrigens auch für unseren Präsi - nur die meisten Bürger checken das nicht. Ist auch kein Wunder, denn 50% der Leute haben per Definition einen unterdurchschnittlichen IQ. Das reicht schon für eine Mehrheit.

Übrigens muß man sich nur mal die Steigerung der Steuereinahmen in den letzten 10 Jahren ansehen und dann gegenhalten, was wir davon gehabt haben. Da wird die Aussage "Steuern sind richtig", denn wir profitieren alle davon geradezu zum Hohn. Das Geld ist doch wirkungslos verpulvert worden. Und in der nächsten Rezession werden alle ganz schnell sehr betroffen tun und Steuererhöhungen als unumgänglich darstellen. Schließlich will man ja keine neuen Schulden machen... Der Staat bläht sich immer weiter auf, nur die einfachsten Probleme kann er nicht lösen.
 

JackCarver

Junior Member
Viele, die die DDR noch erlebt haben, schütteln nur den Kopf, wie *die* Frau mit *der* Vergangenheit gewählt werden konnte.
Das Problem war ganz einfach, dass Schröder ohne Not zu Neuwahlen aufgerufen hat. Mit Hartz 4 im Gepäck war die Niederlage für die damalige Zeit beinahe ausgemacht, jeder hätte sich da auf Seiten der CDU aufstellen lassen können, selbst Ede hätte zu dem Zeitpunkt das Rennen gemacht ;-)

Dass die CDU in keinster Weise Hartz 4 rückgängig gemacht hat und sich heute darauf nach wie vor ausruht steht auf nem andern Papier. Hätte er wenigstens seine Amtszeit noch abgewartet, hätte es evtl anders ausgesehen und uns wäre der GAU erspart geblieben.

Wie du bereits gesagt hast hat sie ja bereits in anderen Dingen ihre Unqualifiziertheit deutlich gemacht, nur kommt irgendwann der Punkt wo einen das das Kreuz bricht. Ich hoffe für Deutschland, dass das noch nicht der Fall ist...
 

JackCarver

Junior Member
Was für einBlödsinn...Weiß ja nicht wo du deine Scherzartikel so findest @Schroedinger, aber wenn du keine Lust hast, vernünftig zu diskutieren, dann lass es doch einfach oder poste das von mir aus im Teletubbies Forum, wo du wahrscheinlich auf ähnliche Koryphäen triffst...
 

st86xn

New Member
Schroedingers Post wäre perfekt für den NSA Suchalgorithmus. Da kommt das Wort Waffen, Terroristen, Russen und Amis vor. Leider wurde es als Bild gepostet. Bei so einem Post hätten sie eine weile gebraucht, bis sie herausgefunden hätten das es ein Scherzartikel ist.
 
Last edited:

NordWest

Junior Member
Städtebund: Flüchtlinge sollen leichter arbeiten dürfen

Der Chef des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat den unbürokratischen Einsatz von Flüchtlingen als Arbeitskräfte gefordert.
Er bezeichnete den Einsatz von syrischen Ärzten für ihre Landsleute als Vorbild. „Viele Kommunen sind derzeit auch personell überfordert, und deshalb kann es durchaus Sinn machen, auch andere Berufsgruppen, die man unter den Flüchtlingen findet, zu nutzen”, sagte Landsberg der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post” (Dienstag).
Das gelte zum Beispiel für handwerkliche Hilfskräfte, für Dolmetscher, für Psychologen und auch für Lehrer und Kindergärtner. „Alles was die Menschen für sich selber tun können, sollten wir ermöglichen, und nicht durch bürokratische Hemmnisse verhindern.”
 

JackCarver

Junior Member
Wie soll das gehen? 99% von denen können weder Deutsch noch Englisch...Kann man auf Syrisch, Albanisch etc mit denen quatschen...

Das besondere Geschmäckle daran ist ja noch, dass es beim Einstellen Deutscher als Arbeitskräfte nie unbürokratisch zugeht. Da muss dann alles passen.
 

PP Frank

Staff member
Letzten Beitrag gelöscht. Aussagen wie "So sind die alle" will ich hier nicht haben. Etwas mehr gesunden Menschenverstand wenn ich bitten darf
 

Dr_Iwan_Kakalakow

Junior Member
Nehmen wir mal Vaclav Klaus mit seiner Meinung dazu:
Vaclav Klaus kritisiert Flüchtlingspolitik
"Merkel erweist Europa einen Bärendienst und setzt die Zivilisation aufs Spiel"

Der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Klaus ist sicher: Die Migranten folgen dem Lockruf verantwortungsloser europäischer Politiker. Mit ihrer Politik der offenen Arme erweise besonders Angela Merkel Europa einen Bärendienst. "Es geht um nichts Geringeres als die Zukunft der europäischen Zivilisation."

Vaclav Klaus ist ein streitbarer Mann. Von 2003 bis 2013 war er tschechischer Staatspräsident. Schon in dieser Zeit machte er aus seiner Skepsis gegenüber dem Konstrukt Europäische Union keinen Hehl. Immer wieder warnte der Wirtschaftswissenschaftler vor einem Souveränitätsverlust für die Nationalstaaten.
2009 blockierte er vorübergehend den Reformvertrag von Lissabon, in dem er sich weigerte, ihn zu unterschreiben. Im Ukraine-Konflikt verteidigte er immer wieder die russische Haltung, gab dem Westen die Schuld an der Zuspitzung.
Nun ist Klaus wieder unzufrieden mit der Politik innerhalb der EU – ganz besonders mit der der Bundeskanzlerin. Der Grund dafür ist Angela Merkels Willkommensgeste gegenüber den Kriegsflüchtlingen aus Syrien.


Öffentliche Diskussion ist „geradezu selbstmörderisch“
In einem Gastbeitrag für die „Welt“ geht der 74-jährige Klaus extrem hart mit dem Verhalten der Kanzlerin ins Gericht. Er bezeichnet die derzeitige öffentliche Diskussion in Deutschland als „geradezu selbstmörderisch“. Politiker stellten sich nicht der Aufgabe, die gegenwärtige Migrationswelle anzuhalten – sondern beschäftigten sich ausschließlich damit, sie irgendwie zu bewältigen.

Die Annahme von Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck und anderen, dass die Migranten die alternden deutschen Arbeitnehmer ersetzen könnten, hält der Tscheche für „geradezu lächerlich“. Sie stehe im krassen Gegensatz zu bisherigen Erfahrungen und sei naiv.

Migranten als „Kittmittel“ einer neuen europäischen Nation
Der Vorwurf der Naivität ist in diesem Zusammenhang öfter zu hören. Doch Klaus geht noch weiter: Er vermutet gar eine Art machtpolitisches Kalkül dahinter. In seinem Gastbeitrag zitiert er seinen früheren Berater, den Ökonomen Jiri Weigl: „Sinn und Zweck einer solchen ‚Willkommenspolitik‘ sei, den Zusammenhalt der bestehenden Gesellschaften Europas nachhaltig zu zerstören. Denn nur auf deren Trümmern könnten diese Politiker ihr ‚neues Europa‘ aufbauen – natürlich ohne uns, ohne diejenigen, die mit dem bestehenden Europa zufrieden sind.“ Die Migranten sollten demzufolge als „Kittmittel“ einer neuen europäischen Nation dienen.

Klaus argwöhnt, dass diese neuen Bürger den betroffenen Politikern angenehmer sein könnten als ihr bisheriges Volk – und scheint zu fürchten, dass die letzte Gruppe, der er auch sich selbst zurechnet, abgehängt wird.

Er hält es für möglich, dass die Befürworter der massiven Zuwanderung die „Erschaffung eines neuen Menschen“ versuchen könnten: durch Umerziehung, Manipulation und Indoktrinierung.

Ich habe tiefe Sorge um die Zukunft der europäischen Zivilisation
Dass ausgerechnet jetzt so viele Menschen nach Europa und Deutschland kommen, führt Klaus denn auch keineswegs allein auf die Zustände in den Herkunftsländern zurück, sondern vielmehr auf die Botschaft, die von Europa ausgeht: Nämlich, dass die über die Verhältnisse zuhause frustrierten Menschen dorthin ausreisen könnten.

Dies bezeichnet der ehemalige tschechische Präsident als „Lockruf der verantwortungslosen europäischen Politiker“. Klaus ist überzeugt, dass Merkel, Gauck und ihre Unterstützer Europa damit einen „Bärendienst“ erweisen: „Ich habe tiefe Sorge um die Zukunft der europäischen Zivilisation“, schreibt er. Und: „Es geht um nichts Geringeres.“
http://www.focus.de/politik/deutsch...t-die-zivilisation-aufs-spiel_id_4963004.html

Die Meinungen in Europas, insbes. Deutschland, gehen mittlerweile stark auseinander.
Ich persönlich tendiere immer mehr zur skeptischen Seite und teile einige Ansichten von Vaclav Klaus.


 

Goalgetter

New Member
Lange habe ich diese Diskussion mitgelesen und nun hat es meine Gemeinde auch getroffen. wir haben hier einen sportplatz der von jedem benutzt werden kann und keinem verein gehört auf diesem sportplatz spielen bei gutem wetter 20-30 kinder Fussball die eltern sitzen in der sonne trinken kaffee und entspannen, es wird dort gegrillt regelmäßig und sommerfeste gefeiert und und und im grunde ein treffpunkt der gemeinde. wir haben bereits ein riesen flüchtlingsheim hier circa 100-120 Männer keine Familien und keine kinder, und weil jetzt kein platz mehr da ist soll der sportplatz jetzt eingestampft werden und da auch noch ein flüchtlingsheim hingebaut werden also im grunde ein haufen container.Ich konnte damit bis jetzt leben aber irgenwann ist das maß voll und das jetzt dafür unsere kinder zurück stecken müssen und nicht mehr dort fussballspielen oder geburtstage feiern können sondern da nur wieder 100 flüchtlinge hinkommen ist unglaublich. es macht mich traurig und wütend so kann es nicht weiter gehen das hat mich sehr getroffen. irgenwann reicht es mal mit der gastfreundschaft bald wird die stimmung umschlagen das ist nur noch eine frage der zeit.
 

JackCarver

Junior Member
Das ist ne interessante Beobachtung, die ich so auch bereits gemacht habe. Die Masse derer besteht aus Männern im besten Alter, so 20-30 würde ich schätzen. Wo bitte sind die Alten, Frauen, Kinder? Ich vermute fast, was Syrien zb anbelangt, dass dort kein Familienvater alleine fliehen würde, da hätte man doch viel zu viel Angst um die zurückgelassenen, schon allein, dass das Assad Regime Rache üben könnte. Die Alten können nicht mehr, also bleiben die jungen single Männer ohne Familie übrig. Also gerade das Klientel, das was bewegen könnte um in deren Heimatland wieder zur Normalität oder was auch immer zurück zu kehren.
 

JackCarver

Junior Member
Dass ausgerechnet jetzt so viele Menschen nach Europa und Deutschland kommen, führt Klaus denn auch keineswegs allein auf die Zustände in den Herkunftsländern zurück, sondern vielmehr auf die Botschaft, die von Europa ausgeht: Nämlich, dass die über die Verhältnisse zuhause frustrierten Menschen dorthin ausreisen könnten.
Seh ich ähnlich.

Die Annahme von Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck und anderen, dass die Migranten die alternden deutschen Arbeitnehmer ersetzen könnten, hält der Tscheche für „geradezu lächerlich“. Sie stehe im krassen Gegensatz zu bisherigen Erfahrungen und sei naiv.
Das ist auch lächerlich...Das sind Annahmen, die im krassen Widerspruch zu unserem Leistungs- und Bildungsdenken stehen. Man muss sich in Bayern sein brandenburgisches Abitur beglaubigen lassen, dass das zum Studium in Bayern gereicht, oder evtl nicht ganz dem dortigen Niveau entspricht.
Bei der Bewerbung um ne neue Stelle wirst du von oben bis unten abgecheckt, ob du auch gut genug bist für die neue Firma.

Der syrische (Berufs)Abschluss in was auch immer, ist aber gerade recht und billig um hier arbeiten zu können. Da fragt man sich schon irgendwo unweigerlich ob manch Politiker noch nicht den Schuss gehört hat oder ob unsere Führung nen Verblödungsschub erlitten hat...was auch immer.
 
Top