Alternative zu Secure-Mail

Ghost

Junior Member
Wenn du schreibst, du schickst nur verschlüsselte Mails ab, meinst du dann, daß du die Mails selber vorher verschlüsselst?
Ja, mit Thunderbird und Enigmail
Leicht verständliche Anleitungen findet man genügend.
 

Anelly

Member
Thunderbird hab ich auf meinem Rechner, aber noch nicht installiert. Sollte ich vielleicht mal machen. Braucht der Empfänger dafür einen Schlüssel?
Darauf haben meine Freunde warscheinlich keinen Bock. Aber man muss ja nicht verschlüsseln, richtig?
 

Anelly

Member
Es wäre schon interessant das auszuprobieren. Und komfortabel klingt es auch, nach dem was ich darüber gelesen habe.
 

Ghost

Junior Member
@PP Frank
Was müssen E-Mail Betreiber eigentlich alles loggen wegen der Vorratsdatenspeicherung?
Welches Land würdest du empfehlen, als Ersatz für Secure-Mail?
 

Ghost

Junior Member
Hier ein Auszug von Wikipedia

Funktionsweise

Es wird anhand von E-Mail-Adressen überwacht. Der komplette E-Mail-Verkehr muss dazu im Mail-Server oder einem separaten Filter auf die Existenz einer gesuchten E-Mail-Adresse im verwendeten Protokoll (z. B. SMTP, POP3, IMAP, Webmail) überprüft werden. Wurde eine solche E-Mail-Adresse gefunden, überträgt der Provider – je nach dem Inhalt der Überwachungsanordnung – mindestens die Verbindungsdaten (z. B. Absender, Empfänger, Datum, Uhrzeit etc.), meist jedoch auch eine Kopie der kompletten E-Mail per FTP auf einen Server der überwachenden Behörde (Bedarfsträger). Die Verbindung zwischen E-Mail-Server/-Filter und Behörden-Server (Monitoring-Center) wird durch ein VPN verschlüsselt, damit kein Unbefugter von der Überwachungsmaßnahme als solcher oder dem Inhalt der überwachten E-Mails erfährt.

Auch der Betreiber darf keinen aktuell überwachten Teilnehmer über die laufende Überwachung informieren, da dieser dann ja gewarnt wäre. Auf der anderen Seite besteht jedoch die Verpflichtung für die Behörde, dass der betroffene Teilnehmer nach Abschluss der Überwachungsmaßnahme über Art und Umfang der durchgeführten Überwachung informiert wird.

Der Inhalt von Mail-Nachrichten kann jedoch durch einfache technische Mittel, wie etwa asymmetrische Kryptographie, die ein hohes Maß an Sicherheit bietet, verschlüsselt werden. Somit ist für den Bedarfsträger nur mehr das Vorhandensein einer Kommunikation nachvollziehbar, deren Inhalt bleibt ihm verborgen. Das bekannteste Verfahren zur Verschlüsselung von E-Mails ist PGP bzw. GnuPG. Solche Verschlüsselungen können in vielen Fällen nur durch das Abfangen der noch oder wieder unverschlüsselten Kommunikationsinhalte beim Sender oder Empfänger umgangen werden. Dies kann durch eine Online-Durchsuchung realisiert werden.
Strategische Überwachung
Weiterhin führt der Bundesnachrichtendienst eine sogenannte strategische Überwachung von internationalen Telekommunikationsbeziehungen nach G-10-Gesetz § 5 bis 8 durch. Bei der strategischen Überwachung werden pauschal alle internationalen Telekommunikationsbeziehungen, unter anderem E-Mail, Fax, Telefon und Webforen, automatisch überwacht und mit Hilfe von Suchbegriffen durchforstet.

Nach dem Bericht des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages wurde eine nicht genannte Anzahl von internationalen Telekommunikationsbeziehungen nach insgesamt 15.740 Stichwörtern durchsucht. Bei dieser Durchsuchung wurden 2.875.000 Kommunikationsbeziehungen gefunden und genauer analysiert, hieraus ergaben sich 190 nachrichtendienstlich relevante Telekommunikationsverkehre. Die Überwachung ist in die drei Gefahrenbereiche Internationaler Terrorismus, Proliferation und konventionelle Rüstung und Illegale Schleusung eingeteilt.

Im Jahr 2010 wurden 37.338.517 Telekommunikationsbeziehungen herausgefiltert und genauer untersucht, die weitaus geringere Zahl im Jahr 2011 im Vergleich zum Jahr 2010 soll durch eine Verbesserung der Spamerkennung in den Filterregeln hervorgerufen worden sein.[2] Verschiedene Abgeordnete, wie etwa Gisela Piltz (FDP) und Jan Korte (Die Linke), stellten in ihren Reaktionen auf den Bericht die Verhältnismäßigkeit dieser Überwachung in Frage.
 

speedylein

Junior Member
Will hier mal unseen in die Runde werfen

https://unseen.is

Vorteil ist, dass die in Island gehostet sind und island hat ein sehr striktes Datenschutzgesetz.

grüsse moejoe
Hab ich jetzt schon länger.Eigentlich keine Probleme.
Kann die Seite aber nur mit einem "reinen" Fuchs
aufrufen.Nutze die Portable Version dafür,ohne Addons.
Also,nur für unseen.Mit dem Normalen Fuchs tut sich
gar nichts,obwohl für unseen alles erlaubt....
 

thumbsup

New Member
Hallo, hat jemand Erfahrung mit CryptoTec Zone (cryptotec.com) gemacht bzw. wäre das eine Alternative. Meiner Meinung nach hört sich die dahinter stehende Technik gut an. Momentan nutze ich für eMail posteo.de und bin zufrieden.
 

senoritas

Member
Posteo ist auch für mich Ok, weil die seit der Durchsuchung bei denen ein gesundes Missverhältnis zu den staatlichen Organen haben. Sind wohl etwas angepisst seither und schicken bei Auskunftsanfragen erst mal eine Auflistung aller Rechtsfehler zurück. Mit cc an den zuständigen Datenschutzbeauftragten. Und verschüsseln kann man das Postfach auch noch.
 

ItsFe

Active Member
Posteo ist auch für mich Ok, weil die seit der Durchsuchung bei denen ein gesundes Missverhältnis zu den staatlichen Organen haben. Sind wohl etwas angepisst seither und schicken bei Auskunftsanfragen erst mal eine Auflistung aller Rechtsfehler zurück. Mit cc an den zuständigen Datenschutzbeauftragten. Und verschüsseln kann man das Postfach auch noch.
Was ich bei Posteo cool finden würde, wäre die Option, mehrere Aliasse bei einem Account zu haben bzw. hinzufügen zu können (würde dafür auch mehr zahlen), bin nämlich nicht so ein Fan von "überall-die-gleiche-Mail-angeben"
 
Top