PP-Verbindung über Router

Mr.X

Junior Member
Interessantes Thema.
Der Gedanke mit den Stromkosten ist mir auch gekommen :-( . Hab dann mal gegoogelt wie mans machen könnte und bin hier stecken geblieben:

http://www.flashrouters.com/routers/...pes/cyberghost

Das sollte sich doch sicher auch mit Perfect Privacy nachbauen lassen.
Was haltet ihr von der Hardware-Qualität? Kann ich damit eine 50er Verbindung auslasten?

Oder kann man das vergessen?
 

antigerd

Junior Member
Ich denke in der Theorie lässt sich das wohl machen , billig einen Router kaufen , das freie DD-WRT Router System drauf, fertig ,
die Preise sind aber ganz schön happig von der Seite ,
Kannst du den mit deinem PC+VPN diesen Speed ereichen ? wen nicht wird das mit dem einem Router sicher auch nicht besser sein ,
Die Hardware ist eig. nicht verändert worden, es sind normale Router nur mit dem DD-WRT halt drauf ,
 

PP Frank

Staff member
Also wenn du einen guten Router haben willst, dann sollte man eh definitiv 100 Euro, besser 200 Euro einplanen. Unter hundert Talers ist nahezu alles nur Schrott.

Wieviel Speed da durch geht kann ich nicht sagen. Gerade weil unser OpenVPN lange Schlüssel zur Sicherheit hat, könnte das dennoch eng werden. Die haben ja trotzdem nicht grad die fetten prozzies drin. IPSec könnte gehn, aber nur richtiges IPSec und nicht L2TP/IPsec. Über letzteres bekommst eh kein Fullspeed.
 

Gerd

Junior Member
Wie wäre es mit VPN über Smartphone?
Die heutigen Smartphones sollten mehr Leistung haben als so jeder Router und Embedded-PC und verbrauchen auch nicht so viel Strom.
Auf Smartphone VPN einrichten und dahinter Router ohne VPN anschliessen.
 

Dexter

Junior Member
der Flaschenhals ist immer der Prozessor. Die meisten Router haben nur einen kleinen Prozessor drin und der ist dann bei OpenVPN überlastet. Kommt dann noch interner Netzwerktraffic zu einem Server z.B. dazu, dann ist schicht im Schacht. Ich habe einen TP-Link WDR 4900. Der hat einen 800MHz Prozessor drin. Leider gibt ess hierfür keine OpenWRT Version die richtig fuktionert. Werde mal noch etwas mit dem NAS rumexperimentieren. Wenn das auch nichtgeht werde ich es sein lassen. Hatte mir erst einen neuen Router gekauft.
 

PP Frank

Staff member
@Gerd. Das sollte gehen. Aber: WLAN kann nur meist eins. Hotspot oder WLAN. Also wenn du via WLAN zum Router verbindest, dann musst mit BT zum Rechner gehen oder via USB. Da kommst du besser gleich auf allen Clients OpenVPN laufen zu lassen. Der Vorteil bei Smartphones ist, das die alle sehr schön IPSec unterstützen.
 

antigerd

Junior Member
Hi Leutz ,

Ich habe am Do ( 19.6.2014 ) meinen Router von TP-Link mit DD-WRT geflasht ,
Ich wollte einfach mal Testen in wieweit sich die Einstell Möglichkeiten ändern ,
Nach dem Ich nach Anleitung vorgegangen bin traten immer wieder mehrere kleine Probleme auf,

Das haupt Problem am Do war das nix über den WAN-Port zum Modem gegangen ist und dadurch kein i-net vorhanden war ,
mehrmaliges zurücksetzen auf Werkseinstellung brachte keinen wirklichen erfolg ,

Ein weiteres Problem war das der Router sporadisch nicht erreichbar war, erst ein neu Start brachte ihn wieder zurück ,
meistens ist der nach änderungen hängen geblieben ,

erste versuche wieder die Original Fiermware auf zu spielen ,


Heute ( 20.6.2014 )

Heute habe Ich das Modem neu gestartet sowie alle anderen Netz-Geräte ,
Router auf Werkeinst. gesetzt ,

Nun hatte Ich wenigesten wieder meine Haupt i-net Verbindung wieder zum Leben erwecken können ,
diese war aber entteuschend langsam,
ein weiterer neu start des Modems brachte hier wieder eine vernünftige Verbindung zu stande,


Da nun das I-Net wieder ging habe Ich mich gleich dran gemacht um eine VPN-Verbindung mit P.P. Herzustellen .

versuch 1 .

PPTP : keine Verbindung möglich , Ursache Unbekannt , verschiedene Server getestet ,

Versuch 2.

L2Tp : keine Verbindung möglich , Urschae Unbekannt , verschiedene Server getestet ,

Router + Modem Neu start nötig um wieder eine verbindung zu bekommen ,

-----

Ein kurzes Wort zu DD-wrt :

Mein Router verfügte schon über diewerse Einstellungen zur PortForwording, VPN , usw.

dd-wrt bietet soweit die selben Einstellungen , was auffallend ist sind verschiedene Diagramme zum Netzwerk-Verkehr,

Anzeigen zum Speicher verbrauch / CPU auslastung
Mehr Einstellungen Für WLAN

Eine besser config. Firewall

---

Mein Fazit :

Wer bereits über einen Router mit diversen Einstell. möglichkeiten verfügt, brauch sich die mühe und den Stress nicht antun,
seien Router zu mit dd-wrt zu Flash da zu mindest bei mir fast alle Einstellungen gleich geblieben sind ,

Hier wäre wohl ein Router, wo speziell für VPN geworben wird wohl eine alternative ( Test eines solchen Routers folgt nächste Woche von Mir in Bezug auf VPN !)

Das zurück falshen auf Original Firemware stellt sich als sehr, sehr, schwierig dar , momentan ist es Mir nicht gelungen es Rückgenig zu machen !
Obwohl ich diverse Foren nach einer Lösung abgeklppert habe !!

Empfelen kann Ich das nur jemanden der einigermaßen Linux kentnisse hat, um config./error suche per console durch zu führen -
einigermaßen PC und Router kentnisse hat , sehr viel zeit hat , eventuel einen zweiten original Router für den fall das beim ersten etwas schief gehen tut ,

Mehr kann mein Router durch das Flashen auch nicht , sprich was er vorher nicht konnte, kan er jetzt auch nicht, !
Ich würde nicht wieder machen ....
 

wintipc

Junior Member
Ich habe gerade WLAN in einem Hotel eingerichtet.

- 250 MBit Kabel Internet
- 4x Asus N66U mit Tomato
- 1x Linksys E2000 mit Tomato
- 3x Asus N66U mit Tomato

Die Vier Asus Router machen das normale WiFi einer mit DHCP & QoS direkt am Modem,
die anderen haben fixe interne IPs und sind mit Cat6 Ethernet angeschlossen.

Siehe Printscreens der QoS Einstellungen

Der E2000 holt sich eine DHCP Adresse und macht ein eigenes Subnetz mit einem eigenen DHCP/NAT, WLAN ist deaktiviert.

Die drei Asus Router laufen mit PP OpenVPN und sind an den E2000 angeschlossen.

>>https://board.perfect-privacy.com/forum/perfect-privacy-deutsch/anleitungen/974-openvpn-auf-einem-router-mit-tomato-mod-von-shibby

Läuft super, ich habe keinen Speed Test gemacht aber dies kann ich auf Wunsch gerne nachholen.
Welcher Speed Test? Kabel am Router oder WLAN? Die Router laufen über Frankfurt, GB und USA.

MfG

PS: Sollte die 600 MHz CPU im Asus Router nicht ausreichen wäre ein Netgear R7000 eine alternative.
Mit 1 Ghz DualCore CPU ist das der stärkste Router mit Tomato Support >>www.tomato.groov.pl
 

privacy

Junior Member
ich nutze den asus ac68U http://www.asus.com/de/Networking/RTAC68U/ mit openvpn bekomme ca. 20-30mbit download speed und 25-30mbit upload was mir vollkommen reicht da ich policy based routing eingestellt habe und nur bestimmte geräte über openvpn laufen

der speed ist bei jedem anbieter anders wegen der verschlüsselung müsst ihr mal testen und wegen dem routing natürlich

perfect-privacy: download = 2000kbs
 

privacy

Junior Member
ich habe keine ahnung ob der router von deinem link openvpn client unterstützt

ich bin mit dem asus ac68u zufrieden läuft bei mir super stabil mit ddwrt kong edition und der speed reicht mir man muss ja auch nicht alles durch openvpn laufen lassen handy,tv....

denke aber Netgear R7000 könnte schneller sein mit seinen 1ghz dualcore der asus ac68u hatt nur 800mhz dual core aber openvpn nutzt nur 1kern soviel ich weiß

habe trotzdem asus geholt weil ich jederzeit auf die asuswrt-merlin firmware wechseln kann wenn mit ddwrt was sein sollte ist fast das gleiche wie die original asus firmware hatt nur mehr verbesserungen/patches openvpn kann es auch
 

peter-privacy

Junior Member
ich habe derzeit ein netgear r7000 mit dd-wrt im einsatz. was die download geschwindkeit angeht habe ich ohne vpn 17k :)D) mit vpn sind es 15k kbits.
habe testweise den r7000 overlocked von 1000 auf 1400. die dl geschwindkeit hat sich dabei nicht geändert der flaschenhals muss also woanders liegen.
 

peter-privacy

Junior Member
ich machs mal genauer. hab mal einen "langzeit" test gemacht. ohen vpn sogar bis 18k. mit vpn pendelt es zwischen 10k (aber selten) 13k (sind safe)
15k (sind standard). in guten zeiten geht es sogar auf 17k aber das sind nur ausschläge und nicht die regel. wohlgemerkt bei einer 16k leitung. hoffe ich konnte helfen

& jetzt schlaaaaand :DDDDD
 

antigerd

Junior Member
Danke " privacy " und " peter-privacy " für eure Antworten ;

Der Router den Ich verlinkt habe, der soll laut Hersteller bis " VPN-Durchsatz (IPSec): 50 Mbps " bringen ,
OpenVPN kann der von Haus aus nicht ,


Also wen es nicht am takt des Proz. liegt wo sollte den der Flashenhals sein ?
Könnte der FlaschenHals theoretisch nicht einfach der " Standart Verlust " sein, der Auftritt durch die Verschlüsselung ?
 

peter-privacy

Junior Member
wintipc;n7843 said:
Ich habe gerade WLAN in einem Hotel eingerichtet.

- 250 MBit Kabel Internet
- 4x Asus N66U mit Tomato
- 1x Linksys E2000 mit Tomato
- 3x Asus N66U mit Tomato

Die Vier Asus Router machen das normale WiFi einer mit DHCP & QoS direkt am Modem,
die anderen haben fixe interne IPs und sind mit Cat6 Ethernet angeschlossen.

Siehe Printscreens der QoS Einstellungen

Der E2000 holt sich eine DHCP Adresse und macht ein eigenes Subnetz mit einem eigenen DHCP/NAT, WLAN ist deaktiviert.

Die drei Asus Router laufen mit PP OpenVPN und sind an den E2000 angeschlossen.

>>https://board.perfect-privacy.com/fo...mod-von-shibby

Läuft super, ich habe keinen Speed Test gemacht aber dies kann ich auf Wunsch gerne nachholen.
Welcher Speed Test? Kabel am Router oder WLAN? Die Router laufen über Frankfurt, GB und USA.

MfG

PS: Sollte die 600 MHz CPU im Asus Router nicht ausreichen wäre ein Netgear R7000 eine alternative.
Mit 1 Ghz DualCore CPU ist das der stärkste Router mit Tomato Support >>www.tomato.groov.pl
mach doch bitte beide tests nur um ein vergelich zu haben. bei mir schenkt sich da fast nichts. möchte fast behaupten das via wlan mehr geht. weil ich da 3 verbindungen (jdownloader) hinbekomme. während ich via lan nur eine leitung hinbekomme (weiß nicht ob das die regel ist, mir ist aufgefallen dass das variiert [glaub ich]) und jetzt im schnelltest waren es die unteren 13k.
 
Top