Warum kostet PP mehr als andere Anbieter?

bohumil

Junior Member
Seit 2018 dabei.
Vorab: Ich bin hier zufrieden, obwohl OpenVPN über den PP Manager erbärmlich langsamer ist als über IKE2 (Mac) und ich mir gerne eine Verbesserung von euch wünsche, denn Tunnelblick ist schneller mit OpenVPN.
Nun meine Frage: Warum ist PP so viel teurer als andere VPN Anbieter?
2€ oder 12€ pro Monat, das ist schon ein Unterschied.
Ich will hier keine Konkurrenten aus Loyalität aufzählen...
Das ist nur eine Frage und nicht eine Kritik.
Mir ist schon klar, wenn es zu billig wird, dann bin ich das Produkt...;)
Dennoch würde mich eure Erklärung dazu interessieren.
 
Last edited:

moejoe

Member
Ramdisks sind nicht ein absoluter Garant für eine unwiederbringliche Löschung nach Ziehen des Steckers.
Die Daten bleiben noch Minuten im Cache und die Zeit kann zB. mit einem Kältespray auch verlängert werden.

Es gibt zB. auch Tools gegen ColdBoot Attracks, wie Tresor vom Fraunhofer, die die Schluessel vom Ram in den CPU Cache verlagern.

grüsse
 

Xulux

New Member
Du kannst einen eingerüsteten Server aufgrund der redundanten Stromversorgung (mind. 2 Netzteile) auch ohne jegliche Stromunterbrechung ausbauen und mitführen.

Einfach ausgedrückt:
Einen Kaltgerätestecker ziehen und an eine USV, anderen Stecker abziehen und ebenso an die USV.
Laufenden Server mit USV mitführen und am Zielort entsprechend umgekehrt wieder an Feststrom....kriegt jeder hin, der Stecker in eine Steckdose stecken kann.

100% sicher ist gar nichts. Es ist immer in Relation zwischen einem erforderlichen Aufwand X und dem erwarteten Nutzen Y.

Aber nichts desto trotz ist eine RAM-Disk deutlich unangreifbarer als "klassisches Speichermedium"
 

evolver_xxl

Junior Member
Soweit ich mich errinnern kann wurde schon mehrmals von unseren Jungs hier die Server einfach mitgenommen bzw eben beschlagnahmt und die konnten nix machen. Im laufenden Betrieb können die wohl auch nix rausgeben weil keine logs bestehen. ich weiss jetz nicht in wie weit wir hier sicherer sind als bei anderen anbietern aber wenn man sich vor Augen führt wie man sich wehrt und gegen das Denunziern der Behörden die Stirn hebt find ich das schon mehr als beachtlich. ich kenne jetz nur einen der auch so stur is wie PP und das wäre ovpn.com. aber ob wir hier mit unseren leuten als Referenz gelten....

Ich könnt mir durchaus vorstellen dass PP auch gegen das was möglich is schon alles abgesichert hat. die wissen doch bestimmt um die Schwächen die solche Systeme mit sich bringen, oder?
 

Wcon

Member
Du kannst einen eingerüsteten Server aufgrund der redundanten Stromversorgung (mind. 2 Netzteile) auch ohne jegliche Stromunterbrechung ausbauen und mitführen.
Interessanter Aspekt. Danke für diesen Hinweis.

Besser Ram-Disks als keine. Ich denke der Aufwand bei RamDisks ist auch höher, daher verzichten viele VPN-Anbieter darauf. Ob diese Ram-Disks aber im Endeffekt besser sind als eine verschlüsselte SSD-Festplatte, die bei Beschlagnahmung auch nciht einsehbar wäre, ist natürlich die Frage.

Aber auch die Behörden lernen dazu, siehe CyberBunker-Razzia. Man lässt heute die Server laufen, sichert u. analysiert, bevor man, so wie es vor 8 Jahren üblich war, einfach den "Stecker zieht" oder von Hoster nur die Festplatten verlangt.

++Daher ggf. eine Kaskaden einziehen ;) , wenn man ein Unsicherheitsgefühl hat.
 

moejoe

Member
Endeffekt besser sind als eine verschlüsselte SSD-Festplatte, die bei Beschlagnahmung auch nicht einsehbar wäre, ist natürlich die Frage.

Da weisst du nie, wie es sich entwickelt, ob man nicht irgendwann gezwungen ist, sowas rauszugeben.

Daher ggf. eine Kaskaden einziehen ;) , wenn man ein Unsicherheitsgefühl hat.

Ich könnte mir vorstellen, dass es mit komplizieren Korrelationsmethoden und einem hohen Technikaufwand auch da möglich ist was rauszukriegen.
Ist aber nur eine Vermutung.

Du kannst einen eingerüsteten Server aufgrund der redundanten Stromversorgung (mind. 2 Netzteile) auch ohne jegliche Stromunterbrechung ausbauen und mitführen.

Pre-Boot Auth einrichten und Remote einen Hibernate Zustand auslösen, könnte da auch schon reichen. Aber da ist halt die Vorraussetzung, dass man weiss das eine takedown notiz durchgesetzt wird.


beste grüsse
 

AnonymPP

New Member
Da weisst du nie, wie es sich entwickelt, ob man nicht irgendwann gezwungen ist, sowas rauszugeben.



Ich könnte mir vorstellen, dass es mit komplizieren Korrelationsmethoden und einem hohen Technikaufwand auch da möglich ist was rauszukriegen.
Ist aber nur eine Vermutung.



Pre-Boot Auth einrichten und Remote einen Hibernate Zustand auslösen, könnte da auch schon reichen. Aber da ist halt die Vorraussetzung, dass man weiss das eine takedown notiz durchgesetzt wird.


beste grüsse

NordVPN gibt ja Daten raus daher würde ich niemals dort einen Dienst kaufen.

Wenn dies bei PP auch passieren sollte denke ich sind die Leute auch weg ,
wenn PP die Sachen alle so umsetzt wie sie beschrieben werden dann ist der Preis ganz Okey.

Ich würde persönlich auch mehr zahlen wenn die Dienstleistung zu 100% In Ordnung geht.
 
Top