Beantwortet: Seitenaufbau unakzeptabel langsam (2-4 Minuten)

tode

Junior Member
Hallo PP Support.

Habe vor kurzem wieder eine Mitgliedschaft bei euch erworben.

Die ersten 10 Minuten war der Speed noch halbwegs akzeptabel doch seit einer Stunde dauert jede Seite mind 1-3 Minuten um aufzubauen.

Die Internetgeschwindigkeit ist nicht das problem, screen: http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=12205315

VPN Manager Log: http://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=19085735

600kb/s ist zwar sehr langsam (125mbit leitung) doch müsste es ausreichen um Seiten nicht wie im Jahre 1998 aufzubauen.

Sobald ich IPsec auswähle werden gar keine Seiten mehr aufgebaut und er verliert die Verbindung, mit OpenVPN sind es gefühlte 5 minuten pro stunde in welcher der Seitenaufbau normal funktioniert.

Getestete Server:

Moscow
Amsterdam
Istanbul

Alle mehrfach geteste mit beiden protokollen, werde morgen den OpenVPN Client installieren und prüfen ob es am VPN Manager liegt (habe auch versucht die Google Nameserver in den Netzwerkverbindungen einzutragen, ohne erfolg).

Ich habe euch seit Jahren immer wieder genutzt jedoch muss ich leider sagen das wenn sich dies nicht ändert ich zu der konkurrenz wechseln muss, so wie der VPN gerade "funktioniert" kostet er mich extremst viel Zeit welche ich in meine Projekte investieren sollte und nicht in sinnlose Ladezeiten.

Abgabetermine müssen eingehalten werden und dieser Fehler bereitet mir gerade ein ernsthaftes Problem.
 
Solution
Hallo,

schalte im Manager mal die DNS-Leakprotection komplett ab. Danach gehst du via Netzwerkcenter in deinen normalen LAN bzw. WLAN-Adapter und trägst unter IPv4 als DNS-Server 8.8.8.8 ein.
Ist es dann schneller?

PP Frank

Staff member
Hallo,

schalte im Manager mal die DNS-Leakprotection komplett ab. Danach gehst du via Netzwerkcenter in deinen normalen LAN bzw. WLAN-Adapter und trägst unter IPv4 als DNS-Server 8.8.8.8 ein.
Ist es dann schneller?
 
Solution

tode

Junior Member
Hallo Frank

Habe das gerade probiert und nun ist der Seitenaufbau wieder schnell genug, jedoch ist das für mich keine Lösung da ich somit loggende DNS Server nutzen muss (werde nun einen asiatischen DNS server suchen damit ich wenigstens derweil arbeiten kann).

Mit PP DNS: https://vid.me/3yY9

Mit deaktivierter DNS Leak Protection (der zweite und dritte reload war ohne cache, strg+r / strg+f5): https://vid.me/7O2m

Woran liegt dieses Problem, habe die letzten Tage wieder von Windows 7 auf 10 gewechselt, das selbe problem tritt unter beiden Betriebssystemen auf.

Danke für deine Antwort.
 

tode

Junior Member
Habe nun diesen DNS Server probiert:

DNS.Watch — free, no logging, DNSSEC enabled – “84.200.69.80” and “84.200.70.40” also “2001:1608:10:25::1c04:b12f” and “2001:1608:10:25::9249:d69b”

Habe wieder die selben ewig langen Ladezeiten wie mit der aktivierten Leak Protection.

Habe nun die Google DNS Server eingetragen und mit diesen läuft es schnell, jedoch kann ich dann das ganze mit dem VPN gleich bleiben lassen und mit meiner echten ip arbeiten.

Werde morgen einen Zugang bei securevpn holen und sehen ob dort auch dieses Problem auftritt.
 

tode

Junior Member
Habe auch probiert IPsec zu nutzen, damit verbindet sich der Client erst garnicht und gibt mir nur eine Fehlermeldung aus.

Bekomme die selbe Fehlermeldung wie die User in diesem Thread: https://board.perfect-privacy.com/threads/ebenfalls-probleme-mit-ipsec.1160/


Edit: nun ist es wieder dermaßen langsam (www.whoer.net dauert 30 sekunden um zu laden trotz google dns).

Habe mein System gestern frisch aufgesetzt und garnichts außer Firefox und Openoffice + Treiber installiert, Malware kann ausgeschlossen werden außer evtl irgendwelche Rootkits.

Habe nun schon dermaßen viel Zeit verloren das ich leider wechseln muss, hoffe nur das das etwas bringen wird.
 
Last edited:

JackCarver

Well-known Member
Habe nun die Google DNS Server eingetragen und mit diesen läuft es schnell, jedoch kann ich dann das ganze mit dem VPN gleich bleiben lassen und mit meiner echten ip arbeiten.

Was denkst du was Google sieht? Google bekommt mit, dass über einen Privacy Server Seite XY aufgelöst wird. Wer hinter dieser IP steckt weiß Google nicht.
 

tode

Junior Member
Was denkst du was Google sieht? Google bekommt mit, dass über einen Privacy Server Seite XY aufgelöst wird. Wer hinter dieser IP steckt weiß Google nicht.

Ich weiß nur das der DNS Server genutzt wird um die der Domain zugehörige IP aufzulösen, was genau geloggt wird oder ähnliches übersteigt mein Wissen.

Falls der DNS Server wirklich nur die PP IP sieht verstehe ich jedoch nicht weshalb ein IP Leak überhaupt ein Problem darstellt (da sowieso nie ein dem VPN IP Land zugehöriger DNS Server gewählt wird).

Danke für deine Antwort.
 

tode

Junior Member
Naja, Probleme habe ich derzeit auch: https://board.perfect-privacy.com/threads/perfect-privacy-openvpn-manager-veröffentlicht.247/page-11#post-11715

Aber Google DNS würde ich jetzt auch nicht nutzen wollen, wenn dann lieber einen vom CCC.... aber die sind bei dir anscheinend auch langsam.

Was ich aber nicht verstehe...du bist sehr auf deine Sicherheit bedacht, warum dann Window 10? Passt hinten und vorne nicht.

Habe wieder eine Odysee der Betriebssystem hinter mir, Linux läuft keines vernünftig im Peristence Mode auf meinen 7 USB Sticks, Windows 7 fühlt sich für mich mittlerweile vom Workflow einfach etwas veraltet an, Hackintosh ist auch keine Option aufgrund von inkompatiblität, Windows 10 funktioneirt einfach, kann nicht immer ewige Stunden verschwenden um Probleme zu lösen (sämtliche Linux Distributionen, sei es die Wlan Karte, Helligkeitssteuerung oder irgendetwas anderes, irgendwas ist immer).

Würde auch gerne ein Betriebssystem nutzen welches auf Linux basiert und exakt aussieht wie Windows 10, gibt es leider nicht.

Außerdem denke ich das egal welches Microsoft Produkt ich nutze sie sowieso durch geheimgerichte gezwungen werden alles an die Geheimdienste zu übertragen, ist jedoch für meine Arbeit nicht relevant da diese kein Interesse an mir haben (wäre mir trotzdem lieber wenn es verhindert werden könnte, aber das ist leider die Realität in welcher wir momentan leben).
 

JackCarver

Well-known Member
Falls der DNS Server wirklich nur die PP IP sieht verstehe ich jedoch nicht weshalb ein IP Leak überhaupt ein Problem darstellt

Das DNS Leak betrifft nur die Fälle, wo der Router als DNS Server im Adapter eingetragen ist, da in diesem Fall die DNS Auflösung direkt über den Provider geht. Jede öffentliche IP eines DNS Servers verhindert das Leak bereits.

Hackintosh ist auch keine Option

Warum keinen richtigen Mac? Kann ich nur empfehlen im Vgl zu Win.
 
Top