Perfect Privacy OpenVPN Manager veröffentlicht

Perfect Privacy

Administrator
Ihr findet die aktuelle Version des Perfect Privacy OpenVPN Managers nun auf der Downloadseite im Mitgliederbereich. Der OpenVPN Manager bietet eine komfortable Nutzeroberfläche für den OpenVPN Client mit zusätzlichen Funktionen wie Anzeige der Serverauslastung, Anzeige und Konfiguration der Portforwardings, DNS-Leak-Protection und Einstellung der Firewall. Ausserdem haben wir Anleitungen und Beschreibung zum Perfect Privacy OpenVPN Manger für Windows 7 und Windows Vista in unserem Anleitungsbereich veröffentlicht.

Mit freundlichen Grüssen,

Euer Perfect Privacy Team
 

WarmRed

Member
Kann man zum testen den "Perfect Privacy OpenVPN Managers" parallel zum original "Open VPN Client" verwenden oder kommen sich diese in die Quere.
 

PP Frank

Staff member
Der Client installiert eh den OpenVPN-Standard_Client. Unser Manager ist nur eine GUI dafür. Du kannst natürlich auch das normale OpenVPN verwendet, solltest aber natürlich nur eine Verbindung offen haben. Also entweder unser Client oder OpenVPN verbinden
 

WarmRed

Member
Ich habe ein Problem festgestellt, immer wnn ich den Rechner neu starte, habe ich keine Internet Zugriff mehr. Ich muss dann immer zuerst den "Perfect Privacy OpenVPN Managers" starten um wieder zugriff aufs internet zu haben. Ich kann danach "Perfect Privacy OpenVPN Managers" auch gleich wieder deaktiviern und das Internet läuft immer noch aber nach Neustart muss ich immer diesen Umweg gehen. Wo kann da das Problem liegen? An den DNS Leak Schutz Einstellung oder der Firewall?
 

PP Frank

Staff member
Das ist eigentlich auch so gewollt. Wenn es die Einstellungen richtig zurück setzt, wenn du den Manager ausmachst(normalen Weg), dann ist alles OK. Wenn du den Rechner einfach runter fährst, dann beendet Windows den Manager nicht richtig und die Optionen sind ja zur Sicherung wenn der Tunnel wegbricht und das passiert irgendwie wenn du mit aktivem Tunnel runter fährst.
Lars meinte mal das er da gucken will, ob er das bei Windows abfangen kann, hatte aber da auf die Schnelle nix gefunden. Windows ist eh ziemlich Buggy. Beim Programmieren des Clients hat er da Sachen gefunden an denen er ziemlich geknabbert hat und teils echt kurriose Sachen.....
 

WarmRed

Member
Ok, dann sitzt das wahre Problem vor dem Bildschirm :). Ich sollte also vor dem Runterfahren jeweils den Manager deaktivieren, das vergesse ich gerne mal was darin endet, dass meine Frau schreit das Inernet ist kaputt, ich soll es wieder flicken :).
 

PP Frank

Staff member
lol... Musst eben überlegen ob du die Firewall, OpenVPN oder die Frau ausschaltest :D Von letzterem rate ich ab, sonst brauchst erst in 10 Jahren wieder ein Account bei uns :p
 

Alex

Active Member
Hmm, habe seit kurzem das Problem, dass wenn ich mich - egal von welchem - PP-Server über OpenVPNManager (stable 1.4.6) trenne, dass es seeehr lange dauert, bis er die Firewall-Regeln und den DNS-Leak-Schutz zurücksetzt.
Gestern Abend auch wieder das Problem gehabt und nach 2x klicken auf Beenden im OpenVPNManager hat er diesen dann auch beendet.
Heute wollte ich dann ohne VPN ins Internet - ging nicht.
Nachgesehen und siehe da, die FW-Regeln waren noch drin!
 

PP Lars

Staff member
Ja moin
Jep das dauert nervig lange, aus mehreren Gründen:
Erstens: je mehr Netzwerk Adapter man hat desto länger dauert das, bei meinem System sind da z.b vmware und virtual box netzwerkadapter.
Ist die frage ob ich die weglassen, eher nicht, man will ja auch in der VM nicht das da irgend ein DNS eingetragen ist.

Das 2. Problem ist ein richtig ätzender bug im windows firewall connection tracking, also richtig richtig tief in windows. Ich versuch das mal zu beschreiben: Der OpenVPNManager ruft laufend www.perfect-privacy.com/api/checkip.php auf, das ist die IP 212.117.162.222. Jetzt wird ein Tunnel gestartet, der wird aktiv. Dann wird der DNS für die Netzwerk Adapter geändert wegen der DNS Leak Protection. Der TunnelManager schickt weiterhin requests an die 212.117.162.222, jetzt über den Tunnel. Dann wird der Tunnel wieder abgebaut und der DNS wieder zurückgesetzt. Soweit alles gut. Geht man jetzt im Browser auf perfect-privacy.com also die 212.117.162.222 IP oder pingt die IP, ist alles gut. Noch. Und dann passiert die Magic:
Wenn jetzt der OpenVPN Manager den nächsten request an das checkip macht, failed dieser request mit "generic error", und ab diesem moment kann kein user auf dem Rechner mehr ein Packet an die 212.117.162.222 schicken, kein Browser, ping failed auch. Taaadaa... Das passiert nicht wenn man die windows firewall komplett deaktiviert. d.h. , das ist ein bug im connection tracking der firewall von windows. Windows 7 merkt das so nach 1-5 minuten und dann gehts plötzlich wieder, windows 8 leider nicht.
So, wieso das ein Problem ist: Der einzige workaround dafür ist die Netzwerk Adapter einmal alle zu deaktivieren und wieder zu aktivieren, und das dauert einfach scheisse lange.


tl;dr: Ja, das dauert zu lange und nervt mich auch. Ich werde mir das anschauen und hoffe das ich das optimiert bekomm.



Grüße
Lars
 

NordWest

Active Member
Also bei mir tritt das Problem einmal pro Woche auf , PP DNS Server bleiben in Lan verbindung hängen , da muß ich die dann manuel abschalten sonst bekomme ich gar keine internet verbindung.
 

markymark

Member
Also ich will nicht nen neuen Thread aufmachen, deshalb poste ich mal einen screen shot hier. Diese Meldung bekomme ich in letzter Zeit öfter.

Könnt ihr einem nicht IT Fachmann erklären, was das bedeutet?
 

PP Frank

Staff member
Ich glaube du musst in den Einstellungen > OpenVPN mal den Service neuinstallieren. Das passeirt wenn die App nicht richtig als "Admin" unterwegs ist
 
Kleines Problem: Wenn ich eine Verbindung aufbaue, ist mein Synology-NAS kurz weg:


Das liegt daran, dass der Manager was an der Firewall ändert, oder? Könntet Ihr das irgendwie so lösen, dass die NAS-Verbindung nicht geändert wird?
 

PP Frank

Staff member
Das wird denke ich mal am Umschalten der Routen liegen. Denke mal du müsstest Firewall ganz aus machen im Clienten. Teste das doch mal
 
Scheint an der Leak Protection zu liegen. Wenn ich nur die DNS Leak Protection deaktiviere, wird die NAS-Verbindung nicht getrennt.Mit Firewall und ohne Leak Protection wird die NAS-Verbindung dagegen getrennt.
 
Top