Security Suiten unter Windows

PP Frank

Staff member
Hallo,

hie eine Übersicht mit den getesten Security Suiten und unserem Manager. SÄMTLICHE TESTS WURDEN NUR MIT OPENVPN UND WIN 10 DURCHGEFÜHRT. IPSec funktioniert nicht auf Win10

Kaspersky bis 2016:

In den Werkseinstellungen: Keine Verbindung möglich, da TAP-Adapter nicht installierbar

Abhilfe: Deaktivieren des "Selbstschutzes" unter Erweitert und Selbstschutz. Danach im Manager "Cascading" einschalten, Einstellungen schliessen und Cascading wieder einschalten. So werden die TAP-Adapter neu installiert.

Firewall: Die Firewalloption des Manager funktioniert grundsätzlich NICHT. Wird die Firewall von Kaspersky abgeschaltet, dann funktioniert surfen über VPN NICHT. Die Kaspersky Firewall muss IMMER aktiviert werden.

Deinstallation: Deinstallation sollte grundsätzlich durch den KAVREMOVER erfolgen. Deinstallation über die Windows-Systemeinstellungen kann zu Problemen führen.
Download des KAvremovers hier: http://support.kaspersky.com/de/common/service.aspx?el=1464#block1
Unten auf "Verwenden des Tools" klicken, dann erscheint unter 1. der Downloadlink.

Kaspersky ab 2017:

In den Werkseinstellungen: Keine Probleme mit den direkten Verbindungen

Firewall in KIS und Total Security(KAV hat keine): In der Grundkonfiguration funktioniert die Firewalloption des Managers nicht. Im Gegensatz zu den Vorversionen lässt sich unter Einstellungen>Schutz die Kaspersky Firewall abschalten und danach die Windows-Firewall im Windows-Netzerkcenter auf Standard zurück setzen. Danach funktioniert die Firewall-Option auch vollständig mit Kaspersky. Es gibt also die Möglichkeit alle Optionen des Managers mit Kaspersky ab 2017 zu nutzen.....

Deinstallation: Deinstallation sollte grundsätzlich durch den KAVREMOVER erfolgen. Deinstallation über die Windows-Systemeinstellungen kann zu Problemen führen.
Download des KAvremovers hier: http://support.kaspersky.com/de/common/service.aspx?el=1464#block1
Unten auf "Verwenden des Tools" klicken, dann erscheint unter 1. der Downloadlink.



Norton:

In den Werkseinstellungen:
Funktioniert grundsätzlich. Ist aber zu Beginn sehr langsam(wird hier noch bearbeitet)

Firewall: Die Firewalloptionen des Managers funktionieren nicht. Die Windowsfirewall lässt sich nicht aktivieren

Hinweis: Das Geschwindigkeitsproblem beim 1. Versuch konnte auch nach vollständiger deinstallation von Norton und erneuter Installation nicht nachvollzogen werden.

Deinstallation: Sollte mit dem Norton-Remover erfolgen: https://support.norton.com/sp/de/de/home/current/solutions/kb20080710133834EN_EndUserProfile_de_de



McAfee Internet Security:

In den Werkseinstellungen:
Keine Probleme

Firewall:
Die Firewalloptionen des Managers funktionieren nicht in den Standardeinstellungen. Nach deaktivieren der Firewall in McAfee konnte die Windows-Firewall aktiviert werden.(Achtung: ich musste das Netzwerkcenter schliessen und neu öffnen). Danach die Windows-Firewall im Netzwerkcenter auf Standard zurück setzen. Die Firwall-Option des Managers funktionierte danach einwandfrei.

Deinstallation:
Normal via Windows Systemsteuerung

ESET Smart Security:

In den Werkseinstellungen:
Keine Probleme

Firewall:
Die Firewalloptionen des Managers funktionieren nicht in den Standardeinstellungen. Die Firewall muss vollständig deaktiviert werden. Es ist nicht ausreichend die Optionen unter Einstellungen > Netzwerk weg zu klicken. Man muss unter Einstellungen > Erweiterte Einstellungen > Netzwerk > Systemintegration > "Personal Firewall vollständig deaktivieren" wählen. Danach das Übliche und die Windows Firewall auf Standard zurücksetzen.

Deinstallation: Normal via Windows Systemsteuerung



Bei allen Produkten ist nach Deinstallation die Windows Firewall im Netzwerkcenter auf "Standard" zurück zu setzen

Hinweis für Tester: Wenn ihr euch beteiligen wollt und andere Security Suites testen:
Bitte nutzt ausschliesslich ein frisch installiertes Windows. Nutzt niemals Tools die angeblich die Registry reinigen(diese sollten eh niemals benutzt werden). Nutzt immer als erstes die Standardeinstellung aller Produkte.
Nur so ist ein sauberes Testen zu gewährleisten.

Wie teste ich die Firewalloption richtig? Via Windows CMD.(Unbedingt mit rechtsklick und "Als Admin ausführen" starten). Startet den Manager und setzt dort die Firewall auf "Bei Programstart". Startet KEINE VPN Verbindung. Nun gebt im CMD-Fenster "ping 8.8.8.8" ein. Kommt der Ping durch, dann ist was faul. Kommt ein Fehler, dann sollte alles OK sein. Bitte immer auf eine öffentliche IP pingen und niemals auf einen Domainnamen, da bei fehlgeschlagenem Ping auch die DNS-Auflösung gescheitert sein kann und das somit nichts aussagt
 
Last edited:

Dexter

Member
Diese Security Suiten mit den eingebauten Firewalls kann ich absolut nicht leiden. Machen ständig nur Probleme. Gerade Norton. Schlage mich damit auf Arbeit ständig rum, weil haufen Kunden anrufen und rummeckern das ständig der PC nicht geh oder das IPTV. Die blocken so viel, dass ist schon krass.

Ich persönlich nutze ESET Nod. Nur das reine Antivirensystem und damit habe ich absolut kein Problem. Firewall wird von Windows genutzt und funktioniert mit dem PP Manager bestens.
 

PP Frank

Staff member
@Dexter

Hast du auch recht. Die Dinger sind eine Windows Krankheit. Windows an sich ist ja für mich schon schlimm genug, aber die Dinger sind wie Krätze. Aber ich muss mich leider drum kümmern, da zahlreiche Nutzer das nun mal haben und ich da testen muss
 

Dexter

Member
Also ich kann nur so viel dazu sagen. Kumpel von mir nutzt auch Perfect-Privacy und nutzt ESET Nod Internet Security und somit eine Dritthersteller Firewall. Damit funktioniert der PP Client garnicht. IPLeaks und DNS Leaks die ganze Zeit. Erst wenn man die Firewall deaktiviert klappt alles so wie es soll.
 

PP Frank

Staff member
Teste ich in den nächsten Tagen mal und packe das in die Liste...

IP-Leaks? Ich denke du meinst WebRTC. Das ist ohne Firewall-Option aber ziemlich klar und logisch

DNS-Leaks: Er soll mal IPv6 im LAN-Adapter deaktivieren. bei Leuten mit richtiger IPv6 vom Anbieter kommt das daher
 

Dexter

Member
Ja du hast recht. Ich meine WebRTC. Hab dann üpber Teamviewer alles bei dem eingerichtet und danach ging es auch. Also WebRTC war dann deaktiviert. IPv6 war schon deaktiviert und trotzdem DNS Leak. Daher nur die Firewall bei Eset rausgenommen und das wars. Danach hatte er keine DNS Leaks mehr. Mein Eset läuft noch bis Oktober danach lasse ich das auslaufen und nehme keins mehr. Brain.exe reicht hier defenitiv aus.
 

PP Frank

Staff member
IPv6 war schon deaktiviert und trotzdem DNS Leak

Wäre mir neu das das an der Firewall liegen kann. Im Normalfall entweder aktives IPv6 im LAN(mit echter IPv6 vom Provider) oder die DNS-Server wurden nicht richtig im LAN-Adapter(IPv4) eingetragen

Brain.exe reicht hier defenitiv aus.

Jau. Originale Software und nicht alles anklicken was rund is mit Punkt vorne drauf, das ist schon de halbe Miete :D
 

PP Frank

Staff member
Teste grad ESET

Auch geil diese "Anti Theft" Funktion von ESET. Das eigene Überwachungstool was angeblich gegen Diebstahl helfen soll. Der feuchte Traum von echt jedem der was wissen will. Geil wenn Nutzer sowas echt aktivieren :p
 

Honest

Member
Hallo, kann ich eigentlich die Bitdefender InternetSecurity Firewall deaktivieren und die Windows 10 Firewall aktivieren, oder bringt das nix?
 

Black

Junior Member
Avira Free funktioniert problemlos. Kaspersky habe ich selber nur auf dem Hostsystem, habe dort allerdings den VPN-Manager nicht installiert. Habt ihr mal probiert, den Manager in Kaspersky zur Liste der vertrauenswürdigen Programme hinzuzufügen? Alternativ testet die Minimalkonfiguration, deaktiviert mal alle Schutzfunktionen unter "Schutz" und aktiviert diese einzeln. So kann man herausfinden, an welcher Funktion es liegt. Mit Kaspersky kann man in der Regel alles zum Laufen bringen, man muss nur die richtigen Einstellungen finden. Das normale OpenVPN macht bei der Installation zB keine Probleme, der TAP-Adapter wird problemlos installiert.
 

Black

Junior Member
Naja, das ist ja auch keine Lösung. Wisst ihr denn, woran es genau liegt? Ich meine, wenn der TAP Adapter nicht installiert werden kann ist das schon komisch, mit OpenVPN gibt es da keine Probleme. Habt ihr auch die 2016er KIS Version probiert?
 

PP Frank

Staff member
Du kannst den danach denke ich auch wieder einschalten. Und ja das ist die Lösung... Vorallem noch nicht mal so eine schwere Lösung. Ich frage mich da echt was es zu diskutieren gibt
 

owa

Active Member
Bischen random zwischen durch: KAV15/16 sind sehr gut imo. Beinhaltet NUR den virenscanner.
 

WarmRed

Member
Heisst das, dass ich keine Firewall mehr habe wenn ich über den PPVM im Internet bin, mit aktiviertem Norten Internetsecurity? Seit dem Update auf die Aktuellste PPVM habe ich des öfteren die Meldung (Die Firewall-Regeln wurden mehrfach zurück gesetzt...) siehe Screenshot
. Diese Meldung kam zuvor nie, liegt es nun am aktuellem PPVM oder bestand das Problem zuvor schon und wurde nicht angezeigt?
 

PP Frank

Staff member
Nein, das heisst lediglich das die Firewall Optionen von uns nicht funktionieren, da die Security Suite die Win Firewall übernimmt. Du müsstest dann um die Fehlermeldung zu beseitigen im Manager die Firewalloption komplett abschalten....
 

WarmRed

Member
Besteht da ein grösserer Nachteil in der Sicherheit wenn Eure Firewall Optionen nicht funktionieren, sprich wenn ich sie ganz abschalte.
 

PP Frank

Staff member
Wenn der VPN Tunnel zusammenbricht, dann geht eben der Traffic über die normale Leitung und wird nicht blockiert. Und WebRTC musst du schauen das du das im Browser abschaltest. Dafür gibt es für jeden Browser Anleitungen. Bitte auch drauf achten das du IPv6 im LAN-Adapter abschaltest(Haken vor IPv6 raus nehmen)
 
Top