[macOS]: Beta-Tester für VPN-Software gesucht

Ghost

Junior Member
z.B. dass Manager sich automatisch verbinden könnte
Das Feature fehlt mir persönlich eigentlich nicht.
Mein Mac wird nie ausgeschaltet, der geht in den Ruhezustand, wenn ich ihn nicht benötige.
Aus dem Ruhezustand raus, verbindet sich der PP Manager automatisch wieder.
Beim Mac funktioniert der Ruhezustand sehr gut, was man bei Windows nicht behaupten kann (zumindestens bei mir nicht).

Schaltest du wirklich deinen Mac aus?

Ich habe ein MacBook Pro und einen Mac Mini, bei jedem Gerät funktioniert der Ruhezustand sehr gut.

Sehr gut gefällt mir am macOS Manager, dass man Verbindungs-Favoriten festlegen kann.
Ein Klick darauf und die gewünschte Kaskaden-Verbindung wird aufgebaut.

17.jpg
 
Last edited:

bohumil

Active Member
Mit dem PP Manager auf Mac gehts halt nicht, deshalb verwende IKEV2 auf dem Mac, allerdings ohne weitere Einstellungsmöglichkeiten. Das Protokoll ist echt schnell und reconnected sehr schnell, während Open VPN bei Verbindungsabbruch dahindümpelt.
Ist halt schade, da der PP Manager echt alles verlangsamt, wenn es Open VPN sein muss, dann halt Tunnelblick, aber das Teil hat wenig Einstellmöglichkeiten.
 
Last edited:

meinvpn

Junior Member
Also Automatisch verbinden fände ich auch gut. Mein MacBook ist oft länger nicht an... und deshalb wird es ausgeschaltet....
 

bohumil

Active Member
PP Manager for Mac ist leider nicht zu vergleichen mit dem gleichen für Windows. Es ist ein Zugeständnis, mehr nicht.
Auf Taube Ohren stossen wirst du.
Mit IPSEC auf dem Mac ist alles OK, aber mit dem PP Manager ist es nicht OK.
Zu lahm und keine Zusatzfunktionen.
PP interessieren die Mac User Wünsche nicht, so lange es halt geht, da sie sich sehr sicher fühlen und die Macies nur eine Randgruppe sind.
Habe echt keine Lust um ein Gebettele.
Sobald etwas Entsprechendes wie PP auf dem Bildschirm erscheint, bin ich hier weg.
Ich habe lange genug um die Verbesserung des PP Managers für Mac gebettelt.
 
Last edited:

tux.

Member
Ich habe mir den "Manager" jetzt auch mal angesehen und stelle fest: Ich teile die Kritik. Unter Windows ist einfach mehr Funktionalität da (z.B. Ansehen der freigegebenen Ports).

Tunnelblick ist dem "Manager" deutlich überlegen.
 

hyperx

Junior Member
Mich amüsiert das langsam nur noch))

Wer lange schweigt, wird lange für klug gehalten.

Wenn wir in Beta-Tester für VPN-Software gesucht Probleme ansprechen und lösen möchten, unser Teammitglieder jedoch schweigen, mauern und nicht mit uns darüber sprechen wollen, fühlen wir uns häufig ohnmächtig. Wir fragen uns, wie wir die Probleme und Konflikte am besten
ansprechen sollen, wie ein klärendes Gespräch überhaupt gelingen kann und welche Strategie dazu die beste ist.

Manchmal ist das Maß einfach voll. Wer sich schon länger über etwas geärgert und immer stillgehalten hat, hat irgendwann genug – dann kann es zur Kurzschlussreaktion kommen.
 

bohumil

Active Member
Ich habe mir den "Manager" jetzt auch mal angesehen und stelle fest: Ich teile die Kritik. Unter Windows ist einfach mehr Funktionalität da (z.B. Ansehen der freigegebenen Ports).

Tunnelblick ist dem "Manager" deutlich überlegen.
Tunnelblick ist mit dem OpenVPN nur schneller, leider aber nicht überlegen, keine Einstellungsmöglichkeiten wie z.B. Multihop, oder Stealth Modus.
 

bohumil

Active Member
Das PP Manager for Mac Dingens muss neu gescripted werden, aber wen kratzt es bei PP?
Spartanisch, langsam, teuer, aber verlässlich.
So what?
 
Last edited:

Rainer

Member
Friss oder stirb, ist wohl die PP Firmendevise.
Diese Kommentare immer von dir. Früher, vor 4-5 Jahren, war genau so ein Nutzer wie du auch immer im CyberghostForum unterwegs und ich könnte wetten, dass du genau derjenige bist.
 
Diese Kommentare immer von dir. Früher, vor 4-5 Jahren, war genau so ein Nutzer wie du auch immer im CyberghostForum unterwegs und ich könnte wetten, dass du genau derjenige bist.
Ich kann den Frust von bohumil absolut nachvollziehen.
Es werden sachlich Dinge kritisiert und es gibt leider keine Reaktion seitens des Teams.

Wir haben im Linux Forum letzte Woche zB festgestellt, dass der PP Manager mit der neuen Langzeitversion von Ubuntu
nicht mehr funktioniert. De facto funktioniert also Perfect-Privacy unter Linux nicht mehr.
Ich hab die zuständigen Teammitglieder darauf aufmerksam gemacht und darum gebeten das an die Entwickler weiterzugegebn.

... keine Reaktion.
Da fühle ich mich als Kund schon ziemlich verarscht.
"Frisst oder stirb" trifft es da ziemlich gut. So kann es einfach nicht weitergehen.
 

tux.

Member
Linux ist aber auch ein minderqualitatives Frickelsystem, das von ca. 2 Prozent der Nutzer genutzt wird. Pardon.
 

Rainer

Member
... keine Reaktion.
Gut, dass du keine Reaktion von PP bekommst, ist natürlich wirklich aus deiner Kundenperspektive heraus nicht so toll :-( , da muss ich dir zustimmen. Die Technik hinter PP wird von einer Person kontrolliert (so meine Erfahrung als jaahrelanger Kunde), alles andere sind Mitarbeiter im Kundenservice. Daher hat PP leider nicht die Kapazitäten, wie die größeren Anbieter, ... darum wird z.B. der SSH Client auch niemals weiterentwickelt werden. Dafür bietet PP einfach gewisse Vorteile, sodass ich über die Schatten hinwegsehen kann. Aber ja, wenn ich näher darüber nachdenken, kann ich eine Kritik doch nachvollziehen :).
 
Linux ist aber auch ein minderqualitatives Frickelsystem, das von ca. 2 Prozent der Nutzer genutzt wird. Pardon.
Aha und wieso wird dieses "minderqualitative Frickelsystem" dann auf 95% der Server genutzt?
Wenn man keine Ahnung hat -> Einfach mal die Fresse halten nich wahr?
Nutz du weiter dein Windows oder MacOS und lass ich auspionieren.
Keine Ahnung wofür du eigentlich eine VPN nutzen willst. Kannst du eigentlich auch bleiben lassen.

Entweder stellt man den Support für ein Betriebssystm komplett ein oder bietet konsequent Updates an.
Der Preis für Perfect-Privacy ist extrem hoch. Warum werden keine weiteren Entwickler eingestellt?
Man muss die ja nicht dauerhaft beschäftigen. Es reicht Freelancer für wenige Monate zu bezahlen, die sich darum kümmern
 

tux.

Member
Aha und wieso wird dieses "minderqualitative Frickelsystem" dann auf 95% der Server genutzt?
Auf meinen nicht, und auch sonst zweifle ich diese Zahl an. Ansonsten gilt: Masse statt Klasse? Auf dem Desktop ist sein Anteil jedenfalls aus gutem Grund lächerlich klein.

Wenn man keine Ahnung hat -> Einfach mal die Fresse halten nich wahr?
Und trotzdem schwafelst du hier herum.

Nutz du weiter dein Windows oder MacOS und lass ich auspionieren.
Ich nutze sogar beides - und diverse Unixoide (BSDs und Solaris). Das Überwachenlassen überlasse ich lieber den Linuxnullen mit ihrem Spybuntu, das voller Adware steckt.
 
Junge, Junge da bekommt man Kopfschmerzen von diesem dummen Gelaber.
Du tust mir einfach Leid.
Keine Ahnung was bei dir im Leben schief gelaufen ist, aber ich hoffe du nimmst professionelle Hilfe an.
 
Top