Bundespolizeigesetz - Staatstrojaner-Einsatz schon vor Straftaten

walnuss

Freshly Joined Member
Heute war anbscheinend ein schwarzer Tag aus vielerlei Hinsicht.

Obwohl ALLE Experten die im Vorfeld angehört wurden dagegen waren sowie verschiedene Allianzen usw. kam es heute tatsächlich zu dem Mist.

Also leben wir ab sofort im digitalen Polizeistaat wo alle 19 Geheimdienste + Bundespolizei Bürger hacken und abhören dürfen noch BEVOR sie überhaupt etwas angestellt haben oder überhaupt ein handfester Verdacht vorliegt. Das kann doch nicht sein.

Wie kann sowas in einem Land wie Deutschland passieren und vor allem warum bei sinkenden Kriminalitätszahlen usw.

Dazu werden Vodafone usw. nun auch verpflichtet den Mist direkt auf die Rechner und Handys der Kunden zu laden.

Seehofer also noch schnell vor der Wahl und dem bevorstehenden Ruhestand den Behörden ein Instrument in die Hand gegeben das gegen alles verstösst was man unter Demokratie und Sicherheit versteht. Durchgewunken von der Groko ohne Sinn und Verstand.

Gerade die Bundespolizei ist dazu da die Grenzen und Bahnhöfe / Flughäfen zu sichern und nicht unbescholtene Bürger zu hacken..!?



Die Große Koalition im Bundestag hat sich auf einen Kompromiss zum Bundespolizeigesetz verständigt. Über Monate haben erst die Ministerien, dann die Regierungsfraktionen verhandelt, dreimal wurde die Abstimmung des Gesetzes verschoben. Gestern haben sich SPD und Union auf Änderungen geeinigt, die wir an dieser Stelle veröffentlichen.


Mit dem neuen Gesetz darf die größte Polizei Deutschlands Staatstrojaner gegen Personen einsetzen, die noch gar keine Straftat begangen haben. Die Bundespolizei erhält die Befugnis zur präventiven Telekommunikationsüberwachung, auch mittels Schadsoftware auf Endgeräten. Der Einsatz soll „sich gegen Personen richten, gegen die noch kein Tatverdacht begründet ist und daher noch keine strafprozessuale [Telekommunikationsüberwachung] angeordnet werden kann“.


Im Februar sagte uns die SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken, die Bundespolizei bekomme den Staatstrojaner „auf keinen Fall präventiv, also nicht unterhalb der Schwelle der Strafprozessordnung“. Dieses Versprechen hält die SPD nicht ein. Unsere Presseanfrage von gestern hat Esken nicht beantwortet.



Hier der Artikel: https://netzpolitik.org/2021/bundes...-staatstrojaner-einsatz-schon-vor-straftaten/

Was haltet Ihr davon? Wie kann sowas passieren und normalerweise sollte das doch defintiv wieder einkassiert werden von Karlsruhe?
 

PP Daniel

Staff member
Das ist schon wieder mal so eine absolut abenteuerliche Politik aus dem Hause Seehofer, da kann man nur noch ungläubig mit dem Kopf schütteln. Letztlich wird das ziemlich sicher vorm Bundesverfassungsgericht landen, und dort dann hoffentlich kassiert. Ist aber auch echt komplett merkbefreit so etwas gegen den Rat aller geladenen Sachverständigen durchzuzuiehen. Aber Seehofer halt... da war schon immer die Balance komplett in Schieflage und Bürgerrechte Nebensache. Dass der in Ruhestand geht ist echt überfällig.

Das äquivalent zum Trojanereinsatz ohne Tatverdacht wäre ja eine Hausdurchsuchung ohne hinreichenden Verdacht. Man stelle sich das nur mal vor da wühlen sich dann die Behörden durch die Unterlagen und Unterwäsche und die Begründung lautet "wir haben zwar keinen konkreten Verdacht, aber es könnte ja sein dass hier was zu finden ist...".
 

walnuss

Freshly Joined Member
Das äquivalent zum Trojanereinsatz ohne Tatverdacht wäre ja eine Hausdurchsuchung ohne hinreichenden Verdacht. Man stelle sich das nur mal vor da wühlen sich dann die Behörden durch die Unterlagen und Unterwäsche und die Begründung lautet "wir haben zwar keinen konkreten Verdacht, aber es könnte ja sein dass hier was zu finden ist...".

Genau das ist es. Nur dabei wäre der Aufschrei in der Bevölkerung sehr gross.
Aber eine digitale Durchsuchung wird einfach hingenommen und ich denke von den Leuten heute auch noch völlig unterschätzt.
Zumal die geplante Quellen TKÜ am Ende das selbe ist wie der grosse Staatstrojaner inkl. voller Onlinedurchsuchung.
Die Abgrenzung vom einen zum anderen besteht ja am Ende nur auf dem Papier.
Es wurden soviele Überwachungsgesetze in der Corona Krrise beschlossen und der Bevölkerung geht es am Allerwertesten vorbei.

Aber eine Frage zu dem ganzen. In wie weit schützt denn hier ein VPN?

Die Infektion soll ja wie folgt ablaufen: Als erstes wird der Internet Traffic der Zielperson über Geheimdienst Proxys geroutet.
Dort wird dann eben ein "Update" zB. iTunes oder Firefox an die Zielperson verschickt und zack hat man den Mist auf den Rechner.

Wurde so von FinFisher gemacht und auch in einem Video von denen genau so beworben.
Das wiederliche dabei ist ja vor allem das man in Zukunft vor Updates Angst haben muss und man nicht mehr sicher sein kann was man da lädt.

FinFisher.jpg


Oder die Infektion erfolgt eben direkt über eine manipulierte Webseite usw.

Also das nun der gesamte Traffic unbemerkt über einen Geheimdienst Proxy geroutet wird wenn die etwas von einem wollen - und das von gleich allen 19 Geheimdiensten + Bundespolizei finde ich schon extrem bedenklich und pervers.

Also früher oder später hat den Mist dann doch jeder mal auf dem Computer. Am Ende reicht schon der Verdacht wenn man einen VPN nutzt um mal etwas genauer zu schauen was der Bürger denn da genau macht. Auch Ihr als PP Team seit sicherlich von höchsten Interesse.

Ich bin echt sprachlos. Und Beschlossen ist Beschlossen. Natürlich wird es in der jetzigen Form von Karsruhe in 3-4 Jahren einkassiert. Aber bis dahin definitiv genutzt und dann eben wieder umformuliert und weiter gehts. Ändern wird sich da nichts mehr und es ist die neue digitale Realität 2.0.


Die Frage wäre eben in wie weit man sich am besten schützen kann und wie sieht es mit einem VPN aus hinsichtlich des Traffics über einen Geheimdienst Proxy?
 
Last edited:

walnuss

Freshly Joined Member
Meine Frage wäre in wie weit man sich schützen kann mit einem VPN hinsichtlich des Traffics über einen Geheimdienst Proxy?

Alle anderen Sicherheitsmassnahmen die man so haben sollte unterscheiden sich ja nicht zu denen wenn man nicht von "bösen Buben" infiziert werden möchte bzw. seine Daten vor fremden Zugriff schützen möchte. Hat man sowas aber mal auf seinem Rechner können auch VeraCrypt Passwörter und alles ausgelesen werden. Das geht einfach alles viel zu weit gegenüber unbeschloltenen Bürgern und ist eine absolute Frechheit.
 

walnuss

Freshly Joined Member
Interessant wäre auch zu wissen ob man die verschiedenen Trojaner die existieren überhaupt wieder gelöscht bekommt oder ob sich diese direkt in der Firmware der Festplatte einnisten und man eine neue SSD/HDD braucht. Existieren tut sowas das weiss ich. Nur weiss niemand wie die deutschen Trojaner funktionieren. Maximal FinFisher aber über die anderen weiss man überhaupt nichts.

Oder weiss hier jemand etwas genaueres?
 

PP Daniel

Staff member
Ich denke es geht dabei nicht so sehr um den Transport an sich, der wäre ja an sich vernünftigerweise ohnehin per SSL verschlüsselt und dann z.B. im Falle eines Messengers noch mal gesondert Ende-zu-Ende verschlüsselt. Ob das dann noch durch ein VPN oder sonstwas läuft würde im Idealfall nicht mehr dramatisch etwas daran ändern dass man den Inhalt als Lauscher nicht lesen kann.

Genau das ist der Kackpunkt bei der sogenannten Quellen-TKÜ, da greift der Trojaner den Inhalt direkt auf dem Endgerät ab wo er unverschlüsselt vorliegt und leitet den dann zum Command & Control Server aus (vermutlich auch verschlüsselt).

Wenn es nur um die Infektion geht, dann stellt sich die Frage inwieweit das über den jeweiligen AppStore laufen muss (Nutzer X bekommt veränderte Version von App mit Trojaner ausgeliefert)... einfach eine SSL verschlüsselte Verbindung hijacken hilft auch nur wenn dei App nicht signiert ist bzw. man da tricksen könnte (was ja genau nicht gehen soll, das ist ja genau der Sinn davon derartiges zu verhindern).

Massenhaft eingesetzt würde so etwas aufgrund der Gefahr da seine Exploit-Chains zu verbrennen wohl eher nicht. Das ändert aber nichts daran dass das Gesetz ein Skandal ist.

Schon älter aber evtl. interessant: Chaos Computer Club analysiert Staatstrojaner
 

Akugasi

Freshly Joined Member
Ich meine gehört zu haben das es mittlerweile kassiert wurde vom BGH?
Falls nicht bzw für die Zukunft:
Verstehe ich das richtig das die dich nur infecten können wenn sie deine echte IP haben(unverschlüsselt)
Wenn man zb nur VPN und Co nutzt wie sollten sie an deine RL IP kommen? Habe ich einen denkfehler?
 

kafka

Member
Ich meine gehört zu haben das es mittlerweile kassiert wurde vom BGH?
Falls nicht bzw für die Zukunft:
Verstehe ich das richtig das die dich nur infecten können wenn sie deine echte IP haben(unverschlüsselt)
Wenn man zb nur VPN und Co nutzt wie sollten sie an deine RL IP kommen? Habe ich einen denkfehler?
Da sind verschiedene Einfallstore möglich.
Lässt sich bspw ein App Account mit deiner Person verknüpfen, spielt IP/DNS überhaupt keine Rolle.
Dir wird einfach ein "Update" für eine gewisse App aufgespielt resp. du erhältst manipulierte Apps.

Wenn du als Person ins Ziel von Ermittlungen rücken solltest, ist es recht einfach für die Behörden.

Sie wissen wann du mit welcher Urpsrungs-IP welchen VPN und welchen Server verwendest.
Dein Router kann ebenfalls einfallstor sein, im Zweifel dein WLAN, dein verwendetes OS... da gibt es grundsätzlich viele Möglichkeiten.
 

FAN

New Member
naja, wenn du ein trojaner an board hast dann nützt auch kein VPN, kein fünf mal laufendes Virtuelles OS (emulation).. selbst in die live-images von knoppers und anderen sind mittlerweile backdoors eingebaut. kann man googlen. (ok gibt vielleicht noch ausnahmen) und auch keine verschlüsselung der aktiven ssd/hdd nützen noch was weil der Troji die gleichen rechte sich angeeignet hat und mitliest.

auch im bios haben 99% trusted platform (TPM) aktiviert was ja speziell das einfallstor von nsa und den andern wichsern ist. deaktiveren auf jeden fall. ach bei windows 11 übrigens ein zwang. muss bei installtion aktiviert sein. kann man aber einfach umgehen. gibt genug anleitungen für TPM und hardwarevorraussetzungen und onlinezwang zu umgehen. bestimmt wird es auch bald die ersten tools oder mod-iso geben. Aber würde mit dem drecks win11 eh erstmal ganze weile warten, wer weiss welche schweinereien da noch im dem so tollen moderen win11 drinne stecken. *würg*

hyperthreading schön und gut und manchmal auch nicht.. kommt drauf an welche anwendungen man laufen hat. war ja vor einigen jahren auch ein hübsches und pratisches einfallstor für GD aus aller welt. intel inside (devil inside). ich traue dieser technik (side-channel-attack) immernoch nicht so richtig. habs streckenweise deaktiviert was ein wenig zu lasten der performance geht aber auf der anderen seite ist man ne nummer sicherer.

nvidia gehört google bzw. arbeitet eng zusammen mit denen... also muss man jetzt noch cracked bios/firmware für die graka installieren oder was? oder alternative treiber ? oder auf ati/amd besser setzen.. so langsam ist das nicht mehr witzig.. auch soundchips etc.pp. alles was verbaut ist, ist mittlerweile zum einfallstor mutiert. kann man noch nen ubisoft, stream game sicher installieren/updaten ?

ich könnt im strahl ko****

lg
 

kafka

Member
Wer kennts nicht, das Bekannte Knoppers Linux :D :D
Läuft am Besten morgens halb zehn - aber nur in Deutschland. Tut mir leid, Welt. :(

Ok, genug gescherzt.

1. Knoppix Linux hat sicherlich keine bewusst eingebauten Backdoors. Da hilft dir Google auch nicht.
Zumal Knoppix wie für Linux üblich Open Source ist. Vereinfacht: Sicherheitslücken können "natürlich" vorhanden sein, Ja. Ernsthafte Backdoors für Staatliche Orgas, die bewusst offen gelassen worden sind: Nein.

2. TPM ist grundsätzlich keine schlechte Sache. Allerdings sollte das nicht mit dem Holzhammer eingefordert werden. MS geht es hier natürlich weniger um die Sicherheit seiner Nutzer, als darum Lizenzgebühren von den PC-Herstellern für Win11 zu erhalten.

3. Ja, AMD ist mir auch sympathischer.

4. Nein, Nvidia gehört nicht zu Google.
Ja, NVidia ist eine wahnsinnig unsympathische Firma, siehe auch die verweigerte Unterstützung/Mitarbeit für Linux, Marketing-Mumpitz usw. usf.
AMD hat auch bei den Grafikkarten aufgeschlossen - dementsprechend sollen die Kunden das dann auch entscheiden.

Allerdings wird seitens Entwickler hauptsächlich für Nvidia optimiert. Was zum Einen am Marktanteil und zum Anderen an der besseren Zusammenarbeit liegt. AMD hatte/hat immer mal wieder Probleme mit seinen Treibern.

Was du eben bedenken solltest: In jedem großen Tech-Konzern sitzen eben Leute von der NSA. Direkt an der Quelle.
Vgl. dazu E. Snowden in "Permanent Record".
 

walnuss

Freshly Joined Member
Vor 3 Tagen wurde dann im Bundesrat doch gegen eine Mitwirkungspflicht seitens Provider Vodafone usw. entschieden.

Na immerhin ein bisschen in die richtige Richtung.

Der Bundesrat hat am 17. Dezember gegen die Mitwirkungspflicht von Providern gestimmt. Sie sollten verpflichtet werden, bei der Installation von Trojanern zu helfen. Das Vorhaben hat im Bundesrat keine Mehrheit gefunden. Die Verordnung wurde ursprünglich vom damaligen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erarbeitet und war auf breite Kritik gestoßen.


Mal abwarten wie es weitergeht.

-

Das ab 2024 private Crypto Wallets komplett verboten werden sollen wenn es nach den Plänen der EU Kommission geht und Crypto nur noch bei Exchangern und Banken liegen sollen ist dann wieder eine andere neue Sache. Absolute Frechheit.

Die Cryptoscene braucht DRINGEND mehr Lobbyisten und generell Lobbyarbeit.

Not your Keys - Not your Money

Mal sehen wie es hier weitergeht. Diktatur wo man bald nirgendwo mehr hinflüchten kann mit seinen paar Kröten wenn der Euro oder Dollar doch mal kaputt geht was ja eigentlich nur eine Frage der Zeit ist bei den ganzen Schulden.
 

Polygon

Member
Das ab 2024 private Crypto Wallets komplett verboten werden sollen wenn es nach den Plänen der EU Kommission geht und Crypto nur noch bei Exchangern und Banken liegen sollen ist dann wieder eine andere neue Sache. Absolute Frechheit.
Ja na was denkst du denn, natürlich wird das so kommen. Überall wo viel Geld fließt will der Staat kontrolliert sehen das war schon immer so.

Mal sehen wie es hier weitergeht. Diktatur wo man bald nirgendwo mehr hinflüchten kann mit seinen paar Kröten wenn der Euro oder Dollar doch mal kaputt geht was ja eigentlich nur eine Frage der Zeit ist bei den ganzen Schulden.

Bis auf die '' anonymität, wobei Bargeld anonymer ist :p '', hat Cryptowährung eigentlich nur nachteile:

-Zukunft ungewiss
-Exorbitanter Stromverbrauch in relation zum nutzen
-Fegen ständig den Grafikkartenmarkt leer und lassen Grafikkartenpreise astronomisch steigen
-Kein materieller gegenwert

In sachen Menschliche sünden steht Cryptowährung mit ganz oben auf der liste.
Ich für mein teil würde die Cryptowährung direkt abschalten wenn es in meiner Hand läge aus oben genannten Gründen. Aber nun ja, leider regiert Gier und Geld die Welt.
 

Berndmotsch

Freshly Joined Member
Über den Nutzen oder unnutzen von Crypto-Währungen diskutiere ich nicht. Denn dafür habe ich davon zu wenig Ahnung. Wobei in meinen Augen alles, was verboten werden soll in der jetzigen Zeit als sinnvoll ansehe. Denn gerade in Punkto Finanzen sind mir doch mittlerweile Währungen, welche nicht so einfach überwacht werden können lieber, als alles altherkömmliche. Bei Bargeld ist ja auch das Problem, dass man es vom Konto abheben muss und somit schon eine gewisse Spur gelegt wurde (wann habe ich es wo abgehoben und habe ich mich danach über mein Handy mit weiteren Personen verabredet...). Ebenso ist mittlerweile bei den klassischen Währungen auch nicht mehr der Gegenwert da, wie mal angedacht, sondern es wird per PC neues Geld generiert, wenn z.B. jemand ein Haus auf Pump kauft. Es ist mir auch klar, dass mit den Crypto-Währungen schnell mal eine Blase entstehen kann, ähnlich der Immobilienblase. Aber das kann auch mit unseren jetzigen Zahlungsmitteln passieren.

Kritischer sehe ich den Vorstoß von Seehofer. Denn es zeigt, in welche Richtung es gehen wird. Selbst wenn es jetzt erstmal wieder dank BGH vom Tisch ist, ist es doch nur eine Frage der Zeit, bis das Thema wieder aufgegriffen wird - vielleicht bereits bei der nächsten EM/WM.
 

Polygon

Member
Über den Nutzen oder unnutzen von Crypto-Währungen diskutiere ich nicht. Denn dafür habe ich davon zu wenig Ahnung. Wobei in meinen Augen alles, was verboten werden soll in der jetzigen Zeit als sinnvoll ansehe. Denn gerade in Punkto Finanzen sind mir doch mittlerweile Währungen, welche nicht so einfach überwacht werden können lieber, als alles altherkömmliche. Bei Bargeld ist ja auch das Problem, dass man es vom Konto abheben muss und somit schon eine gewisse Spur gelegt wurde (wann habe ich es wo abgehoben und habe ich mich danach über mein Handy mit weiteren Personen verabredet...). Ebenso ist mittlerweile bei den klassischen Währungen auch nicht mehr der Gegenwert da, wie mal angedacht, sondern es wird per PC neues Geld generiert, wenn z.B. jemand ein Haus auf Pump kauft. Es ist mir auch klar, dass mit den Crypto-Währungen schnell mal eine Blase entstehen kann, ähnlich der Immobilienblase. Aber das kann auch mit unseren jetzigen Zahlungsmitteln passieren.

Kritischer sehe ich den Vorstoß von Seehofer. Denn es zeigt, in welche Richtung es gehen wird. Selbst wenn es jetzt erstmal wieder dank BGH vom Tisch ist, ist es doch nur eine Frage der Zeit, bis das Thema wieder aufgegriffen wird - vielleicht bereits bei der nächsten EM/WM.

Also Bargeld ist mit abstand das anonymste, da kommt auch keine Cryptowährung mit. Alles was du bezahlst wird in einer Blockchain festgehalten und ist öffentlich für jeden zugänglich. Ich will mir noch gar nicht ausmalen was mit den Daten in ein paar jahren mittels Ki möglich ist, was rückverfolgung angeht. Die Technik bleibt nicht stehen, aber der Zahlungsverkehr wird fest in die Blockchain gebrannt.

Mittels Bargeld kannst du kontakte haben zu wem du willst auch wenn man die kontakte rückverfolgt gibt es nichts was darauf hinweist das du den jenigen auch tatsächlich Bezahlt hast. Zumal man ja so auch tatasächlich all deine Kommunikationswege überwachen und dich observieren müsste. Das ist derart unwahrscheinlich, da brauchst du dir als normaler Bürger wohl ''noch'' keine sorgen machen. ^^
 

walnuss

Freshly Joined Member
Und nicht vergessen Bargeld Limit 10.000€ soll natürlich auch direkt mitkommen für die ganze EU 2024.

Also das geht schon ziemlich schnell und ziemlich auffällig in eine Richtung.

Eine Welt mit zB Monero ohne staatliche Kontrolle und Spekulation wäre doch das beste.

Aber leider vestehen viele nicht den ursprünglichen Sinn von Bitcoin oder haben das Whitepaper gelesen.
Bitcoin ist schliesslich aus der letzten Finanzkrise heraus entstanden und eine Super Sache.
natürlich direkt Brainwash und es wird als Umweltkiller und Hackerwährung hingestellt obwohl nicht mal 0,2% der Transaktionen mit kriminellen Sachen in Zusammenhang stehen.

Euer Geld auf dem Konto ist gerade mal bis 150.000€ abgesichert im Falle einer Krise.
Sein Geld komplett einfach abheben geht auch nicht. Heisst es derzeit leider nicht möglich.
Physisches Gold war schon zu Beginn der Corona Krise quasi ausverkauft für Normalbürger.
+ Mittlerweile bezahlt man die Banken sogar noch dank Negativzins dafür das sie das Geld aufbewahren dürfen. !?

Mit Cryptowährungen wurden den Menschen etwas extrem geiles in die Hand gegeben.

Leider sind fast alle zu blöd es zu benutzen oder zu verstehen und in die Geschichte wird es als Spekulationsblase und Kriminellenzahlungsmittel eingehen. Genau so wie es von den Ländern gewollt war.

Eine Schande aus meiner Sicht.

Bald haben wir dann nur noch den elektronischen Euro - vollständig zurückverfolgbar bis auf den letzten Cent für immer und Bargeld in 10-20 Jahren komplett weg wie heute schon in Schweden.

Wollt ihr wirklich in so einer Welt / Zukunft leben??

Also ich nicht. Beim besten willen....
 
Last edited:

Polygon

Member
Also ich nicht. Beim besten willen. Leute wacht auf!

Ich würde mal sagen hier im PP Forum brauchst du den leuten nicht sagen das sie aufwachen sollen, die sind schon wach, deswegen sind sie hier. ;)

Schreib das besser den Leuten auf Facebook und co, da erreichst du die richtigen. ^^
Und ich bleib dabei, Crypto ist reinste Energieverschwendung, kämpfe lieber dafür das Bargeld bleibt.
 

walnuss

Freshly Joined Member
Ich würde mal sagen hier im PP Forum brauchst du den leuten nicht sagen das sie aufwachen sollen, die sind schon wach, deswegen sind sie hier. ;)

Schreib das besser den Leuten auf Facebook und co, da erreichst du die richtigen. ^^
Und ich bleib dabei, Crypto ist reinste Energieverschwendung, kämpfe lieber dafür das Bargeld bleibt.

Nur weil Bitcoin Mining viel Energie frisst heisst das nicht das Crypto generell viel Energie frisst.
Die Aussage ist doch völliger Quatsch. bargeld wird defintiv verschwinden. Das ist sicher und dann wars das.
Ich glaube viele Leute hassen Crypto einfach generell weil sie es verpennt haben damit viel Geld zu verdienen.
Die Technik ist aber geil und defintiv die Zukunft. Bitcoin ist veraltet. Es gibt 1000x bessere Sachen die kaum Energie brauchen. Aber davon hört man in den Mainstrem Medien natürlich nix.
 

Polygon

Member
Nur weil Bitcoin Mining viel Energie frisst heisst das nicht das Crypto generell viel Energie frisst.
Die Aussage ist doch völliger Quatsch. bargeld wird defintiv verschwinden. Das ist sicher und dann wars das.
Ich glaube viele Leute hassen Crypto einfach generell weil sie es verpennt haben damit viel Geld zu verdienen.
Die Technik ist aber geil und defintiv die Zukunft. Bitcoin ist veraltet. Es gibt 1000x bessere Sachen die kaum Energie brauchen. Aber davon hört man in den Mainstrem Medien natürlich nix.

Das ist überhaupt kein Quatsch, Cryptowährungen sind extra so aufgebaut das der schwierigkeitsgrad und die ratio steigen und damit logischerweise die Rechenleistung mit der anzahl von berechneten Coins! Daraus resultiert auf lange sicht generell das Energieproblem! Stell dir vor, Bitcoin hat tatsächlich auch mal sehr wenig Energie gefressen!

Alleine schon der ressourcenverbrauch an Grafikkarten/Miner ist abnormal hoch. Ökologisch kann man das absolut nicht rechtfertigen.
Dachte du hast ahnung davon, wenn du hier schon so für Coins wirbst.
 

walnuss

Freshly Joined Member
Alleine schon der ressourcenverbrauch an Grafikkarten/Miner ist abnormal hoch. Ökologisch kann man das absolut nicht rechtfertigen.
Dachte du hast ahnung davon, wenn du hier schon so für Coins wirbst.

Dann google mal Solana oder IOTA usw.
Nicht alle Cryptowährungen kann man generell minen. IOTA zB überhaupt nicht.

Es gibt viele komplett andere Technologieren die bei weitem ökologischer Arbeiten und sich aber alle unter dem Oberbegriff Crypto zusammenfassen lassen.

Es ist einfach falsch zu behaupten das alle Cryptowährungen Energiefresser sind und deshalb schlecht.
Wie dem auch sei. Jeder wie er will. Viel Spass mit Bargeld in der Zukunft.
 

Polygon

Member
Dann google mal Solana oder IOTA usw.
Nicht alle Cryptowährungen kann man generell minen. IOTA zB überhaupt nicht.

Mag sein das es Cryptowährungen gibt die weniger verbrauchen, durchgesetzt hat sich aber nun mal Bitcoin und das wird sich vermutlich so bald auch nicht ändern. Und genau die sind es die so viel kaputt machen. Mit verantwortlich für den Microchip mangel, für die Steigenden Strompreise usw. Alleine nur China hat einen Verbrauch von 6.510 Twh Strom pro Jahr nur fürs Bitcoin schürfen!

Und genau das ist das was ich so hasse, ein paar Geldgeile säcke die nicht genug kriegen reißen die Wirtschaft komplett runter und wir alle müssen dafür gerade stehen und am ende die zeche zahlen! Werde DU da mal lieber wach und mach dir darüber mal gedanken das du genau wegen solchen leuten in Zukunft tiefer in die Tasche greifen darfst!
 
Top