Wieviel User kann ein Server bedienen?

bohumil

Active Member
Mich würde es interessieren, wieviel User ein (dedicated) Server bei PP bedienen kann, ohne dass es wesentliche Einbrüche in der Übertragungsgeschwindigkeit gibt.
Mir ist schon klar, dass es Normaluser und Poweruser gibt, die einen surfen und die anderen saugen mit Vollgas...
Aber angenommen nur Normaluser, wieviele können einen Server benutzen, ohne das er einknickt?
 

Matthias34

New Member
Kannst du dir doch einfach ausrechnen? 1000 MBit / 5 MBit pro User ergeben 200 User maximal. Wobei man wahrscheinlich schon früher Performanceprobleme spürt.
 

panda

New Member
Wird natürlich immer ungleichmäßig verteilt sein und daher sehr unterschiedlich.
Man muss auch bedenken, wenn ein Server für einen User von einer Webseite mit 5 Mbit etwas herunterlädt, muss er es ja auch mit 5 Mbit gleichzeitig zum User wieder hochladen, sonst würds der ja nie zu Gesicht bekommen.
Da die Haushaltsbandbreiten immer zunehmen, wird ein 10 Gbit Server in Zukunft vielleicht wirklich einmal nicht mehr so abwegig sein?
 
Es wäre cool, wenn die aktuelle Zahl der Nutzer bei der Serverliste angezeigt würde:
https://www.perfect-privacy.com/en/serverstatus bzw im Manager

gibt es eigentlich eine automatische Lastenverteilung der Server?
Also wenn jemand sich mit Amsterdam verbindet, wird der automatisch auf den am wenigsten
ausgelastetet der 5 Server zugewiesen? Falls nicht wäre das mal ein Feature für den Manager.
Macht ja eigentlich für alle nur Sinn, dass sich nicht alle auf Amsterdam1 tummeln und 2-5 leer sind
 

Matthias34

New Member
Man muss auch bedenken, wenn ein Server für einen User von einer Webseite mit 5 Mbit etwas herunterlädt, muss er es ja auch mit 5 Mbit gleichzeitig zum User wieder hochladen, sonst würds der ja nie zu Gesicht bekommen.
Jo, aber die Gigabit-Server haben idR symmetrische Leitungen, also Gigabit sowohl Up als auch Down.
 

Matthias34

New Member
Da die Haushaltsbandbreiten immer zunehmen, wird ein 10 Gbit Server in Zukunft vielleicht wirklich einmal nicht mehr so abwegig sein?
Ich denke, da würde man in absehbarer Zeit zwecks Diversität eher mehrere 1 GBit Server nehmen. Wenn wir mal bei Gigabit in jedem Haushalt angekommen sind, ändert sich das vllt ^^
 

webslap

Member
Kannst du dir doch einfach ausrechnen? 1000 MBit / 5 MBit pro User ergeben 200 User maximal. Wobei man wahrscheinlich schon früher Performanceprobleme spürt.
Hier kommt noch ein Effekt zu tragen, den ich mal einbringen möchte.

Also zwischen den Datenpaketen ist immer ein freier Platz. Die Datenpakete haben noch dazu einen Overhead der je nach Datenpaketgröße einen größeren oder kleineren Prozentsatz der Gesamt Datenmenge ausmacht. Daher werden mit einer Überbuchung und einem Datenordnungsfaktor mehr bei 200x5 aber weniger als 1000 benötigt. (Oder umgekehrt auch eh klar) Daher ist der Faktor den man hier einberechnet immer so:

1000 MBit/s geteilt durch 5MBit/s x 1,7 Faktor (Ungefähr aber abhängig von Datenpaketen, MTU Größen usw die übertragen werden)
Was bedeutet, dass 200 Nutzer x 5 Mbit/s nutzen sich meistens locker mit 588 MBit/s Bandbreite machen lässt.

Dies kommt daher, dass die Datenpakete die über eine Schnittstelle gesendet werden generell einen Abstand zu einander haben und ungleiche Größe aufweisen, daher sozusagen, wenn man viel Druck hat dann stapelt man dichter )) Und bekommt eben über 600MBit/s auf einer Schnittstelle die Bandbreite von 200 Nutzer mit je 4096 kbit/s drüber...

Klar die Datenmengen NETTO der Nutzer werden auch nicht mehr ausmachen, aber die BRUTTO Angaben werden eben so nicht direkt Eins + Eins zusammen gezählt.

Und Overbooking, ist auch ein Faktor, weil ja die angenommenen 5 MBit/s eines Clients niemals durchgängig gleich schnell sein werden, also Wellenformen der Spitzen ergeben, die sich wiederum auch wenn man mehrere Nutzer zusammen auf eine Verbindung einengt dann ineinander fügen und ebenfalls mehr NETTO ergeben als die Summe der BRUTTO Werte gemeinsam.

Darum zb ein Internetanbieter hat eine 1000 Mbit/s Leitung in Internet, und bietet ebenfalls 1000 Kunden aber 100MBit/s an. Also eine Überbuchung von 100:1 die davon ausgeht, das nicht alle gleichzeitig die volle Leistung nutzen werden und aber dennoch selbst wenn das alle 1000 tun würden, jeder noch immer zumindest 10MBit/s bekommen wird und nicht wie rechnerisch vereinfacht nur jeder 0,001 MBit/s schaffen wird.

:) Mal zum Nachdenken ))
 

PP Frank

Staff member
In der Rechnung sollte man auch berücksichtigen das viele Nutzer kaum Bandbreite verbrauchen. Also diese 5 MBit, da musst du schon aktiv downloaden. Wenn die Leute nur bissl surfen, Email, Facebook, dann passiert da fast nix und davon gibts recht viele. Was so Youtube verbraucht weiss ich nicht. Netflix und CO wären etwas Traffic, aber das macht man einfach nicht via VPN. Von daher... Bei so einem Gigabit Server können durchaus ein paar tausend Nutzer drauf sein...
 
@PP Frank
Wie kommt es dann, dass doch häufig Server komplett überlastet sind?
Oft sind es auch nur ein Subserver, also Frankfurt 1 komplett am Limit und Frankfurt 2 bei 50%
Habt ihr da Auswertungen wodurch das verursacht wird? Sind das einzelne User die mit Volllast downloaden?

Bie der Serverlist: https://www.perfect-privacy.com/en/serverstatus
Sieht man manchmal auch Server mit "-35%". Im Manager werden die dann mit 0/1000mbps angezeigt.
Wie kommt es zu sowas?
 

PP Frank

Staff member
Das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun. Da können 3 Nutzer drauf sein und die knallen die Leitung zu, oder 3000 und da hast du gerade mal 20 Prozent.
 

kafka

Active Member
Es wäre cool, wenn die aktuelle Zahl der Nutzer bei der Serverliste angezeigt würde:
https://www.perfect-privacy.com/en/serverstatus bzw im Manager

gibt es eigentlich eine automatische Lastenverteilung der Server?
Also wenn jemand sich mit Amsterdam verbindet, wird der automatisch auf den am wenigsten
ausgelastetet der 5 Server zugewiesen? Falls nicht wäre das mal ein Feature für den Manager.
Macht ja eigentlich für alle nur Sinn, dass sich nicht alle auf Amsterdam1 tummeln und 2-5 leer sind
Bin ich absolut dagegen und das Gros der Nutzerschaft hier wohl auch.
Es mag VPN-Dienstleister geben die mich auf der Startseite mit "1000 Nutzer Online" und mit Statistiken wieviele Nutzer auf einem Server gerade mit welcher Bandbreite aktiv sind. Datenschutz bzw. -Vermeidung fängt bereits hier an.
 

Matthias34

New Member
Ich finde, es könnte bei der Serverwahl helfen.
So könnte man sich den Server mit dem besten Verhältnis von Bandbreite zu Userzahl aussuchen.
Damit man hohe Geschwindigkeiten hat, aber möglichst viele andere Leute, die den Server nutzen, um besser darin "unterzugehen".

Andererseits sind das halt trotzdem noch "Userdaten", die damit öffentlich wären.
 
Last edited:
Du hast doch ne Anzeige wie preis gibt wieviel Serverauslastung im Moment genutzt wird?!?!!?
Ich nutz hier beispielsweise Linux. Der Manager hier is zwar sparsam gemacht aber tut soweit seine Arbeit gut. Auch wenn einiges zum Windowsmanager fehlt is das trotzdem ok und ich kann ganz gut erkennen wieviel Auslastung auf den Servern gerade ansteht, zumindest oberflächlich.
Das man jetzt nicht unbedingt jeden einzelnen User sehen kann und auch nicht wer wieviel Bandbreite gerade im Moment nutzt is schon ok so. Das soll und darf auch nicht sein find ich. Denn das würde ja heißen dass unsere Jungs hier anfangen jeden hier zu loggen und sogar noch anfangen zu taggen damit man ja auch schön alles sehn kann.

Ich halte das für gar keine gute Idee.
Ich denk das sollte schon ausreichen was angezeigt wird. Ich steh was die Aussage angeht eher hinter kafka. Umso weniger desto besser!
 
Wer spricht denn hier von loggen??
Es gibt eine bestimmte Anzahl Verbindungen zu einem Server. Da können natürlich Kaskaden drin sein,
weshalb es nicht die Anzahl an Nutzern, sondern eben aktive Verbdinungen sind.

Wo ist jetzt das große Datenschutzproblem?
Frankfurt1 - 364 Verbindungen
Frankfurt2 - 154 Verbindungen

Dann würde ich mich für Frankfurt2 entschieden, um Frankfurt1 nicht noch mehr auzulasten.
Wenn jemand in der Masse untergehen will, entscheidet er sich vielleicht sogar aktiv für Frankfurt1.
War auch nur ein Vorschlag. Trotzdem interessiert mich wo hier manche wieder ihre Anonymität verletzt sehen?!

PS: Wahrscheinlich nutzen die meisten hier nichtmal eine Skriptblocker und meinen mit der VPN irgenwas wie Anonymität zu haben
 

kafka

Active Member
Wer spricht denn hier von loggen??
Es gibt eine bestimmte Anzahl Verbindungen zu einem Server. Da können natürlich Kaskaden drin sein,
weshalb es nicht die Anzahl an Nutzern, sondern eben aktive Verbdinungen sind.

Wo ist jetzt das große Datenschutzproblem?
Frankfurt1 - 364 Verbindungen
Frankfurt2 - 154 Verbindungen

Dann würde ich mich für Frankfurt2 entschieden, um Frankfurt1 nicht noch mehr auzulasten.
Wenn jemand in der Masse untergehen will, entscheidet er sich vielleicht sogar aktiv für Frankfurt1.
War auch nur ein Vorschlag. Trotzdem interessiert mich wo hier manche wieder ihre Anonymität verletzt sehen?!

PS: Wahrscheinlich nutzen die meisten hier nichtmal eine Skriptblocker und meinen mit der VPN irgenwas wie Anonymität zu haben
Was hier wer nutzt oder auch nicht, was hier wer denkt oder auch nicht spielt überhaupt keine Rolle.
Auslastung der Einzelnen Server wird angezeigt, vollkommen ausreichend.

Vollkommen wumpe wie viele Nutzer sich nun darauf tummeln.
Und ja, das hat durchaus etwas mit Datenschutz zu tun. Es ist schlicht unerheblich für den Einzelnen, damit Unnütz, damit kann es weg bzw. sollte nie angezeigt werden.

Auf einem Server sind 400 User die viel Bandbreite verbrauchen, auf einem 2000 die nur surfen.
Das wird mir durch die Bandbreite angezeigt. Mir doch egal wie viele Nutzer nun diese Bandbreite benötigen.
 
Mir doch egal wie viele Nutzer nun diese Bandbreite benötigen.
Okay danke für deine Antwort. Gut zu wissen, dass dass man hier Rücksicht auf deine Meinung nehmen muss.
Es ist nämlich MIR scheiss egal, was du darüber denkst ;)
Nur weil es dich nicht interessiert, können ich und andere hier trotzdem Vorschläge machen.

In dem Sinne wiederhole ich, dass es ein Vorschlag war, der für MICH (und scheinbar auch ein paar weitere User) nützlich wäre.
Allerdings erachte ich es als nichts was irgendwie von Priorität oder Notwendigkeit ist.
Und nein, deine Privatsphäre wäre nicht dadurch gefährdet wenn die Zahl der aktuelle User angezeigt würde. Das ist einfach Bullshit ...
 

kafka

Active Member
Okay danke für deine Antwort. Gut zu wissen, dass dass man hier Rücksicht auf deine Meinung nehmen muss.
Es ist nämlich MIR scheiss egal, was du darüber denkst ;)
Nur weil es dich nicht interessiert, können ich und andere hier trotzdem Vorschläge machen.

In dem Sinne wiederhole ich, dass es ein Vorschlag war, der für MICH (und scheinbar auch ein paar weitere User) nützlich wäre.
Allerdings erachte ich es als nichts was irgendwie von Priorität oder Notwendigkeit ist.
Und nein, deine Privatsphäre wäre nicht dadurch gefährdet wenn die Zahl der aktuelle User angezeigt würde. Das ist einfach Bullshit ...
Wow, Klasse Diskussionskultur hier.

Davon ab, ich habe hier genau so viel zu entscheiden wie du - nämlich nichts.
Auch ich habe lediglich meinen "Senf" dazu gegeben.

Ich erachte Infos die nicht notwendig sind schlicht nicht Wert veröffentlich zu werden.
Es hat nichts damit zu tun ob damit jeder "geloggt", "verfolgt" oder was auch immer könnte - kann er oder sie natürlich nicht.

Aber wenn hier ein Dienst Datenschutz/Datenvermeidung auf den Fahnen stehen hat, sollte ihm bewusst sein, wie er mit der Veröffentlichung von Daten (egal in welcher Form) umgeht.
 

PP Frank

Staff member
Wir werden garantiert keine Nutzeranzahl auf die Serverseite schreiben. Vor allem weil die Zahl auch kaum was aussagt. So wie es jetzt ist, ist es völlig ausreichend. Man sollte allerdings nicht vergessen, das gerade zu den kritischen Zeiten auch das eigene Routing noch dazu kommt was Probleme machen kann. Von daher.....
 
Top