SSH Manager - Wie funktioniert das?

Matthias34

New Member
Hallo Leute,

ich bin recht neu bei PP und jetzt auf den SSH Manager gestoßen.
Wie genau funktioniert diese Technologie und wie sicher ist sie bei Abstürzen der Verbindung?
Und kann man ihn gleichzeitig mit dem VPN Manager nutzen?

Danke schonmal und LG
 
Last edited:

nonono

Member

Hier wird alles für jedes OS erklärt. Wenn du ein Programm so einstellst, dass es nur per Proxy mit dem Internet kommuniziert, leakt auch nichts, wenn die Verbindung weg bricht, da der Proxy dann nicht erreichbar ist.
 

WKV

Member
Die Verbindung ist im Unterschied zu einem normalen Browser-Proxy verschlüsselt, daher auch SSH. Vorteil: Man kann wie bei einer VPN Verbindung nicht direkt einsehen, was du von deinem Internetanschluss zum Perfect-Privacy Server überträgst.
Und kann man ihn gleichzeitig mit dem VPN Manager nutzen?
Ja, kann man. Da geht aber die Flexililität von SSH flöten, z.B. mit einem anderen Browser nebenbei mit der Real-IP deines ISP zu surfen. Kann man aber machen.

Vorteil wäre: wenn du aber für irgendwas z.B. die Niederlande per OpenVPN brauchts und nebenher eine Schweizer IP haben willst, dann kannst du den Browser via SSH in die Schweiz schicken. Ist nur ein bisschen langsamer, weil das Signal dann von deinem ISP ----> nach Niederlande-Server -----> und dann in die Schweiz zurück gesendet wird. Kann aber auch sein, dass du den Unterschied kaum merkst. Hängt vom Server und deiner Internetleitung ab.
 

Matthias34

New Member
Hmm, also praktisch wenn ich Tracking zB durch Google verhindern will und dann die GMail in Thunderbird durch den SSH Manager laufen lasse und den Browser normal über VPN?
 

Rainer

Member
  • Gmail ist immer eine schlechte Alternative, weil Gmail eben ein Tracking-Gigant ist und die google-Produkte aus gutem Grund kostenlos für den Verbraucher sind. Willst du Datenschutz, dann musst du z.B. posteo.de verwenden, weil google mit deinen Daten "arbeitet".
  • Ja, gmail über getrennte SSH-Leitung und Browser via VPN für den Rest wäre gut. ABER dann kannst du nicht gleichzeitig deine Real-IP von z.B. der Telekom benutzen.
  • Ich würde eher ein SSH-Port für Gmail nutzen, dann einen zweiten SSH-Port für Firefox-Nr. 1 (z.B. gegen Geoblocking) und dann noch einen zweiten Browser Firefox 2 für die Real-IP. Man könnte sich also überlegen, somit OpenVPN ganz wegzulassen.
  • Google-Gmail nutzen ist immer schlecht, wenn man "anonym" bleiben will
Gegen was willst du dich schützen? Usenet, Boerse.to, Warez-Abmahnungen, gelengentlich mal ein "spezielles" Filmchen gucken?? Je mehr du dich schützen musst, desto umständlicher wird es, desto mehr Kaskaden brauchst du.

Es gibt auch Kunden, die nur Geo-Blocking umgehen wollen, dann kannst du auch alles durch eine IP drücken bzw. alles über einen Browser mit SSH schicken und den Aufwand gering halten. Schutz ist immer noch genug.
 
Top