Regierung will Staatstrojaner für die Geheimdienste

Ghost

Active Member
Sprachlos macht mich das nicht, war doch abzusehen.
Sprachlos macht mich, dass wir nichts dagegen tun können.
 

evolver_xxl

Junior Member
...und immer schön dran denken dass es genau die gleichen sind wie wir sie alle seit 70 jahren wählen. das hier is noch harmlos, denn der totale überwachungsstaat wird von exakt den gleichen leuten in brüssel erneut aufgerollt und soll wohl noch schlimmer kommen als vorher, da is das hier nur ne logische konsequenz!
 

evolver_xxl

Junior Member
genau das is auch der grund weshalb man mittlerweile lieber auf programme wie briar, matrix oder am besten noch session zurückgreifen sollte. guter vpn zwischendrin angeraten. :p *mitfingernachobendeut*

aber einfach so isses da auch wieder nicht. die müssen das entweder übern zerodayexploit regeln oder sonst wie versuchen sich in ne konversation einzuklinken. ich nehm an das dürfte auch mit ein grund sein weshalb die auch möchten das praktisch ALLE telemediendiensteanbieter zur miteignerschaft/erfüllungsgehilfe des staates gezwungen werden. also downloads manipuliern und auf server zugreifen zur legitimierten spionage etc....
 

PP Daniel

Staff member
der grund weshalb man mittlerweile lieber auf programme wie [...]
Es ist quasi relativ egal welche Apps eingesetzt werden, es geht beim Thema "Staatstrojaner" schliesslich genau darum auf den Endgeräten direkt mitzulesen. Welche App da dann wie auch immer verschlüsselt kommuniziert ist egal wenn man direkt die Tastatureingaben mitschneidet, Bildschirmfotos anfertigt etc. Darum sind die sog. Bedarfsträger da ja so heiss drauf...
 

evolver_xxl

Junior Member
Du meinst die wollen sich rein aufs handy schleusen um dann von da aus zu sniffen!? ja gut ok, so gesehn isses dann tatsächlich wurscht weil man's vom gerät aus direkt schon mitbekommt. da kann man echt nur hoffen dass der vpn gut läuft und das system gut konfiguriert ist. :)
 

Honk

Junior Member
Gibt's hier keine Überlegungen, wie man sich davor schützen kann ohne F-Secure und Co.?
Ob Desktop oder Smartphone...
 

PP_USER_2

New Member
Da ist keiner mehr sicher.
Man vertraut ja heutzutage auch auf diverse Anbieter von Antivirus Software,
so kenn ich das zumindest wenn man keine VPN hat wie im Unternehmen.
Wobei ja Windows genügend Sicherheit bietet und diverse dritte zumeist Probleme verursachen können.
Zurück zu führen auf die Bequemlichkeit und auch mit diversen Tests in Zeitschriften und div. Werbung im Internet.
Jedoch ist ja auch schon Jahren bekannt das genügend Firmen Daten weitergeben oder zusammenarbeiten mit dem Staat.
Erinnere mich noch an gute alte Prepaid Karten die noch anonym gekauft wurden konnten, jedoch änderte sich dies
auch im zusammenhang mit gewissen Leuten die radikal in der Gesellschaft über die Stränge schlugen.
Heute gelesen das für die Hersteller jetzt auch ein Gesetz kommt das zu Updates verpflichted:
(was vermutlich auch schon auf engere zusammenarbeit hindeuted, zumindest sehe ich das so)
Genauso wie das alles leichter, bzw. vereinfacht wird im digitalen Bereich und durch die DSGVO
alles in der Cloud landet und ewig gespeichert ist.
Angaben zur jeweiligen Löschung von Daten nach gewisser Zeit (1 Jahr) ist auch nur ein Märchen,
woher will man nicht wissen das die Daten als Backup an div. Behörden weitergegeben werden
und dauerhaft offline auf einer Festplatte gespeichert werden in Zukunft eventuell da es in letzter Zeit
auch schon einige patzer bei Behörden gab wo das Beweismaterial abhanden gekommen ist.
 

evolver_xxl

Junior Member
Tjoa,wie schon gesagt. Wir wählen das und wir wollen das auch so. Wenn's nicht so wäre würden wir das auch so in der absoluten Extreme nicht haben.

Versteh wer will.....

Wie man alleine schon auf die Idee kommen kann alles aufm ftp speicher zu müssen nur um "irgendwelche" Daten zu bekommen um die dann anschließend zu verramschen zeigt doch den Witz daran. Da soll noch mal einer kommen und sagen hier gibts nix kommunistisches, das is nichts anderes als das, nur durch die Hintertür. Diese hinterhältige Art den ganzen Mist sogar noch als legitim und wichtig hinzustellen is das schlimmste. Sowas hatten wir schon...dreimal jetz und der Rotz funktioniert schon wieder.
 

djmike1963

Freshly Joined Member
Wo wir schon bei Sicherheit sind - wie sicher sind wir eigentlich "hier"? Damit ist die Software "hier" gemeint! Wer weiß was, wer kann darüber viel erzählen?
 

kafka

Junior Member
Wo wir schon bei Sicherheit sind - wie sicher sind wir eigentlich "hier"? Damit ist die Software "hier" gemeint! Wer weiß was, wer kann darüber viel erzählen?
Die "Software" an sich bietet dir Features, die du grundsätzlich unter allen OS-Versionen selbst auch konfigurieren kannst.
Unter Win ist es mit der Software am komfortablsten und mit Kaskadierung und NeuroRouting wird dir hier viel geboten.

Es ist sicher.

Nun ist es jedoch so, dass "Anonymität" oft mit "Kriminell" gleichgestellt wird, tlw. wird dies auch von potentiellen Delinquenten so wahrgenommen und nicht nur von der Fraktion "Ich hab doch nichts zu verbergen". Kurz gefasst: Hast du Scheiße am Schuh, wird es dich über kurz oder lang überführen.

Mutmaßlich nicht mit/durch den VPN den du nutzt, sondern durch Handlungen/Verstrickungen im Alltag, unvorsichtiges surfen oder, oder oder.
 

evolver_xxl

Junior Member
Das gleiche sagt man mittlerweile auch über Linux. Dieses geheuchele geht mir auf die Nerven. Nutzte vpn bistn krimineller, nutzte linux bistn krimineller, fährst mitn auto anstatt mitn bus....*pfeif*

Wo gehts nur hin mit dem Land...das könnt mir mal einer erklären.

p.s.
Ja gut, die Software unter Linux die könnte tatsächlich etwas besser sein. Aber das wird sich hoffentlich mit der Zeit noch ändern. Mit Windows isses aber ganz gut gemacht. Zumindest wenn die aktuellen Fehler dann mal behoben sind und es keinen Ärger mehr gibt. Du kannst ja über Browserleaks zb oder ipleak immer wieder gegen checken und schauen was da übertragen wird. Stichwort Java zb is da ein ganz guter Ansatz oder webrtc zb...sowas alles. Da muss man auch genauer hinschauen.
 

djmike1963

Freshly Joined Member
Erstmal danke an alle, die hier zu Worte kamen. Das Thema Sicherheit scheint komplex aber auch nicht wirklich jedem zu schmecken, ist halt eben so. Ich verfolge ja noch eine andere Sache, die mich als Online-TV-Freak echt nervt. Australien wünscht Registrierung mit Postadresse usw., danach wirst du auf einen Player weiter geleitet und dann "ging etwas schief" - Aus und Ende. Die finden uns als VPN-Nutzer und lassen uns draußen im Regen stehen! Welche Technik benutzen "die" um unsere Identität filtern zu können. Gibt es überhaupt noch Software, die denen unbekannt ist?
 

webslap

Member
Welche Technik benutzen "die" um unsere Identität filtern zu können. Gibt es überhaupt noch Software, die denen unbekannt ist?
TV Stationen oder auch Videoplattformen die urheberrechtlich geschützte Werke veröffentlichen haben meistens aufgrund der Urheberrechtevereinbarungen die Verpflichtung die Nutzer auf ein bestimmtes geografisches Gebiet einzuschränken.

Dazu wird einerseits der Ort an dem die IP-Adresse registriert ist abgefragt, aber andererseits auch die Information für welchen Zweck die verwendete IP Adresse registriert wurde. Dabei gibt es grundlegend 3 Verwendungsgruppen: IP Adressen für: 1) Internetzugänge 2) Server/Datacenter 3) Government/Universitäten Es gibt noch ein paar andere Gruppen die sind aber in dem Zusammenhang nicht relevant. Hier siehst du unter "IP type" die von Dir verwendete IP und deren Verwendungszweck. 1) gilt auch als RESIDENTIAL/MOBILE Verwendungszwecke 2) gehört zur Gruppe der NON-RESIDENTIAL Adressen.

Da nun Server oder Datacenter usw verwendet werden können um die geografischen Einschränkungen zu umgehen, werden bei vielen Inhalten lediglich die Gruppe der RESIDENTIAL IP Adressen zugelassen. (Internetzugang zu Hause, in einem Gewerbebetrieb, oder mobiler Internetzugang)

Darüber werden die VPN Service blockiert oder wie Du es nennst erkannt. Wobei hier nicht ein einzelner VPN Service sondern die verwendete IP Adressen oder deren Verwendungszwecke erkannt und blockiert werden.

Umgehen kann man dies NUR mit SmartDNS Lösungen. Dazu gibt es einige Anbieter am Markt, allerdings sind auch die SmartDNS die verwendet werden nur auf einzelne Plattformen optimiert. Also ein SmartDNS kann nur die vorher eingegeben Webseiten und deren IP Adressen einer einzelnen Plattform täuschen indem die Daten dabei umgeleitet werden. Das bedeutet auch, dass bei jeder Plattform laufend diese IP Adressen die zu den Streamingservern gehören und die Domain der Videoplattform/TV Sender angepasst werden müssen, da sich hier laufend auch Veränderungen ergeben, um die Umgehungsfunktion weiterhin aufrecht zu erhalten. Das ist ein aufwendiger und niemals endender Aufwand, der daher eben nur für wenige Sender oder nur sehr populäre Plattformen getan wird.

PP ist ein VPN Service der sich der Anonymität verschrieben hat, aber PP ist nun kein Streaming- oder SmartDNS Service, daher werden die PP Server überall dort blockiert werden, wo diese Standard Blockierungsmassnahmen eingesetzt werden. Services wie PP verwendet man um absolut unerkannt bleiben zu können, SmartDNS Services haben diesen Anspruch nicht, bieten aber eben den Zugang zu mehreren Streamingplattformen auch im Ausland an.

Einen einfachen Video Erklärungsversuch findest Du im folgenden Video:
 
Top