Perfect-Privacy-VPN startet nach Update nicht mehr (Linux)

krischperl

New Member
Hallo,

Perfect-Privacy-VPN lief bis einschließlich Version 1.3.8 problemlos auf einer virtuellen Debian-Jessie-Installation.
Das Update Version 1.3.9 führte dazu, dass sich Perfect-Privacy-VPN nicht mehr mit normalen Benutzerrechten, sondern nur noch als Root starten lässt.

De- und komplette Neuinstallation von Perfect-Privacy mit der aktuellen Version auf unterschiedlichen virtuellen Debianmaschinen zeigte den gleichen Effekt.

Beim Vergleich der Installation Version 1.3.8 mit 1.3.9 habe ich keine Unterschiede bei den Zugriffsrechten sowie der Benutzer- und Gruppenzugehörigkeit der Verzeichnisse und Dateien gefunden.

Wie bekomme ich die Version 1.3.9 mit normalen Benutzerrechten zum Laufen?
 

fbn6

New Member
Hi, sorry don't speak German, but I can confirm this is happening to me as well, I'm on Ubuntu Mate 16.04 and it was working just fine before the new client. Now I can only run it as root.
 

Ghost

Junior Member
Perfect-Privacy-VPN lief bis einschließlich Version 1.3.8 problemlos auf einer virtuellen Debian-Jessie-Installation.
Kann ich bestätigen, allerdings mit virtuellen Linux Mint Mate 18.1
PP Manager startet nicht mehr.
 

PP Stephan

Staff member
Wir sind da dran. Problem ist im Startscript. Momentaner workaround, in der Konsole folgendes eingeben

pkexec perfect-privacy-vpn

Wir werden das in Kürze beheben.
 
Last edited:
Ergänzend unter Xubuntu 17.04:

Version 1.3.9 läßt sich einwandfrei installieren und der Erststart funktioniert auch.
Beendet man das Programm und möchte es erneut starten, so erfolgt keine Reaktion.

Workaround: Das PP-VPN-Paket (bspw. über Synaptic) erneut installieren, danach funktioniert es in diesem Szenario zumindest wieder einwandfrei.
Etwaige Nutzerproblematiken konnte ich nicht feststellen.

Gruß
 
Top