Perfect Privacy mit ROUTER über WLAN einrichten. Erfahrungen gesucht.

Blimm

Junior Member
Hallo,

Ich möchte PP gern über einen Router betreiben. Ich stelle keine großen Ansprüche an Geschwindigkeit oder Ping.

- Es sollte eine 10 MBit/s oder 16 MBit/s Leitung so zu 80% auslasten können.
- Soll heißen über eine WLAN Verbindung sollten so um die 6-8 Mbits/s pro WLAN-Empfänger möglich sein.
- Über WLAN würden dann 3 oder 4 PCs angeschlosen.

- Welche Router könnt Ihr empfehlen und gibt es bei euch Mitglieder die mir Ihre Praxiserfahrungen schildern könnten?





Diese Angebotte habe ich gesehen. Sind die Preise inkl. Jahresaccount von PP?
https://www.perfect-privacy.com/german/vpn-router/

- Könntet Ihr die Beschreibungen etwas erweitern? Für mich ist nicht ganz klar welchen Router ich verwenden sollte. Habt Ihr Vorschläge für mich?

- Ist dort ein deutschprachiges Menü vorhanden?

- Sind die Router gegen IP-Leak geschützt? Wenn die Verbindung zum Server abbricht ist dann sicher, dass die WLAN Verbindungen zuverlässig "abbrechen", solange bis der Router selbstständig eine Wiederverbindung zu PP aufbaut?

- Besteht die Möglichkeit mir ein etwas günstigeres Angebot zu unterbreiten? Ich finde die Preise dort recht teuer. Bitte melde Euch per PN bei mir.


Danke und Grüße :)
 

PP Stephan

Staff member
Hi, wir haben dir auf Boerse geantwortet, gerne hier nochmal:


Perfect Privacy bietet erst seit kurzem vorinstallierte Router via flashrouters.com an.

Wir bieten Server mit bis zu 1000Mbit/s, die meisten liefern mindestens 100Mbit/s. Du solltest also ohne Probleme Deine Leitung entsprechend deiner Wünsche auslasten können.

Welcher Router sich für dich eignet, hängt von deinen Ansprüchen ab. Wir haben keinen Einfluss auf diese Preise, da sie von Flashrouter festgelegt werden. Du hast dir allerdings auch gleich den teuersten Router ausgesucht. Günstiger wären diese:

$250: http://www.flashrouters.com/routers...u-router-tomatousb-flashrouter-perfectprivacy
$120: http://www.flashrouters.com/routers...linksys-e2500-tomatousb-router-perfectprivacy

Und natürlich kannst Du Perfect Privacy auch ohne Einrichtung eines Routers nutzen; das funktioniert dann auch mit jedem Router, da der VPN-Tunnel direkt im Endgerät aufgebaut wird. Es dann egal, was in deinem Netzwerk noch dazwischenhängt. Du kannst dir auch deinen eignen Router mit DD-WRT oder TomatoUSB für Perfect Privacy einrichten-

Wenn Du einen PP-Router bei Flashrouters bestellst, so kommt dieser Router mit OpenVPN vorinstalliert. Es gibt zwei Varianten: Deine Zugangsdaten für Perfect Privacy können direkt von Flashrouter mit konfiguriert werden oder Du musst diese nach Lieferung noch selbst eintragen. Ein deutsches Menü gibt es meines Wissens nicht, aber die Router sollten mit einer Anleitung kommen, in der beschrieben steht, was genau noch einzurichten ist. Wir wollen in naher Zukunft dazu auch Dokumentation auf unseren Seiten einstellen.

Ich hoffe das hilft weiter!
 

Dr_Iwan_Kakalakow

Junior Member
@Stephan,
sind diese PP-Router von Flashrouter auch für 50000-Leitungen geeignet?
Ich frage das deshalb, weil nicht alle Fritzboxen für eine 50000-Leitung geeignet sind.

Nachtrag:
Ich wollte mal von einem grossen Provider zu einem anderen grossen Provider wechseln.
Darauf stelle man fest, dass die damalige Fritzbox für die kommende 50000-Leitung nicht geeignet war.
 

Blimm

Junior Member
Danke @ Stephan!
Die verschiedenen Router bei Flashrouter sind mir aufgefallen, doch leider kann ich für mich bislang nicht erkennen welche Performance ich brauche??

Es wäre gut wenn Ihr (Perfect-Privacy) dort mal selber einen Flashrouter bestellen könntet um die Einrichtung zu dokumentieren. Die Antwort ist relativ wage von Dir. Ich hab natürlich Verständnis, weil ich dort erst grad angefangen seit. Sicher gibt es für Euch als "Partner" die Möglichkeit die Router zurückzuschicken oder einfach einen TestRouter zu bestellen. Bisland finde ich die Dokumentation von Euch leider um direkt zu sein nicht besonders hilfreich. Ich würde ich mir mehr Informationen wünschen - gerade weil Ihr eben ein hochwertiger Anbieter seit und kein Billigheimer wie Cyberghost.

Mir ist leider aufgefallen, dass man allgemein sehr schlechte Informationen über Router und VPN im Internet findet. Irgendwo gibts mal ein einzelnen einzeiligen Post eines Betroffenen aber ich kann bislang keinerlei Testberichte oder ähnliches finden. Mich interessiert die Sache bestimmt schon 1 Jahr lang. Ich habe hier bei Euch im Forum geschaut und bei den bekannten Anbietern aus dem Boerse.to Forum. Das finde ich total schade. Es gibt praktisch keine gesammelten Informationen. Damit könntet Ihr Euch sehr gut von den Mitbewerbern absetzen.

Ich weiß von mehreren Leuten die sich dafür interessieren. Das ganze fängt im eigenen WLAN an. Wenn ich z.B. hier in der StudentenWG meinen Anschluss mit 2-3 Leuten teile, dann laufe ich Lebensgefahr dann Abmahnungen zu kassieren. In Deutschland gibt es diese Störerklauseln. Der ist verantwortlich, wer den Anschluss bestellt hat. Wenn was reinkommt muss man entweder im Urlaub gewesen sein oder andere sehr gute Gründe , wieso mans gar net gewesen sein kann. Von den Anwaltskosten (locker mal 800.00 € bei Erstberatung, Rechtstreitung und Vertretung über WBS LAW) und dem seelischen Stress ganz abgesehen.

Ich weiß :) bei vielem werdet Ihr mir net helfen können aber wir müssen dieses Problem unbedingt anpacken Leute. Seit den KinoX und BoerseBZ Geschichten zieht sich hier jeder im Studentenwohnheim in sein kleines Nest zurück und gibt nichts mehr frei. Mag daran liegen, weil es hier eine Hausdurchsuchung gab wegen einem angeblichen Boerse Uploader. Das schlimme ist halt, dass die Hausdurchsuchung in einer Großraum WG stattfand und deshalb 8 privaten Einzelzimmer durchsucht wurden. Alles an PCs und Speichermedien wurde mitgenommen. Das ist einfach Scheiße für die Menschen die damit nichts am Hut hatten. Eine Maschinenbaudoktoratin hat deshalb die halben Messergebnisse der Diss neu erheben müssen. Die sind sowas von kacken Dreist geworden. Das hat hier alles umgehauen.

Mit geht es ja auch nicht darum die Leitung plattzusaugen, sondern um ungefähr 2 bis maximal 4 WLAN Endgeräte, die ich über einen WLAN Router über Perfect Privacy (Nürnberg) absichern kann. Je WLAN PC müssen ungefähr 6-8 Mbit/s durchkommen. Ich brauch also keine 40 Mbit/s. Aber woher soll ich wissen welche CPU und welcher Arbeitsspeicher jetzt ausreichend sind?
 

Dexter

Junior Member
Ich habe mich mit diesem Thema schon oft beschäftigt und bin am Ende zur Überzeugung gekommen, es einfach sein zu lassen.

Mit dem günstigsten Router bekommst du vermutlich bei guter Optimierung zwischen 16.-20Mbit raus. Vielleicht auch etwas weniger. Mit dem teuersten Gerät schon sicher mehr. Die Sache ist halt, dass PP einen 64stelligen Key nutzt für die Verschlüsselung. Da braucht es richtig CPU Leistung für die Verschlüsselung. Die Router sind einfach zu schwach dafür.

Deine Angst verstehe ich und ist auch nachvollziehbar. Ich würde hier in dem Fall dies so machen. Auf allen deinen Geräte die PP Software installieren bzw beim Smartphone und Tablet die OnBoard MIttel zu nutzen. Für fremde Personen würde ich mir dann den günstigsten Router kaufen und für die dann das Wlan nur über den VPN zur Verfügung stellen.


Alternativ einen kleinen Server aufbauen und darauf über Linux ein Gateway aufbauen und darüber alles leiten lassen. So habe ich mir dies vorgestellt. Jedoch ist dies teurer und auch von den Folgekosten teurer.

Wenn du es trotzdem weiterhin über einen Router laufen lassen willst, dann empfehle ich dir den teuersten. Einfach zur Sicherheit auch für später. Falls du doch mal eine höhere Bandbreite nutzen möchtest.
 

PP Stephan

Staff member
Wir haben bereits einen Router bestellt, der liegt derzeit beim Zoll. Wie gesagt, wir werden dazu Dokumentation bereitstellen, ich kann nur an dieser Stelle keinen Termin nennen.

Bezüglich der Abmahnproblematik, das hat ja per se nichts mit Routern zu tun, schließlich läuft VPN ja auch auf Endgeräten. Aber klar, das ist natürlich komfortabler, wenn der Internetverkehr des ganzen LANs über einen VPN-Router abgesichert ist, ohne dass man sich noch um die Endgeräte sorgen muss. Wir werden dazu bald mehr Information zur Verfügung stellen.

Dr. Iwan: Was heißt denn nicht geeignet? Ich kenne mich nicht mit Frtitzboxen aus, aber konnte die "damalige" vielleicht nur 100mbit? Mit den Routern gibt es jedenfalls keine Probleme, soweit mir bekannt ist.

Dexter: Und ja, auch einen Performance-Test werden wir dann durchführen.
 

Dr_Iwan_Kakalakow

Junior Member
[..]
Dr. Iwan: Was heißt denn nicht geeignet? Ich kenne mich nicht mit Frtitzboxen aus, aber konnte die "damalige" vielleicht nur 100mbit? Mit den Routern gibt es jedenfalls keine Probleme, soweit mir bekannt ist.
[..]
Nur als Beispiel:
Wenn jemand mit einer Fritzbox zur Telekom wechselt, dann braucht er dazu nicht extra einen Router der Telekom dazu kaufen, sondern die alte Fritzbox würde auch ausreichen. Leider sind aber nicht alle Fritzboxen für einen 50000-Anschluß geeignet.
Will sagen:
Wenn ich als Telekomnutzer mir irgendeinen Router von Flashrouters zulegen wollte, müsste er für eine 50000-Leitung auch geeignet sein.
Genau dieses Problem haben Fritzboxnutzer, wenn sie zur 50000-Leitung der Telekom wechseln, denn nicht jede Fritzbox ist dafür geeignet.
Ich kaufe mir also keinen Router von Flashrouter.com, wenn ich nicht vorher weiss, ob er mir die 50000-Leitung auch bringt.
 

Blimm

Junior Member
@Stephan, das ist eine wirklich sehr gute und erfreuliche Nachricht von Dir.
Ich würde mich riesig freuen, wenn Perfect-Privacy als allererster VPN Provider der Sache mal auf den Grund geht. Mir ist bislang kein VPN bekannt, der sich inhaltlich mit den Punkten Geschwindigkeit, Einrichtung, Praxistauglichkeit dieser VPN Router beschäftigt hat. Damit werd ihr quasi der absolute Vorreiter. Es gibt zwar viele die über Flashrouter die VPN-Router vertreiben, aber niemand setzt sich mit den technischen Details auseinander. Da wird dem Kunden einfach eine Wurst verkauft ohne das der Verkäufer weiß, ob das was drin ist überhaupt essbar ist und niemand kennt den Geschmack.Das ist dann auf gut Deutsch so als wenn ich einfach in die Toilette greife statt in den Kühlschrank und mir dort die Wurst rausnehme.

@Dexter
Nen Bekannter von mir hat die gleiche Aussage gemacht wie Du und alles was ich bisher in Foren gelesen habe geht in die Richtung, dass die Teile einfach nichts taugen und man eine extrem schlechte Verbindung hat. Dafür möchte ich natürlich kein Geld ausgeben. Umso gespannter bin ich auf die Testberichte von Perfect-Privacy :).


Nochmal @Stephan:
Es gibt einige Geräte die sich einfach schlechter mit On-Board Mitteln absichern lassen. Andere Sache ist, wenn ich bei mir ein Freund zu Besuch ist und kurz das WLAN benutzen will. Dann wäre es sehr unhöflich dem zuerst einen schriftlichen Vertrag mit Personalausweiskopie auf dem Küchentisch unterschreiben zu lassen. Und selbst das bringt nichts. Die 800€ Anwaltskosten und Beratungskosten sind dann so oder so futsch.
 

privacy

Junior Member
also mit netgear r7000 oder asus ac68U schaffst du 20-30mb speed wenn du auf dem router openvpn als client laufen lässt
 

Streamingfan

Junior Member
privacy;n10748 said:
also mit netgear r7000 oder asus ac68U schaffst du 20-30mb speed wenn du auf dem router openvpn als client laufen lässt
Kann ich nicht bestätigen. Der Speed ist bei mageren 5. Mehr ist nicht drin. Das ganze Hörensagen bringt uns nicht weiter. Ich nehme einfach mal an das keiner der Perfect Privacy Kunden etwas in dieser Art am laufen hat und deshalb nicht wirklich gute Antworten möglich sind.

Hoffentlich bringt Perfect Privacy bald eine Deutsche Anleitung und Analyseergebnisse wie die Router mit den eigenen Servern zurechkommen :kiss:
 

Blimm

Junior Member
Hi Provacy,

könntest Du dich mal bei Nürnberg einloggen und einen Speedtest von Speed.io und zusätzlich einen von Speedtest.net posten.

Dann wäre unbedingt wichtig zu wissen wie viele WLAN oder LAN Geräte den Router benutzen. Hängt da nur ein Gerät dran und bricht die Kiste ein wenn mehrere über Wlan dranhängen?

Kann Du ein paar detailliertere Tests posten?
 

privacy

Junior Member
bei allen deutschen servern ist der speed fast gleich frankfurt oder nürnberg.. nur der ping ist unterschiedlich


wlan geräte hab ich 7stück rest über LAN 4 stück

aber nur 5 geräte laufen über openvpn (2 lan, 3wlan)

der router bricht nicht zusammen der hatt 800mhz dualcore und 256MB Ram (asus ac68u)


ich weiß aber nicht welche firmware besser/schneller ist asus-wrt merlin, ddwrt oder tomato ich benutze ddwrt

speedtest kann ich nicht posten sorry mein ipad2 läuft über vpn und speedtest app sagt

download: 2443.8 kbs / upload: 1033.5 kbs
 

Streamingfan

Junior Member
PP Stephan;n10741 said:
Wir haben bereits einen Router bestellt, der liegt derzeit beim Zoll. Wie gesagt, wir werden dazu Dokumentation bereitstellen, ich kann nur an dieser Stelle keinen Termin nennen.
Wegen der WebTRC Lücke IP Leak wollte ich mal nachfragen wie lange die Dokumentation oder der Test eines Perfect Privacy WLAN Routers noch ca. dauern wird. Ist das Teil vom Zoll schon eingetroffen? Dürfte sicherlich auch den ein oder anderen neuen Nutzer interessieren der sowas sucht oder deswegen ganz zu einem anderen VPN wechseln möchte. Gerade nach TRC IP Leak wird die Router Lösung immer beliebter bei mir, weil ich dann zumindest vom Leak Schutz unabhängiger von Windwos bin. Uns wir alles wissen das man sich auf Windows am wenigsten verlassen kann. Da kann immer mal eine Firewall Regel verschoben werden oder ein anderes Programm stören.


Bitte setzt das mit dem Wlan Router Review fort .
 

Wall-E

Junior Member
@Streamingfan: Ich weiß ja nicht, in wie weit und wie tiefgehend Du Dich mit WebRTC befasst hast. Sitzt Du hinter einem Router, ist das Thema für Dich gegessen (kurz gesagt), Ich nutze z.B. sogar nur L2TP mit meinem Router (weil ich per VPN bei 6-8mbit rumdümpel), also noch nicht mal eine Verschlüsselung oder sonstwas - und das einzige was erwartbar ausgelesen werden kann, ist meine lokale IP, d.h. in der Form 192.168.xxx.xxx, zum Beispiel. Mir persönlich ist es egal, wenn jemand irgendwo auf der Welt eine Information in Form von "192.168.1.2" hat. Bis er mich damit gefunden hat bin ich schon pulverisiert :)
Es benötigt also keinen Test oder kein "OK" von PP, bzgl. der Nutzung eines Routers und der WebRTC Sache, meiner Ansicht nach.
 

JackCarver

Junior Member
Was heißt ohne Verschlüsselung? Also kein IPsec in Verbindung zu L2TP?

Mal abgesehen von der WebRTC Sache ist dir aber schon klar, dass eigentlich jeder, der deinen Traffic mitschneidet auch lesen kann wohin du surfst. Diese Metadaten liegen ja dann auch unverschlüsselt im Stream. Dein Provider kennt also dich und deine Surfgewohnheiten.

Was WebRTC im besten Fall bekommt ist ja nur n Bruchteil von dem was du allen anbietest, wenn du den Traffic unverschlüsselt durch's Netz jagst.
 

Wall-E

Junior Member
Ja, genau so und Du hast auch völlig recht.
Fraglich ist halt, vor was man sich schützen möchte. Mir reicht der Schutz der IP Verschleierung. In Verbindung mit dem richtig konfigurierten Browser und keinerlei Angaben die auf mich schließen lassen reicht das, dass die Gegenseite nicht auf mich schließen kann.
Dass mein Internetprovider dazwischen sitzen und alles beobachten kann, das ist mir klar. Aber davor benötige ich keinen Schuitz.

Ich werde mir mit Erscheinen der neuen Router-Modelle 2015/2016 einen solchen holen, der von Haus aus z.B. OpenVPN kann; mein Archer C7 jagt per DD-WRT OpenVPN grad mal 8Mbit durch die Leitung. Ich werde dann den neuen Router als VPN-Router nutzen, und den bisherigen für Zugänge ohne VPN - dafür mit diversen Portweiterleitungen.
Glücklicherweise bin ich bei 32Mbit-Leitung stehen geblieben und will auch gar nicht mehr (habe mit 28.8 begonnen :)); aber 8Mbit ist mir dann doch zu wenig. Mit L2TP ist meine IP verschleiert und ich habe meist 32Mbit. Das ist mir vorerst wichtiger.
Meine bisherigen Tests mit showip.net; dnsleak.com, ipleak.net und wie sie alle heißen haben bei keinerlei Tests - selbst Geolocation ;) - irgendwas ergeben, was mir Sorgen machen könnte ;)
 
Top