OVH-Server überwacht u. Chatprogramm / Krypto entschlüsselt - alles mit gültigem Beschluss möglich

Rainer

New Member

Entschlüsselt: Das geheime Tagebuch der Organisierten Kriminalität​

Interessant: Ermittler erhielten die Erlaubnis, den Server von OVH, der von dem Crypto-Handy-Anbieter benutzt wurde, zu infiltrieren. Das ganze wurde als Militärgeheimnis eingestuft - kein Außenstehender wird jemals erfahren, wie dies gemacht wurde. Eins ist klar: Mit rechtsgültigem Beschluss dürfen Server überwacht und infiltriert werden. Es war kein virtueller Server, die müssen also die Hardware direkt angegangen werden.

Fazit - Gegenbeispiel: Tja, nie zu sicher fühlen, wenn man einen VPN Server für hochkriminielle Dinge nutzt. Der Hosting-Anbieter muss schweigen, darf die Kunden selbstverständlich nicht warnen.

Link:


Quelle:
 

WCEAJTXYHT1NL8KR

Freshly Joined Member
Bei PP läuft der ganze Server ja bloß im RAM, das wird da sicher nicht der Fall gewesen sein. Und wenn man echt so kritische Dinge mit PP betreibt, kann man einfach auf eine Kaskade über zwei Nationen ausweichen und schon hat sich das auch komplett erledigt.
 

Honk

Junior Member
Sicherlich machen auch Umfang und Größe einer Operation einen Unterschied.
Ich denke nicht das jemand, der ein bescheidenes aber steuerfreies Einkommen auf diese Weise bezieht für die Behörden von besonders großem Interesse ist.

Ferner schenke ich seit dem Fall Relotius diesem Mainstream-Schmierblatt keine Aufmerksam kein mehr.
Den Fall Relotius haben die meisten Sheeple vermutlich schon wieder vergessen.
 

Wcon

Member
Ferner schenke ich seit dem Fall Relotius diesem Mainstream-Schmierblatt keine Aufmerksam kein mehr.
Die Informationen, die der Spiegel dort aufgreift, sind analog auch von anderen "Medien" aufgegriffen worden, das ist keine Spiegel-Reportage. Es war eine groß angelegte Überwachungsnahme, die dort stattgefunden hat. Aus Rache soll dann ein OVH Rechenzentrum in Brand gesteckt worden sein, da gewisse Kreise niemals daran geblaubt hätten, dass ein Rechenzentrum mit Behörden zusammenarbeitet und Server im Zweifelsfall relativ leicht systematisch überwacht werden können. Ein Bild zum OVH-Brand:
154844-262775-262774_rc.jpg


Bei PP läuft der ganze Server ja bloß im RAM, das wird da sicher nicht der Fall gewesen sein. U
Das Betreiben eines Servers über RAM bietet meiner Meinung nach keinen Vorteil gegen die konzidierte Überwachung eines Servers. Es geht dabei um eine Live-Überwachung und nicht um die Beschlagnahmung eines Servers im ausgeschalteten Zustand, ähnlich Cyberbunker - dort war es allerdings die Überwachung eines gesamten Rechenzentrums mit hunderten von Servern und massivem Datenverkehr / Traffic.

P.S. Ich selbst verwende PP für legale Zwecke (Geo-B., usw. ) - mich interessierte dieses Thema ausschließlich zur technischen Ausgangslage. Ich distanziere mich von Drogenhandel usw. Es ist durchaus geboten, dass solche Menschen identifiziert werden.
 
Last edited:
Top