Die (.ovpn) Dateien, welche Ihr anbietet leaken mit einem Windows 10 Betriebssystem, ob andere Betriebssysteme betroffen sind habe ich nicht getestet.

Benutzt mal den normalen Openvpnclienten mit einem Windows 10 System, dann leaken die (DNS) Einträge.

Die Lösung ist jeweils einen Eintrag in die Openvpndatei hinzuzufügen, nämlich (block-outside-dns). Dieser Eintrag sollte zwingend hinzugefügt werden.

Wer den PP Client benutzt, der hat diese Probleme nicht, da die (Leak) DNS eventuell mit Firewallregeln verhindert werden.
 

MixMaster

Member
Funktioniert die gleiche config dann auch noch unter Linux oder gibt das einen Fehler? So wie es aussieht, setzt mit dieser Option OpenVPN die Firewallregeln.
"Block DNS servers on other network adapters to prevent DNS leaks. This option prevents any application from accessing TCP or UDP port 53 except one inside the tunnel. It uses Windows Filtering Platform (WFP) and works on Windows Vista or later."
 
Leider habe ich kein Linux drauf um die .ovpn Files zu testen. Aber du kannst trotzdem den Eintrag für andere Betriebssysteme wie IOS oder Linux hinzufügen. Auf einem IOS hat man ohne den Eintrag keine Leaks, aber man kann den Eintrag hinzufügen. Beim Linux jedoch stellt sich die Frage, ob ohne den Eintrag ein Leak vorhanden ist. Bei einem Windows 10 System jedoch dringend empfohlen!
 
Top