CIA-Programm "Athena" spioniert jedes Windows aus

Morbis55

Junior Member
Ja ne, und Cisco Firewalls haben nen Generalschlüssel - wer hätte es gedacht.
Man darf wohl praktisch bei jeder Hard und Software, aus den USA oder (zwangs-)verbündeten Staaten, davon ausgehen,
dass sich Geheimdienste dazu Zutriff verschaffen können.
Das einzige was da teilweise hilft ist möglichst viel OpenSource, von transparenten, vertrauenswürdigen Entwicklern.

Windows ist nur ein kleiner Teil des Problems. Die größeren Dimensionen sind hier Energieerzeuger, Infrastruktur, Militär, Gesundheitsversorgung etc.
Alles schön versucht mit Bestandteilen aus den USA.
 

bimbo

Member
Ja, Kommentare können unterirdisch sein, das kommt vor.

Ich finde die Meldung spannend und mich würde interessieren, ob nur Windows-Rechner auf diese Weise ausspioniert werden können.
Weiß jemand, ob Athena auch auf Linuxrechnern eingesetzt werden kann?

(Beitrag von Morbis erst jetzt gelesen)
 

speedylein

Active Member
Mal ne' ganz einfache Sache.Muß das Teil denn nicht auch erst
mal auf dem System installiert werden,um Schwachstellen
aus zu nutzen?
Das kann doch dann auch nur durch verseuchte Software,Mails,
oder die üblichen Sachen passieren,wo der User nachlässig ist,oder???
 

Nytro87

Junior Member
Ne quatsch die NSA kriegt alles per Remote rein, die brauchen nur ne IP reicht. Sind ja immer etliche Türen offen bei Windows. Im Zweifelsfall dann halt direkt Port 80 :D
Und wenn der PC aus ist gehen sie durchs Handy rein (Android hat ja um Welten mehr Lücken als Windows), genauso wie Linux da Open Source. Infizieren von da aus dann alle Geräte, alles 0 Problemo ^^

Ob das Programm Athena heißt und überhaupt existiert weiß denke ich keiner genau. Aber die haben mit Sicherheit um Welten bessere Programme als solche die bereits geleakt sind und seit x Jahren eingesetzt werden.

Wie jemand hier schon geschrieben hat, nur Internetkabel ziehen ist der einzige Schutz :D
 
Top