Zuordnung DNS Account Settings

jjjjjj

New Member
Kann jemand erklären, wie perfect-privacy die DNS Einstellungen meines Kontos meiner Verbindung zurordnet?
Eigentlich sollte es doch nicht möglich sein zuzuordnen von wem eine DNS Anfrage aus dem Netzwerk kommt, da der DNS Server doch auch nur die nach außen öffentliche IP sieht.
Vielen Dank schon mal für die Antworten
 

PP Daniel

Staff member
Vereinfacht ausgedrückt: Du verbindest dich zu unserem Sever, mit Anmeldung. D.h. wir wissen wer du bist und welche Einstellungen gelten sollen.
 

jjjjjj

New Member
Vereinfacht ausgedrückt: Du verbindest dich zu unserem Sever, mit Anmeldung. D.h. wir wissen wer du bist und welche Einstellungen gelten sollen.
Ich verbinde mich zu den VPN Servern mit Anmeldung. Die DNS Server können aber doch andere sein. Wenn ich z.B. in meinen (VPN-)Router Einstellungen einen DNS Server festlege, gebe ich dort keine Anmeldedaten ein. Das VPN Feature, bei dem ich Username und Passwort eingebe hat damit doch eientlich nichts zu tun, soweit ich weiß.
 
Last edited:

bohumil

Active Member
Die DNS Server von PP gehören zum VPN Konzept.
Willst du andere DNS Server, verlässt du dieses Konzept.
 

jjjjjj

New Member
Die DNS Server von PP gehören zum VPN Konzept.
Willst du andere DNS Server, verlässt du dieses Konzept.
Das ist klar, man kann allerdings PP Server als DNS angegeben. Auch wenn man keine angibt werden ja welche gewählt, die nicht dem VPN Server entsprechen. "Sie bekommen bei Nutzung der VPN Dienste zwei andere zufällig ausgewählte Perfect Privacy Server als DNS-Server zugewiesen. Diese können durchaus in einem anderen Land stehen, als der Server zu dem die VPN-Verbindung aufgebaut wurde."

Das DNS Paket wird vom entsprechnden Gerät durch den Tunnel zum VPN Server gesendet und wandert dann durchs "offene" Internet zum DNS Server. Da dieser ja nichts mit dem VPN Server, bei dem man sich anmeldet zu tun hat, frage ich mich, woher dieser weiß, wer ich bin.
 

bohumil

Active Member
Leider verstehe ich deine Frage nicht, denn wenn du PP benutzt werden deine DNS Anfragen durch die PP DNS Server weitergeleitet.
Und gut is. Mach dir nicht den Kopp. Wenn du dem System hier nicht vertraust, wem willst du vertrauen?
 

jjjjjj

New Member
Leider verstehe ich deine Frage nicht, denn wenn du PP benutzt werden deine DNS Anfragen durch die PP DNS Server weitergeleitet.
Und gut is. Mach dir nicht den Kopp. Wenn du dem System hier nicht vertraust, wem willst du vertrauen?
Ich versuche die Technik dahinter nachzuvollziehen.
Wenn ich es richtig verstehe sind der genutzte DNS Server und der VPN Server getrennt. Ich authentifiziere mich beim VPN Server. Dieser kennt mich daher und kann z.B. meine NeuroRouting Settings entsprechend umsetzen. Wenn ich nun aber eine Namensauflösung anfrage, erstellt mein Gerät ein DNS Paket und sendet es über den VPN Server an den DNS Server. Dieses Paket enthält meines Wissens nach allerdings keinerlei Authentifizierung. Der DNS Server bekommt also das Paket und kann nur feststellen, von welchem VPN Server es kommt.
Mir erschließt sich allerdings nicht, woher er weiß, dass es von mir kommt, was er ja wissen muss, um mir entsprechend meiner Einstellungen zu antworten.
Meine Frage ist also: Wie kommen die Userdaten vom VPN Server zum DNS Server.
Werden z.B. Zusatzinformationen and die DNS Pakete angehängt, wenn sie den VPN Server passieren?
Möglicherweise verstehe ich auch im Prozess der Namensauflösung was falsch.
 
Last edited:

nonono

Member
Ich glaube du solltest dich erstmal mit Grundlagen von Netzwerken beschäftigen bevor du wild herumfantasierst was an irgendwelche Pakete angehangen wird.
 

jjjjjj

New Member
Ich glaube du solltest dich erstmal mit Grundlagen von Netzwerken beschäftigen bevor du wild herumfantasierst was an irgendwelche Pakete angehangen wird.
Ich verstehe durchaus einiges von Netzwerken. Das Beispiel sollte lediglich der Darstellung des Problems dienen
 

jjjjjj

New Member
Ich kenne mich durchaus mehr als nur grundlegend mit Netwerken aus. Allerdings kann ich mir trotzdem eine Sache nicht erklären, die ich gerne verstehen möchte. Ich verschue das Problem, das ich habe nochmal darzulegen.
  • VPN und DNS haben grundsätzlich nichts miteinander zu tun.
  • der DNS Server ist ein anderer als der verwendete VPN Server
  • Zum Aufbau des VPN findet eine Authentifizierung zwischen Client und VPN Server statt, daher kann dieser auch den Useraccount zuordnen
  • DNS funtioniert grundsätzlich ohne Authentifizierung
  • Daher kann der DNS Server eigentlich auch nicht wissen, von welchem User die Anfrage kommt
  • Da dieser aber entsprechend der Einstellungen des Users antwortet, muss es diese Zuordnung machen
  • Diese Daten haben aber nur der Client und der VPN Server (aufgrund voriger Authentifizierung)
  • Der Client teilt sie nicht dem DNS Server mit, da DNS keine Authentifizierung vornimmt. Also muss dies irgendwie durch den VPN Server geschehen
  • Die Frage ist also: Wie kommt der DNS Server an die Daten um welchen User es sich handelt?
Vielleicht ist auch eine meiner Annahmen falsch. Bitte sagt mir in dem Fall welchen Punkt das betrifft.
 

nonono

Member
Du verbindest dich zu PP. Du hast eine PP interne IP. 10.1.x.x. Du schickst eine DNS Anfrage, du bekommst eine Antwort.
 

jjjjjj

New Member
Ok, ich wusste nicht, dass die DNS Server auch Teil des VPN sind und somit die interne IP nutzen können. Dann ist klar, dass die Anfrage zugeordnet werden kann.
Vielen Dank
 
Du verbindest dich zu PP. Du hast eine PP interne IP. 10.1.x.x. Du schickst eine DNS Anfrage, du bekommst eine Antwort.
Ja, aber man schickt die DNS-Anfragen ja über die externe IP, zumindest sind bei mir am PC vom VPN-Manager nur externe IP-Adressen bei DNS eingetragen worden.
 
Top