Beantwortet: WebRTC Leak

Garaus

Junior Member
Hallo, ich habe einen WebRTC Leak bei mir registriert, meine echte IP wurde neben der von PP angezeigt, habe daraufhin aus einem Forum den Rat befolgt und das Firefox-Plugin NoScrips installiert, jetzt ist der IP-leak weg.

Trotzdem ist das ganze für mich besorgniserregend, ich nutze PP sowie den VPN Manager schon ne ganze Weile und dachte ich wäre gut geschützt. Wie kritisch ist ein WebRTC-Leak? Welche Seite fragen die Ip auf diesen Wege ab?
 

PP Frank

Staff member
Hallo,

das kann möglicherweise daran liegen, das bei dir die Firewall-Option nicht zieht. Das liegt meist daran, das du irgendwas installiert hast was die Windowsfirewall abschaltet, oder dort die Regeln durcheinander bringt. Achte darauf das du die Windows Firewall aktiviert hats und setze diese mal auf Standard zurück.
 

Black

Junior Member
WebRTC leakt bei erfolgreicher VPN-Verbindung doch lediglich die interne LAN-IP und nicht die externe Provider WAN-IP? Da tut es doch nichts zur Sache, ob man eine Desktopfirewall gegen VPN-Leaks aktiviert hat?!
 

Black

Junior Member
Du hast meine Frage nicht verstanden, natürlich geht es um die öffentliche (Provider WAN) IP. Schreib ich doch auch.

Nur leakt WebRTC nicht die eigene IP, sondern nur interne IPs und natürlich die VPN IP, sofern VPN aktiviert ist. Da tut es nichts zur Sache, ob man sein VPN mit einer Firewall gegen Leaks schützt oder nicht. Wie soll denn auch Firefox am VPN-Tunnel ohne Adminrechte und Veränderung der OpenVPN Route am VPN vorbeifunken und somit die IP herausfinden bzw. leaken?
 

Dr_Iwan_Kakalakow

Active Member
WebRTC leakt bei mir wohl die eigene IP, wenn ich den Leakschutz und/oder die Firefoxeinstellung wieder zurück stelle.
Ich habe es hier im Forum auch damals sofort geschrieben, dass ich meine Netz-IP sehen kann, obwohl ich im Tunnel war.
Das scheint wohl ein Problem der jeweiligen PCs bzw. Systeme zu sein.
 

PP Frank

Staff member
Du hast meine Frage nicht verstanden, natürlich geht es um die öffentliche (Provider WAN) IP. Schreib ich doch auch.

Nur leakt WebRTC nicht die eigene IP, sondern nur interne IPs und natürlich die VPN IP, sofern VPN aktiviert ist. Da tut es nichts zur Sache, ob man sein VPN mit einer Firewall gegen Leaks schützt oder nicht. Wie soll denn auch Firefox am VPN-Tunnel ohne Adminrechte und Veränderung der OpenVPN Route am VPN vorbeifunken und somit die IP herausfinden bzw. leaken?


Verstehe ich nicht. Das Problem am WebRTC ist ja das er trotz VPN über deinen Router deine reale IP anzeigt, keine interne VPN IP oder sonstiges. Kannst du gerne testen. Einfach mal die Firewall Option im Manager aus machen und unseren WebRTC Test auf der Seite machen. genaueres findest du in unserem Blog wie das geht....
 

olec

Junior Member
Hallo,

Ich habe das gleiche Problem (WebRTC IP Leak). Ich nutze den PP Client und wenn ich OpenVPN einstelle, werden ALLE IPs offen angezeigt (auch bei Cascading). Man kann also jeden Server (IP) sehen, mit dem ich verbunden bin UND meine echte IP!

Wenn ich beim PP Client aber IPSec aktiviere (statt OpenVPN), wird nur meine Router IP (192.168.x.x) offenbart. Die echte IP wird nie angezeigt.

Alle anderen Einstellungen sind bei beiden Versuchen identisch.

Wieso kommt der Leak bei OpenVPN vor und bei IPSec nicht? OpenVPN soll doch eigentlich sicherer sein...
 

PP Frank

Staff member
Siehe oben:

Hallo,
das kann möglicherweise daran liegen, das bei dir die Firewall-Option nicht zieht. Das liegt meist daran, das du irgendwas installiert hast was die Windowsfirewall abschaltet, oder dort die Regeln durcheinander bringt. Achte darauf das du die Windows Firewall aktiviert hats und setze diese mal auf Standard zurück.

Warum bei dir der test bei IPsec dann allerdings fehl schlägt, das weis ich gerade auch nicht
 

olec

Junior Member
Also ich habe ESET Smart Security und das verwaltet auch die Firewall... Allerdings macht es keinen Unterschied, ob ich diese Firewall deaktiviere: IPSec kein IP-Leak, OpenVPN hat IP Leak.

Ich würde es mit nur Windows Firewall versuchen, weiss aber nicht, wie ich Sie wieder aktiveren kann.

Trotzdem etwas seltsam, da die ESET firewall als sicherer gilt (laut Internet).
 

PP Frank

Staff member
Schmeiss Eset runter. Security Software die die Windows Firewall abschaltet, ist echt was ganz furchtbares. Hat meiner Meinung nach auch nichts auf dem Rechner verloren. Ohne die Windows Firewall KANN die Firewall Option auch überhaupt nicht funktionieren....
 

olec

Junior Member
Ok, Smart Security ist runter... und jetzt wird nicht mehr meine echte IP geleakt! :)
Trotzdem werden alle IPs vom Cascading angezeigt (und Router IP) aber das lässt sich wohl nur durch WebRTC deaktivieren im Firefox beheben.

Noch eine allgemeine Frage zur Windows Firewall: Sollte ich noch spezielle Einstellungen vornehmen (für mehr Sicherheit)?

Besten Dank.
 

PP Frank

Staff member
Prüfe deine Firewall so wie ich es gesagt habe:

Firewall-Option auf "Beim Programstart", kein VPN anmachen nur die Anwendung öffnen. Danach ein Windows CMD auf und "ping 8.8.8.8" testen ob der Ping raus geht. Geht der Ping nicht raus, dann ist alles OK
 
Top