Beantwortet: Was wäre sicherer?

welcome

Junior Member
Hi
Wollte euch mal fragen welche Vorgehensweise ihr anonymer findet.

1. Einfach im VPN-Manager über 3 Server kaskadieren
oder
2. Mit einem VPN-Server verbinden, SSH einrichten und Socks5 hinzuschalten

Freue mich über jede Antwort
Danke
 
Solution
Perfect Privacy: Cascading bietet den Vorteil, dass man sich den Entry- und Exit-Node unabhängig voneinander aussuchen kann: In einigen Ländern ist das Internet so eingeschränkt, dass keine ausländischen Server aufgerufen werden können. In diesem Fall kann der Nutzer den Eingangs-Server in seinem Land wählen, aber über einen Server in einem anderen Land auf das Internet zugreifen.
Außerdem liefert Cascading zusätzliche Sicherheit für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein von Perfect Privacy genutzter Hoster/Rechenzentrum kompromittiert wurde.

Perfect Privacy: Wir loggen absolut keine Nutzerdaten, IP-Adressen, Logins oder gar Traffic. Das würde uns ebenso in Schwierigkeiten bringen, wie unsere Nutzer. Nur ohne...

Ghost

Active Member
Perfect Privacy: Cascading bietet den Vorteil, dass man sich den Entry- und Exit-Node unabhängig voneinander aussuchen kann: In einigen Ländern ist das Internet so eingeschränkt, dass keine ausländischen Server aufgerufen werden können. In diesem Fall kann der Nutzer den Eingangs-Server in seinem Land wählen, aber über einen Server in einem anderen Land auf das Internet zugreifen.
Außerdem liefert Cascading zusätzliche Sicherheit für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein von Perfect Privacy genutzter Hoster/Rechenzentrum kompromittiert wurde.

Perfect Privacy: Wir loggen absolut keine Nutzerdaten, IP-Adressen, Logins oder gar Traffic. Das würde uns ebenso in Schwierigkeiten bringen, wie unsere Nutzer. Nur ohne Logs können wir sicherstellen, dass selbst im Falle einer Server-Konfiszierung die Sicherheit der Nutzer nicht kompromittiert ist.

Perfect Privacy: Die Benutzung eines VPN-Dienstes ist nur einer von vielen Bestandteilen, um den Schutz der Anonymität zu sichern. Schon allein der technische Aspekt ist ein komplexes Thema, Browser-Tracking und potenzielle Schwachstellen via JavaScript oder Flash sind nur einige von vielen Risiken. Die Benutzung eines Gast-Zugangs im Windows-System bietet nur minimalen zusätzlichen Schutz, aber man sollte zumindest nicht mit Administrator-Rechten browsen. Für die bestmögliche Sicherheit empfiehlt es sich, ein dediziertes System für alle anonymen Aktivitäten zu verwenden, dass in keinem Bezug zur eigenen Identität steht.
Neben der technischen Sicherheit muss man aber auch auf andere Dinge achten, wie Verhaltensmuster – die beste technische Sicherheit nutzt nichts, wenn man beispielsweise unbedacht persönliche Informationen herausrückt oder über bestimmte Verhaltensmuster Hinweise auf seine Identität gibt.

Perfect Privacy: Natürlich. Hier sind wir bei der Vertrauensfrage, was ein unvermeidbares Problem für Nutzer darstellt: Warum sollte ich den Aussagen eines VPN-Betreibers glauben? Der einzige objektive Messpunkt dafür ist der “Track Record”, also wie der Provider in der Vergangenheit in Punkto Vertrauen abgeschnitten hat. Im Falle von Perfect Privacy gibt es keinen einzigen Fall, bei dem ein Nutzer über Perfect Privacy identifiziert worden ist. Sollte ein solcher Fall vorkommen, wäre das zudem quasi das Todesurteil für uns, da dann vermutlich die meisten unserer Nutzer, die uns bisher vertraut haben, umgehend kündigen würden.

Hey,

es genügt, wenn du 1 VPN Verbindung hast.
Perfect Privacy loggt nicht, jeder VPN-Server ist gleich, du kannst also jeden verwenden.
Durch eine Kaskade wird es nicht sicherer oder anonymer.

Wichtig ist, dass du dich vor einem IP-Leak und DNS-Leak schützt.

Welches BS verwendust du?
 
Last edited:
Solution

PP Frank

Staff member
Also wenn du kaskadieren willst, dann solltest du das im VPN Manager machen. Wesentlich stressfreier, einfacherer und sicherer. Schon alleine das ich immer dagegen bin sinnlose Tools zu installieren(immer so wenig wie möglich auf den rechner klatschen), macht das zum deutlichen Vorteil
 
Top