VPN und TOR Nods bald verboten !

Discussion in 'IT-Allgemein' started by Fingers, Apr 14, 2019.

  1. F

    Fingers New Member

  2. kafka

    kafka Member

    Wäre auf jeden Fall interessant wenn in Deutschland VPN verboten wäre - auf einer Ebene mit dem Iran & Co.
    Die Lufthansa hat in der Zeit nach der Gesetzgebung auch viel zu tun. Immerhin werden dann viele Firmen ihren Auslandsstandort schließen wenn sie nicht mehr via VPN auf ihr Intranet zugreifen dürfen. ;)

    Die Aktuellen Gesetzesentwürfe gefallen mir weniger denn je
    - "unabhängig davon strafbar, ob eine rechtswidrige Haupttat überhaupt vorliegt" im o.g.
    - "Passwort muss herausgegeben werden ansonsten droht bis zu sechs Monate Beugehaft"

    Keine Leichten Zeiten aber kein System ist für immer. :)
     
    Last edited: Apr 14, 2019
  3. F

    Fingers New Member

    Ich hoffe doch sehr das die Politik endlich Mal abgestraft wird , Artikel 13 war schon echt wiederlich und jetzt dass ! Ich komme aus dem Kotzen nicht mehr raus .Dann werden ja bald die OpenVpn Ports vom Provider gesperrt .....
     
  4. kafka

    kafka Member

    Das Ganze muss weiter gedacht werden. Würde mal die Behauptung aufstellen das allein in Deutschland ~2Mio Nutzer ein VPN nutzen.
    Eine recht ansehnliche Zahl. Sind das etwa alle potentielle "Cyber-Kriminelle"?

    Aber noch weiter gedacht wird der Grundgedanke der Rechtsstaatlichkeit das ein Beschuldigter erst nach einem Ermittlungsverfahren zu einem Täter erklärt werden darf gefährdet. Zumal Beugehaft im Status des Beschuldigten schon weit ab von jeglicher Rechtsstaatlichkeit liegt.

    Für mich sieht das nur nach einem Test aus wie weit die Oberen gehen können. Und zwar in seiner Gesamtheit betrachtet (Hohe Steuerlast, Kriminalisierung, Aufweichung der Rechtsstaatlichkeit etc. pp)
     
  5. e

    evolver_xxl Member

    Dann pass mal gut auf wie die in GER reagiern...so wie immer, nämlich gar nicht. Das is der Gesellschaft schnurz egal. Die interessiern sich für gar nix mehr. Das geht schon seit Jahren so. Kommunismus is schon ne feine Sache wenn man davon selber profitieren kann...egal wie.Wir ham ne Wirtschaftsdiktatur und nen langsam schleichenden autoritären Staat....kannstn Orwell schluchzen hörn?
    Ich glaub eher das is grad erst der Anfang von nem totalitärem Staat und natürlich alles zu unserer Sicherheit...selbstverständlich.
     
  6. PP Frank

    PP Frank Staff Member

    Im Endeffekt muss man etwas halblang machen, denn das wird so garantiert nicht durchkommen. Ich vermute mal der wird das "Maximale" fordern um irgendwas durch zu bekommen. So läuft das ja in jedem Geschäft.

    Ansonsten wären seine Gesetze eine Katastrophe für Deutschland.
    1. Das Herausgeben von Informationen eines Beschuldigten ist IMMER freiwillig, denn ein Beschuldigter muss sich nicht selbst belasten. So etwas gibts zwar in UK, aber in DE dürfte das gegen die Verfassung verstossen.

    2. https://www.heise.de/newsticker/mel...eb-von-Darknet-Foren-und-Doxxing-4359289.html
    Bei dem Satz "das Betreiben von auf die Förderung, Ermöglichung oder Erleichterung illegaler Zwecke ausgerichteten Plattformen unabhängig von dem Nachweis der Beteiligung an einzelnen konkreten Handelsgeschäften" wäre der komplette Standort Deutschland in Gefahr, denn dann wäre alles was mit Datenschutz zu tun hat kaum noch zu betreiben.
    Sollte das so kommen kann eigentlich jeder der irgendwas anbietet was irgendwie für Kriminelles ausgenutzt werden kann(Von Amazon über Foren, bis hin zu E Mail und VPN Anbietern) aus Deutschland auswandern. Dann kann VOX ne neue Sendung machen "Good Bye Deutschland wegen dämlicher Gesetze".
    Vorallem eins: Selbst wenn man im Nachhinein nachweisen kann, das die Plattform nicht für Kriminelle da ist oder deren Aktivitäten zu erleichtern, so ist im Zuge von Ermittlungen der Schaden bei den Betroffenen erstmal angerichtet.
    Das Betreiben eines VPN Services in Deutschland ist ja rechtlich gesehen derzeit kein Problem, aber nur wenn man mit ständigen Ermittlungen und den folgenden Durchsuchungen leben kann, weil die Polizei nicht schnallt das ein legaler VPN Service völlig legitim ist
     
  7. t

    tlo335 New Member

    Da deutsche Firmen, vorallem die Wehrtechnik und die Automobilindustrie heutzutage auf VPNs angewiesen sind, werden die Herren ihre Schoßhündchen schon zurechtpfeifen.
     
  8. PP Frank

    PP Frank Staff Member

    Das ist Falsch. Das habe ich aber in den letzten Tagen von Einigen gehört. Es soll NICHT VPN Technologie verboten werden. Deswegen ist die Überschrift bei Tarnkappe auch ein wenig Bild-Like. Es geht um Services die anderen etwas anbieten. Ein internes Firmennetzwerk was mit VPN realisiert wird, ist überhaupt nicht das Thema. Problematisch wirds nur wenn du anderen die VPN Zugänge verkaufst
     
  9. kafka

    kafka Member

    Stimmt. So habe ich das auch nachrecherchiert. Firmen in ihren VPNs sollen dadurch nicht beschränkt werden.
    "Nur" der Otto-Normal Bürger der mit seinem ISP und dem Kumpel Staat nicht alles teilen mag soll eingeschränkt werden. Nicht der Bürger direkt soll abgestraft werden (das wäre aber der nächste logische Schritt - ich persönlich wäre ja für Steinigung oder Stockschläge) sondern der Betreiber/Anbieter.

    Zynische Zeiten... Grundsteuer hoch, Bürger immer Gläserner, Bürger- und Menschenrechte aushöhlen.
    Nächster logischer Schritt ist dann noch die Abschaffung des Bargelds.
    Dann konsequent Minus-Zinsen einführen und a voila...
     
  10. t

    tlo335 New Member

    Mist, ham se doch um die eine Ecke gedacht. D:
     
  11. e

    evolver_xxl Member

    Dann wern die ned uns User angehn sondern euch. Dann verpflichten die euch eben Daten zu loggen um bei Gefahr im Verzug auch an alles ran zu kommen was se ham wollen. Die Art wie die das formuliern is ja wichtig. Allein das Wort kriminell zeigts schon ganz einfach. Die können alles als kriminell interpretiern wie sie das wollen. Das ziehn se so lange durch wie se das ham wollen oder brauchen. Man könnte auch denunziern sagen...der Ami macht das genauso. Hinstellen,beschuldigen, bloßstellen, denunziern....wird schon was bei raus kommen. Allein die privaten und geschäftlichen oder auch gesellschaftlichen Probleme die dann aufkommen oder vllt durchsickern, darf mer nicht vergessen gehört alles dazu.
     
  12. kafka

    kafka Member

    Für die strittigen Gesetzesentwürfe gäbe es noch die "Providerprivileg" Karte die man ausspielen könnte.
    Nur ist da die Frage ob man die vielen, vielen Anbieter, Aktivisten und Nutzer von Datenvermeidungsdiensten an einen Tisch bekommt dies auch durchzusetzen.
     
  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice