Tipps & Tricks: Verständnisfrage zur PP-Firewall | Bitte um Hilfe

Hallo liebes PP-Team und liebe Leute,

trotz der Einstellung der PP-Firewall auf "dauerhaft aktivieren" im PP VPN Manager (Windows 7), gibt es dennoch ein Leak. Das habe ich mit dem manuellen Firewall-Test, der hier beschrieben wird, festgestellt: https://www.perfect-privacy.com/de/blog/resolving-conflicts-vpn-firewall

Den Leak gibt es, weil ich ein Personal Firewall nutze (keine Windows Firewall), das ist mir bewußt, denn wenn ich sie ausschalte und mit der Standardeinstellung von Windows Firewall unterwegs bin, funktioniert die PP-Firewall nach obigem Test einwandfrei. Nun möchte ich aber dennoch mein Personal Firewall weiterhin nutzen. Ich habe daher eine Verständnisfrage:

Der PP-Firewall schützt ja "bloß" vor einem Kill-Switch, richtig? Das heißt, sobald ich mit dem PP-VPN verbunden bin, läuft - trotz der Nutzung meiner Personal Firewall - alles über die VPN-Verbindung, richtig?

Interessanterweise funktioniert der DNS-Leak-Schutz trotz Nutzung meiner Personal Firewall und sie deaktiviert auch IPv6-Verbindungen. In dieser Hinsicht muss ich mir also keine Sorgen machen?!

Mit freundlichen Grüßen

Freibuerger
 

PP Frank

Staff member
Der PP-Firewall schützt ja "bloß" vor einem Kill-Switch, richtig? Das heißt, sobald ich mit dem PP-VPN verbunden bin, läuft - trotz der Nutzung meiner Personal Firewall - alles über die VPN-Verbindung, richtig?
Das ist korrekt. Allerdings können dennoch Leaks entstehen wenn die Firewalloption nicht richtig funktioniert durch solche 3. Anbieter


Interessanterweise funktioniert der DNS-Leak-Schutz trotz Nutzung meiner Personal Firewall und sie deaktiviert auch IPv6-Verbindungen. In dieser Hinsicht muss ich mir also keine Sorgen machen?!
Der DNS-Leak-Schutz hat auch nichts mit der Firewall zu tun. Der Manager trägt einfach nur andere DNS-Server in deine Netzwerkschnittstellen ein und soll sicherstellen das da nicht dein Router drin steht oder was anderes Privates. Denn genau das ist dann ein DNS-Leak. Ansonsten ist es völlig egal welchen DNS-Server du nutzt, solange der über eine öffentliche IP angesprochen wird

Den Leak gibt es, weil ich ein Personal Firewall nutze (keine Windows Firewall), das ist mir bewußt, denn wenn ich sie ausschalte und mit der Standardeinstellung von Windows Firewall unterwegs bin, funktioniert die PP-Firewall nach obigem Test einwandfrei. Nun möchte ich aber dennoch mein Personal Firewall weiterhin nutzen. Ich habe daher eine Verständnisfrage:
Wir raten grundsätzlich von 3. Anbieter "Security" Software ab. Die machen im Endeffekt das System eher unsicherer. Die Windows Firewall macht genau das was sie soll. Deswegen raten wir immer zur Win Firewall und auch zum Win Defender....
 
Top