Sehr langsame Geschwindigkeit - Kaum mehr als 20 Mbit

Cordis

Member
Hallo zusammen,

bis vor einigen Wochen hatte ich mit PP VPN immer konstant eine Speed von ca. 150 bis 200 Mbit/s bei einer Vodafone Cable Max Leitung von 500 Mbit/s.

Ohne irgendwelche Änderungen am System komme ich aktuell, unabhängig mit welchem Server ich verbunden bin, kaum über 20 Mbit, manchmal sogar deutlich weniger.

Die einzige Änderung war, dass seitens PP neue Konfigdateien eingespielt wurden.

Mein System: Win10 64bit 1909 aktuell, PP Manager aktuell, keine Drittanbieter Tools, Defender auf Standard.

Was ich bisher versucht habe:

- Netzwerk zurückgesetzt.
- Firewall zurückgesetzt.
- Firewall komplett deaktiviert und alle Regeln gelöscht.
- Alle möglichen Stealth Optionen und Ports aktiviert und deaktiviert.
- TCP Verbindungen aktiviert.
- Verschlüsselung auf 128 bit testweise gesetzt.
- Neurorouting de- und wieder aktiviert.

Nichts davon hat geholfen.

Ein Beispiel: Starte ich mit Jdownloader den Download einer aktuellen Windows 10 ISO vom MS Server komme ich nicht über die anfangs erwähnten 20 Mbit. Trenne ich die VPN Verbindung, richte einen beliebigen Proxy von PP in Jdownloader ein, lade ich mit über 500 Mbit die ISO herunter. Aber sobald ich mich mit einem beliebigen z. B. deutschen oder niederländischen Server verbinde, sackt die Geschwindigkeit stark ab.

Was kann ich noch tun? Ich kann mir keinen Reim darauf machen.

Danke und bleibt weiterhin gesund.
 

bigplayer

Active Member
Hast Du schon mal Ipsec probiert.
Gibt Anbieter die Probleme mit OpenVPN machen, hab ich selber auch schon erlebt.
Meine andere Erfahrung ist, dass bei OpenVPN der Geschwindigkeitsverlust bei weiter entfernten Servern meist viel grösser ist als bei nahen Servern.
Bei Ipsec habe ich selbst mit Servern über den grossen Teich fast überhaupt keinen Geschwindigleitsverlust.

Wenn Ipsec auch keine grossartige Verbesserung bringt, dann solltest Du Dir mal den SSH Clienten anschauen.
Zum reinen Downloaden reicht selbst ein unverschlüsselter Proxy vollkommen, weil er Deine IP genauso gegenueber dem Och verschleiert wie VPN.
Wenn Dir das nicht reicht dann verwende halt noch den SSH Clienten und lasse den Proxy über SSH laufen.

Der Grosse Vorteil von nem Proxy mit oder ohne SSH ist, dass Du meistens die volle Geschwindigkeit deiner Leitung auslasten kannst. Also in Deinem Fall bis 500mbit ;)
 

Cordis

Member
Das hatte ich bereits versucht. Steht weiter oben. Ich bin nur überrascht, dass es von heute auf morgen kam. Das ging Ende März los. Auf wieviel Speed kommst Du mit Cablemax 500? Ich hatte bis Ende März ca. 150 Mbit mit VPN.
 

m1nk2y

New Member
Vorher hatte ich keine Probleme bei 400/40 (200-250 per VPN) , seit dem ich das Upgrade gemacht 500/50 habe auch nur Pobleme. Wenn ich ohne Stealth verbinde habe ich so 5-20 im down und im up 40-50. Mit Stealth 50-200 down und 40-50 up
 

Attachments

Cordis

Member
Ok, jetzt kommen wir der Sache etwas näher. Ich hatte bis Ende 2019 auch die 400 und ab 2020 die 500. Kann das wirklich daran liegen?
 

Xulux

New Member
Technisch hat das keinen Einfluss.

Was sein kann ist folgendes (Vermutung):
Du hast einen DS-Lite Anschluss und teilst deine öffentliche IPv4 mit vielen anderen Kunden am sogenannten Carrier-Grade NAT (CGNAT).

Ich kann mir durchaus zumindest vorstellen, dass dort ein QoS (Quality of Service) läuft, also eine Priorisierung des Traffics.

Kann der Traffic nicht klassifiziert werden, läuft der i.d.R. unter der niedrigsten Priorität.

Aber reine Mutmaßung.

Gruß
 

Cordis

Member
Ja, ich habe DS-Lite, was bisher nie ein Problem war. Bin jetzt schon seit über 6 Jahren bei PP mit DS-Lite, aber wie ich bereits geschrieben hatte, hat alles vor kurzem begonnen.
 

nonono

Member
Vielleicht wird VPN Traffic erst seit kurzem schlechter priorisiert. An der Auslastung der PP Server liegt es nicht.
 

Xulux

New Member
Wie gesagt, es war eine reine Mutmaßung. Letzten Endes ist DS-Lite und das genannte CGNAT schlicht und ergreifend eine "Übergangslösungs-Krücke" aufgrund der IPv4-Knappheit der jeweiligen Anbieter.

Und dort laufen nunmal unzählige Kunden auf und werden durch die dortige Hardware "verwurstet"....aus Sicht des Kunden in logischer Folge komplett "Out-of-Control", was der Anbieter dort genau treibt (Priorisierung/QoS,etc....oder auch nicht).

Eine Möglichkeit wäre ggf. noch die MTU bei der VPN-Verbindung etwas herunterszusetzen, testweise auf bis zu 1300...vielleicht hilft es.
 

bigplayer

Active Member
Wenn Ipsec auch keine grossartige Verbesserung bringt, dann solltest Du Dir mal den SSH Clienten anschauen.
Zum reinen Downloaden reicht selbst ein unverschlüsselter Proxy vollkommen, weil er Deine IP genauso gegenueber dem Och verschleiert wie VPN.
Wenn Dir das nicht reicht dann verwende halt noch den SSH Clienten und lasse den Proxy über SSH laufen.
Wenns Dir nur ums Downloaden geht, solltest Du devinitiv mal Proxy ueber SSH Probieren. Ich wette dass Du dort auch viel besseren Speed bei Verschluesselung bekommst. ;)
 

Darknetboy

New Member
Habe den Verlauf hier gelesen und es scheint als ob ich vor dem gleichen Problem stehe. Auch Kabel, auch von 400 auf 500. Allerdings zuvor kein VPN gehabt.
Stand jetzt ist jedoch so, dass ich OHNE VPN meine Bandbreite mehr wie gut ausreitzen kann
und mit VPN (egal ob Stealth oder nicht) auf 10-25 Mbit/s komme. Also absolut unzufriedenstellend.

Ich hab nun auch aus Neugier die PP VPN getestet UND die aus dem "Norden"...beide erzielen hier nahezu indetische Downloadgeschwindigkeiten.

Um meine HW auszuschließen, habe ich es mit meinem 2. Laptop getestet, hier verhält es sich leider identisch....

Ich habe natives Dual Stack, also eine eigene IPv4 und IPv6

komischerweise erreiche ich mit dem Handy OHNE VPN immer ungefähr 522 Down...und MIT VPN ca 60-80 Mbit/s, also schon etwas mehr wie mit meinen beiden unabhängigen WIN10 64 Bit rechnern ?!

Dennoch weit weit ab, von dem was meine Leitung hergibt und so nicht zufriedenstellend.

Grüße
 

bigplayer

Active Member
Wenn Du einen VPN mit hohen Speed willst bist Du bei PP falsch! Dafür gibt es devinitiv bessere VPNs.
Zum reinen Downloaden von Och ist auch ueberhaupt kein VPN notwendig und dafuer ist VPN auch eigentlich nicht gedacht.

Nicht dass ich dich jetzt falsch verstanden habe. Du schreibst Du kommst auf hoechstens 10-25mbit was ca 1.2-3mb/s Downloadgeschwindigkeit entspricht? Dies waere dann wirlklich etwas langsam.

Ansonsten kann man nur Gebetsmässig wiederholen was hier im Thread schon steht.
Hast Du mal Ipsec probiert?
Hier sind normalerweise viel höhere Geschwindigkeiten möglich als mit OpenVPN
Zum reinen Download von Och reicht auch nen Proxy im Och vollkommen und wird Dir Fullspeed bescheren. Wenn es umbedingt noch verschlüsselt sein soll kannst Du auch Proxy über SSH mit dem SSH Clienten machen.
Habe ich aber auch schon oben geschrieben.

Der Grund warum Du mit dem Handy mehr Speed bekommt liegt vermutlich daran dass Du übers Handy IPsec verwendest welches nun mal schneller ist.
 

Darknetboy

New Member
Wenn Du einen VPN mit hohen Speed willst bist Du bei PP falsch! Dafür gibt es devinitiv bessere VPNs.
Zum reinen Downloaden von Och ist auch ueberhaupt kein VPN notwendig und dafuer ist VPN auch eigentlich nicht gedacht.

Nicht dass ich dich jetzt falsch verstanden habe. Du schreibst Du kommst auf hoechstens 10-25mbit was ca 1.2-3mb/s Downloadgeschwindigkeit entspricht? Dies waere dann wirlklich etwas langsam.

Ansonsten kann man nur Gebetsmässig wiederholen was hier im Thread schon steht.
Hast Du mal Ipsec probiert?
Hier sind normalerweise viel höhere Geschwindigkeiten möglich als mit OpenVPN
Zum reinen Download von Och reicht auch nen Proxy im Och vollkommen und wird Dir Fullspeed bescheren. Wenn es umbedingt noch verschlüsselt sein soll kannst Du auch Proxy über SSH mit dem SSH Clienten machen.
Habe ich aber auch schon oben geschrieben.

Der Grund warum Du mit dem Handy mehr Speed bekommt liegt vermutlich daran dass Du übers Handy IPsec verwendest welches nun mal schneller ist.
Vielen Dank für deine Antwort.
So ganz habe ich es nicht verstanden. Das mit dem Handy und das es vermutlich über IPsec die VPN Verbindug nutzt und daher die höhere Geschwindigkeit kommt, ja das verstehe ich.

Allerdings sagt mir Och nichts, vllt wenn es Ok ist, erklärst du mir das auch gerne in einer PN (wenn das hier geht).
Bietet denn ein Proxy (sorry, ich hab nicht einmal das geringste an Durchblick was das ganz genau ist wie geht und was man da so mit machen kann), also bietet er denn genau die "Sicherheit", wie es auch eine VPN macht? Grundsätzlich geht es mir um ein so anonymisiertes und "sicheres" Downloaden wie es denn nun geht.
Bin davon ausgegangen, dass ich mit der PP-VPN hier im zb. ... usenet, anonymisiert bin. Somit eben nicht meine IP, mein ISP, mein Standort, halt einfach sonstige Daten die Rückschlüsse auf mich, meiner Person, meinem Vertag/Anbieter oder der gleichen ziehen lassen,

Das ist ja meiner Meinung nach der Sinn eines VPN. Sicherheit und Anonymität oder liege ich hier falsch? Bitte klärt mich gerne auf.
 

bigplayer

Active Member
Allerdings sagt mir Och nichts, vllt wenn es Ok ist, erklärst du mir das auch gerne in einer PN (wenn das hier geht).
Och ist ein anderes Wort für Filehoster, sowas wie Uploaded.net Rapidgator.net. Von diesen kann man viele Sachen wie Filme und Serien laden. Die Links dazu werden in Foren wie boerse.to oder auf Seiten wie Serienjumkies.org, movie-blog.org verteilt.

Beim reinen Downloaden, ob über Och, Usenet, Torrents geht es nur darum dass Deine IP verschleiert wird. Die Besuchte Webseite, bzw. der Server sieht nur die VPN IP oder die Proxy IP. PP bietet jeden Server auch als Proxy an.
Dass heisst wenn Du jetzt zum Beispiel was über Filehoster lädst sieht der Filehostertbetreiber nur die VPN IP oder Proxy IP. Er weiss in beiden Fällen nicht wer Du bist und nur darum geht es. Der Traffic von Perfect-Privacy ist vom PP Server zum Filehoster immer unverschlüsselt. Es macht hier also keinen Unterschied ob VPN oder Proxy verwendet wird. Wollte Dich der Filehoster Betreiber verraten, kann er in beiden Fällen nur die PP IP rausgeben, Du bist somit gegenüber dem Filehoster Betreiber genug anonymisiert.

Der Unterschied zwischen VPN und Proxy ist nur der Weg von Dir zum PP Server. Bei VPN ist der Traffic von Dir zum PP Server verschlüsselt. Beim Proxy ohne SSH ist er dagegen unverschlüsselt. Jetzt könnte man natürlich sagen: Oh Gott, mein ISP kann sehen was ich gerade downloade!
Aber dass ist totaler Blödsinn. Deinen Kabelanbieter interressiert es nicht die Bohne was Du lädst oder im Internet macht. Das Einzige was der will ist Dein Geld. Was sollte es ihm auch bringen sämtliche Sachen die Du machst zu überwachen? Es würde ihn nur unnötig viel extra Geld kosten, weil diese Überwachung müsste ja auch jemand machen und ist sehr Arbeitsintensiv. Was hätte Kabel Deutschland davon wenn sie jetzt wüssten Du hast einen illegalen Download gemacht und verpetzen Dich beim Rechtreinhaber oder den Behörden? Sie würden weder Geld fürs verpetzen bekommen, noch sonstwas. Ganz im Gegenteil, würden sie Dich verpetzen hättest Du einen Hals und würdest kündigen und zu einen anderen Konkurrenz Anbieter gehen. Sie hätten damit nur Mehrkosten und einen Zahlenden Kunden weniger.

Wann bringt dann ein VPN überhaupt einen Vorteil gegenüber dem Proxy.
Die Antwort ist einfach.
Erst ab dem Zeitpunkt wenn Dein Internetzugang von den Behörden überwacht wird. Dafür muss aber schon ein dringender Verdacht mit richterlichen Beschluss vorliegen. Dies heisst aber wiederum dass Du vorher schon irgendetwas bei der Anonymisierung falsch gemacht haben musst da man ja schon weiss wer Du bist. Falls Du jetzt VPN verwendest können die Behörden zwar nicht mehr mitlesen was Du gerade machst, aber im Prinzip ist es jetzt schon zu spät da die Behörden ja schon Deinen Namen kennen. Ist also nur eine Frage der Zeit bis sie Dich bekommen anhand anderer Fehler die Du irgendwann begehen wirst.
Dieser beschriebene Fall bedeutet aber dass Du etwas viel schlimmeres als einfaches Downloaden gemacht haben musst und Du trotz VPN irgendwie Deine Identität verraten haben musst.

Zum Downloaeden reicht daher ein einfacher Proxy problemlos aus da er Deine Identität gegenüber der anderen Seite genauso verschleiert wie ein VPN. Der grosse Vorteil dagegen ist dass Du praktisch keinen Geschwindigkeitsverlust hast gegenueber Deiner Leitung da die VPN Ver- und Endschlüsselung entfällt welche nicht unbedeutende Last auf einen VPN Server bedeutet.

Wenn Du aber immer noch zu paranoid bist kannst Du den Proxy Traffic sogar noch über SSH verschlüsseln. Die SSH Verschlüsselung hat gegenüber der VPN Verschlüsselung den grossen Vorteil dass sie viel weniger CPU Power benötigt und dadurch auch fast keine Speedeinbussen mit sich bringt.
Der ISP kann dabei hier auch schon nicht mehr einfach mitlesen wenn er denn warum auch immer auf einmal wollte.
Der andere grosse Vorteil an Proxy ist, Du kannst nur einzelne Programme oder Browser über ihn leiten. wärend Du mit deinem anderen Browser mit Deiner echten IP gleichzeitig Onlinebanking, Facebook usw machen kannst.
Usenet Clienten wie AltBinz oder der super beliebte JDownloader für Filehoster bieten sogar direkt eine Proxyunterstützung an, wo Du lediglich noch Deine Daten wie Username und Passwort und Servername eintragen kannst.
Der andere Vorteil ist hier zusätzlich, dass ein IP Leak ausgeschlossen ist wenn der Proxyserver von seitens PP mal down sein sollte, dann kann der JD sich nicht mehr mit dem Proxy verbinden und es stoppen automatisch alle DLs bis wieder eine Verbindung hergestellt werden kann.

Beim VPN gibt es den sogenannten Kill Switch. Dieser funktioniert zwar im Normalfall sehr gut aber auch hier liest man immer mal wieder dass er doch die echte IP rausgeleakt hat. Dies passiert meistens wenn noch andere Firewalls anstadt der Windows Firewall benutzt werden, oder auch immer mal wenn man Zweitanbieter Security Suits wie z. Bsp Kasperky verwendet.
 

nonono

Member
Das liegt sehr wahrscheinlich an deinem Kabelanbieter. Die werben zwar mit großen Geschwindigkeiten, wollen aber keine Kunden die viel "unbekannten" Traffic machen. Kabel ist sowieso ein geteiltes Medium. Deine Nachbarn, die Netflix und Youtube gucken, werden also priorisiert vor deinem Traffic, der für deinen ISP über VPN nicht zuzuordnen ist. An PP, VPN oder deren Servern liegt es jedenfalls nicht. (Du sagst ja selbst, dass du mit anderen VPN Anbietern das gleiche Ergebnis hast) Ich habe fast immer Fullspeed, auch mit VPN, an einer nicht geteilten, dedizierten DSL Leitung. Kabel ist einfach scheiße. Außer mit großen Zahlen werben kann Kabel nicht viel. Das ist aber für "Normaluser" ausgelegt, die damit Spieleupdates per Steam laden, Netflix gucken usw. "Legale Sachen" eben. Deswegen wird dir dein Kabelanbieter da nicht weiter helfen wollen. Die gehen davon aus, dass du was zu verschleiern hast und es im Zweifelsfall nicht koscher ist. Sonst müsstest du keinen VPN Traffic verursachen. Zu 99% haben sie auch Recht damit.
 
Top