Router empfehlung

Discussion in 'IT-Allgemein' started by KSP123, Apr 24, 2017.

Tags:
  1. K

    KSP123 New Member

    Hallo zusammen,

    ich bin hier im Forum neu, und habe eine Frage :

    Ich suche einen VPN Router der nicht mehr als 60-70€ kosten am besten natürlich noch billiger aber mit dem ich openVPN bzw. die ganzen Funktionen von PP nutzen kann.

    Ich würde mich über Erfahrungen sehr freuen.


    MfG
     
  2. U

    UPhmWgXe33g9 Member

    Im Prinzip empfiehlt sich hier jeder Router der Open-WRT unterstützt.

    Die Frage ist nur: für welchen Anwendungsfall und welche Bandbreite liegt zuhause an?

    Router in diesem Preisbereich (bspw. TP-Link Archer C5 oder C7) haben i.d.R. alle eine relativ schwache CPU.
    D.h. in diesem Preissegment haben i.d.R. alle Router Probleme die Verschlüsselung zu wuchten (egal ob OpenVPN oder IPSec). PPTP geht gerade noch so, ist aber ein No-Go, da diese Verschlüsselung seit 2012 als gebrochen gilt.

    D.h. wenn man bspw. einen VDSL 50 daheim hat, dann hat man mit so einem Ding normalerweise keine Freude.

    Wenn man "vernünftig" arbeiten will und nicht das Geld für einen echtes VPN-Gateway ausgeben will, dann empfiehlt sich ein Mini-PC (Intel NUC bspw.) oder ein gebrauchtes Notebook.
    Selbst mit nur einem Ethernet-Port auf 1 Gigabit kann man hier einen "VPN-Router on a Stick" betreiben.

    Um meine VDSL 50er Leitung mit OpenVPN (UDP) auf Anschlag auszulasten (ich habe den gesamten Heimtraffic darüber laufen lassen) bedurfte es einem Intel i3-4050U.
    Vor allem haben die Desktop-CPU (im Gegensatz zu den verbauten in Consumer-Routern) einen Befehlssatz für Verschlüsselung,das entlastet je nach eingesetzter Verschlüsselung erheblich.

    Daher: Wofür soll der Koffer eingesetzt werden?
     
  3. K

    KSP123 New Member

    Hallo, danke für die schnelle Antwort.

    Momentan habe ich hier bei meinen Eltern eine 32mbit leitung, aber das wird sich bald ändern und auf jedenfall eine 50mbit Leitung sein.

    Die Kiste soll für den Allgemeine täglichen gebrauch sein ohne das viel schnick schnack mit geloggt wird. Also Professionell muss es jetzt nicht sein da ich auch ab und zu Online Games spiele wie GTA5 und da bin ich ja leider gezwungen den VPN Router vom normalen Router abzuklemmen wegen der starken Latenz schwankungen.
     
  4. PP Frank

    PP Frank Staff Member

    Och Leute...: Ist das denn so schwer mal das Thema in die richtige Kategorie zu packen? Die Frage hier war definitiv KEINE Anleitung
     
  5. K

    KSP123 New Member

    Sorry Frank
     
  6. N

    Nytro87 Member

    Bei Routern taugt nur Netgear. Alles andere ist schrott außer Fritzbox meiner Meinung nach. Nicht unbedingt von der Bedienung aber Haltbarkeit. Die Netgear Teile sind sehr zuverlässig und stabil. Tp-Link Link irgendwas ist meistens Schrott.

    Einen GUTEN Router für 60 - 70 € der auch von Open VPN beherrscht kannst du knicken. Selbst gute normale Router findest du da nicht. Erst ab 100 - 120 € gehts los darunter wirst du nur schrott finden.

    Ich empfehle dir lieber 150 € ca. zu investieren und ein Router zu holen der die nächsten 5-7 Jahre problemlos noch aktuell ist. Das heißt Gigabit WAN und LAN und AC WLAN mit 5 GHZ und MIMO kombiniert 1700 Mbit/s + WLAN ist Pflicht für die Zukunft. Einen Router tauscht man eigentlich nicht alle 1-2 Jahre wie eine Grafikkarte oder so.

    Und lass die Finger von Asus, sehen cool aus, auch auf dem Papier aber die rauchen nach 2-3 Jahren ab, sehr unzuverlässig!
     
  7. K

    KSP123 New Member

    Hallo Nytroll,

    danke für deine Antwort. Das hat mich jetzt um einiges weiter gebracht. Kannst du evt. ein paar Router Listen die in der Preiklasse ab 150€ zu empfehlen sind?
     
  8. N

    Nytro87 Member

    Hast du VDSL? Da weiß ich nicht in wie weit man da hinter die Box problemlos einen freien Router klemmen kann.

    Können ggf. andere User beantworten, dann würde das Ding hier ausreichen, einen Router der OpenVPN supported habe ich so nicht gefunden, wenn nur IPSec... : https://www.amazon.de/dp/B00HBYGCOG?ref=emc_b_5_t

    Selbst die noch teurere Fritzbox support offenbar nur IPsec, sollte dafür perfekt mit DSL funktionieren: https://www.amazon.de/AVM-Router-DE...&qid=1493158848&sr=1-1&keywords=fritzbox+7490

    Aber in ein Router würde ich so oder so kein VPN reinhauen. Macht irgendwann mal Probleme wenn so ein Server mal down oder langsam ist, dann ist gleich das ganze Netzwerk auch down oder langsam. Außerdem kann man gewisse Dienste wie Paypal mit VPN garnicht nutzen und auch bestellen bei Amazon und Co. wo man sowieso Echtdaten angibt macht ein VPN keinen Sinn.
     
    Last edited: Apr 25, 2017
  9. G

    Gerd Junior Member

    Was Router angeht, bin ich nicht auf dem neusten Stand, aber weißt du das aus eigene Erfahrungen bzw. hast du eine Quelle was das angeht? @Nytro87

    Wenn auf dem Router die VPN-Verbindung down ist, dann muss man erst einmal die Fehlerquelle suchen, bis man heraus gefunden hat das es an dem Router liegt.
    Und da kann schon viel Zeit drauf gehen.

    Man kann danach glaube ich auf den Asus Routern den zweiten Client aktivieren, falls der erste Client down geht.

    Einfacher ist es bei pfSense Routern. Mit der Funktion Fallback oder Failover springt automatisch der zweite Client ein, falls der erste down geht.

    Vorteil bei pfSense ist, dass es 1000 Funktionen hat :D
    Nachteil:
    - Die Hardware ist schweineteuer (ab 200€)
    - Mit der Aktualisierung ändert sich auch regelmäßig die VPN Konfiguration
    - und dazu kommt noch eine sehr umfangreiche VPN Konfiguration hinzu
     
  10. U

    UPhmWgXe33g9 Member

    Das halte ich für deine subjektive Meinung, die aber leider nicht allgemein gültig ist.
    Und die FritzBox ist kein guter Router, sie ist ein gutes "All-in-One-Device" als Heimzentrale.
    Wenn wir von "Router" sprechen, sind die Konfigurationsmöglichkeiten der FritzBox im gesamten sehr "dünn"...macht aber auch nichts, denn dafür wurde Sie auch nicht gebaut. Sie soll im Consumer-Bereich unter Kompromissen möglichst viel Leistungsspektrum abdecken (TK-Anlage,WLAN,etc.). Und VPN kann man auch mit einer 7490 nicht sinnvoll umsetzen, die CPU ist zu schwach mit Bandbreiten im 1-stelligen Bereich.

    Das kommt wiederum auf seine Ansprüche an. Du verbindest Router mit möglichst vielen Funktionen, aber ggf. entspricht das überhaupt nicht seinem Anforderungsprofil. Ich kann einen zusätzliche Router auch einfach per LAN an bspw. eine FritzBox oder einen Speedport klemmen und nutze diesen für VPN, den Rest an Features übernimmt der DSL-Router. Weil dann muss der Router nämlich hier nur eins "gut" können...einen VPN-Tunnel wuchten.

    Das ist aber wiederum kein "richtiger" Router, sondern wieder mehr oder weniger ein "All-in-One-Device" mit Routing-Funktionalität. Die Dinger können ja mehr als "nur routen".

    Da er einen DSL-Anschluss hat, hat er bereits einen DSL-Router zuhause stehen...wenn er damit zufrieden ist, wäre das Perlen vor die Säue.
    Dann investiert man einen Betrag X in einen Router mit entsprechender CPU-Leistung und Gigabit-LAN (mehr muss der nicht haben) und klemmt den an den vorhandenen DSL-Router, setzt das Gateway bei den Clients entsprechend un dann war es das auch schon fast.

    Ich sehe die Problematik also nicht in den Features, sondern rein in der Performance bzgl. VPN und "60-70€"

    Nichts für ungut, aber das ist jetzt auch wieder rein subjektiv.
     
  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice