Gelöst: PP Tunnel im Tunnel

odium89

Member
Hallo,

ich hab eine frage die mich beschäftigt und ich hab folgende situation:

Ich habe auf einem Rechner ( Host ) eine Virtuelle Maschine ( Gast )
auf beiden läuft Debian und beide haben die iptables so eingerichtet, wie hier im Forum
beschrieben https://board.perfect-privacy.com/threads/linux-absichern-mit-den-iptables.343/ , das nur
mit einer Verbindung des PP Managers Internet verfügbar ist.

Wenn ich auf dem Host kein PP Manager aktiv ist ( aktiver Tunnel ), haben weder Host noch Gast
Internet ( hab es nachgeprüft :) ) was auch so richtig ist.
Wenn der Host einen Tunnel hat hat natürlich der Gast Internet über den Tunnel.

Was ist aber jetzt bei folgender Situation wenn z.B. der Host einen Tunnel nach z.B. Frabkfurt hat und
der Gast einen Tunnel nach Amsterdam ist das dann ein Tunnel im Tunnel?

Rein von der Logik her passiert folgendes.

Gast geht ins Internet -> Packete werden verschlüsselt und an Host weiter gegeben -> Host verschlüsselt diese nochmal und schickt sie nach Frankfurt -> Frankfurt entschlüsselt diese und schickt das verschlüsselte
Gast Packet weiter nach Amsterdam -> Amsterdam entschlüsselt das Packet und arbeitet die abfrage ab -> Schickt die Antwort verschlüsselt nach Frankfurt -> Frankfurt verschlüsselt das Packet wieder Schickt es zum Host -> Host entschlüsselt das und gibt es an Gast weiter -> Gast entschlüsselt das und hat die Antwort.

Ist das dann richtig das ich einen Tunnel im Tunnel habe oder passiert da im Hintergrund etwas ganz anderes?


MfG
 

CJAY

Member
Hay,
im Prinzip schon lustig wird es wenn auf Host eine Kaskade aktiviert ist und auf Gast in der VM auch eine Kaskade :D
 

odium89

Member
Hey,

naja Lustig ist das glaub ich dann nicht mehr ^^ . Müsste ein Ping des Todes raus kommen...

Gibt es eine möglichkeit das raus zu bekommen ob das ein Tunnel im Tunnel ist?

Gruß
 

Morbis55

Active Member
Der Gast geht immer durch alle Schichten des Hosts.
Wenn der Host eine 3 Schichtige Kaskase aufbaut, dann geht der Gast dort durch.
Wenn dieser selbst nochmal 3 Kaskaden hat, dann werden daraus insgesamt 6 Kaskaden

Gast: Frankfurt-Amsterdam-Paris
Host: Basel-Erfurt-London

Bei der Reihenfolge bin ich mir allerdings nicht ganz sicher ob es dann:
Frankfurt-Amsterdam-Paris-Basel-Erfurt-London
oder
Basel-Erfurt-London-Frankfurt-Amsterdam-Paris
ist

Eigentlich letzteres, weil die letzte Kaskade des Gastes der Endpunkt ist.
 

odium89

Member
Hey,

okay super danke :)

Also Baut sich da kein Tunnel vom Gast neben dem Host Tunnel auf sondern der Gast Tunnel geht durch den Host Tunnel.

Dann funktioniert es so wie ich mir das gedacht habe.

Vielen Dank :)
 

MixMaster

Member
Wenn der Host als Router für das Gast-Netzwerk fungiert, funktioniert es so.
Du musst nur aufpassen, den Gast nicht per "bridged network" o.ä. parallel zum Host zu stellen.
 

odium89

Member
Hey,

okay danke für die Info.

Ich benutze VirtualBox und wenn ich es richtig in erinnerung hab ( sitze momentan nicht an diesem Rechner )
ist bei Netzwerk "NAT" eingestellt.

Ob es die möglichkeit gibt den Host als Router einzurichten weiß ich nicht auswendig.


Gruß
 

MixMaster

Member
Hey,
Ich benutze VirtualBox und wenn ich es richtig in erinnerung hab ( sitze momentan nicht an diesem Rechner )
ist bei Netzwerk "NAT" eingestellt.

Ob es die möglichkeit gibt den Host als Router einzurichten weiß ich nicht auswendig.
"NAT" ist die richtige Einstellung. Der Host ist Router für die VM(s) und ändert dabei die Adressen nach aussen auf seine eigene.
"Bridged Adapter" wäre dagegen eine Einstellung, mit der die VM parallel zum Host im Netz liegt.
 
Top