Anleitung: Open Source Media Center (OSMC) auf Raspberry Pi mit VPN

Discussion in 'Linux' started by PP Stephan, Aug 9, 2016.

  1. PP Stephan

    PP Stephan Staff Member

    Dieser Thread bezieht sich auf die Anleitung Open Source Media Center (OSMC) auf Raspberry Pi mit VPN. Bitte schreibt hier nur, wenn Ihr Fragen, Anmerkungen oder anderes Feedback zu dieser Dokumentation habt. Um diesen Thread übersichtlich und frei von veralteten Postings zu halten, wird er ab und zu vom Moderatoren-Team aufgeräumt.
     
    Last edited: Aug 11, 2016
  2. m

    meinvpn Junior Member

    Evtl. eine dumme Frage.
    Kann man bei einem rPi 3, der mit LAN ins Internet geht, das WLAN in dieser Konfiguration mit OSMC für "Gäste" freigeben ?
    Hätte zwar schon rumprobiert, aber u.U. die IPTables vermurkst ;) Daher die Frage, ob´s überhaupt ginge.... Bevor ich wieder mal von Vorne anfange...

    Dann könnte ich mir den alten Buffalo Router, der immer wieder beim Verbinden zickt, für Gäste sparen....
     
  3. n

    netfu New Member

    Hallo Freunde,

    ich nutze einen Rasberry Pi3 mit Libreelec und habe auch das VPN eingerichtet.
    Jetzt habe ich nur 2 Verbindungen. Einmal nach Reykjavik und einmal zu Steinsel.
    Ich wollte noch mehr Verbindungen einrichten, aber ich weiß nicht mehr, welche Dateien ich wohin kopieren muss, dass diese eingebunden werden. :(

    Könnt ihr mit evtl unter die Arme greifen? Ich wollte noch Amsterdam, Berlin und Copenhagen einrichten.
    Ich stehe aber auf dem Schlauch, welche Dateien ich wohin kopieren muss. Und vor allem auch, welches aktuelle Paket ich dafür herunterladen muss von PP, um die Dateien zu bekommen.
    Ich meine die Datei, in der die CRT und KEY Files liegen.

    Ist echt dumm, wenn man sich nicht mehr erinnern kann, wie was wo gewesen ist :(

    Liebe Grüße
    Roland
     
    Last edited: Apr 9, 2018
  4. PP Stephan

    PP Stephan Staff Member

  5. n

    netfu New Member

    Danke schön :)
     
  6. M

    Milchmann New Member

    Hallo,
    entsprechend der Anleitung Open Source Media Center (OSMC) auf Raspberry Pi mit VPN. habe ich versucht den Raspberry per VPN nach Amsterdam einzubinden.
    Teste ich mit
    Code:
    sudo pon amsterdam
    bekomme ich, wie beschrieben den reverse amsterdam.
    Aber dann hört es auf.

    Richte ich dann die pptpvpn ( habe chicago mit amsterdam ersetzt ) ein und führe die angegebenen Befehle aus
    Code:
    sudo chmod +x /etc/init.d/pptpvpn
    sudo update-rc.d pptpvpn defaults
    und starte neu, erhalte ich mit traceroute google.com wieder nur connect zu meinem deutschen Anbieter.

    Meine Linuxversion ist folgenden:
    Code:
    PRETTY_NAME="Open Source Media Center"
    NAME="OSMC"
    VERSION="June 2018"
    VERSION_ID="2018.06-1"
    ID=osmc
    ID_LIKE=debian
    
    ANSI_COLOR="1;31"
    HOME_URL="https://www.osmc.tv"
    SUPPORT_URL="https://www.osmc.tv"
    BUG_REPORT_URL="https://www.osmc.tv"
    
    Auch der Versuch mit der Original Anleitung mit Chicago läuft nicht.

    Jemand eine Idee?

    Das gleiche passiert mir auch, wenn ich openvpn als client auf dem RAspberry intalliere. Statusabfrage gibt an:



    Wie kann ich wirklich erkennen, ob der Raspberry per vpn/openvpn ins Internet geht?


    Danke Bert

     
    Last edited: Jul 15, 2018
  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice