[Linux] BETA-Test: Perfect Privacy VPN Software

Discussion in 'Ankündigungen' started by PP Simon, Dec 4, 2015.

  1. PP Simon

    PP Simon Staff Member

    Hi Leute,

    ab sofort gibt es eine BETA-Version der Linux-Software. Wer Lust zum Testen hat, kann sich gern diese Version installieren und in diesem Thread seine Erfahrungen und Anregungen schreiben. Bitte fügt immer die Software-Versionsnummer an, die ihr unter Einstellungen/Update findet.


    Installation:

    Falls ihr bereits eine Version installiert habt, deinstalliert diese bitte vor der Installation der anderen Version. Das geht z. B. über das Ubuntu-Software-Center, über die Synaptic-Paketverwaltung oder im Terminal über:

    sudo apt-get purge perfect-privacy-vpn

    Nun könnt ihr die gewünschte Version aus dem Mitgliederbereich herunterladen und installieren. Im Mitgliederbereich unter "Download" ist die stabile Version verlinkt. Hier könnt ihr die BETA-Version herunterladen.

    Unter Ubuntu könnt ihr die Datei einfach doppelklicken und installieren (sie öffnet sich im Software-Center, dauert immer etwas). Unter anderen Distributionen müsst ihr ggf. rechtsklicken und "mit <GDebi / andere Paketverwaltung> öffnen" anklicken. Fortgeschrittene Linux-Nutzer können das Paket natürlich auch über das Terminal installieren:

    sudo dpkg -i perfect-privacy-vpn_beta.deb
    # oder für die stabile Version:
    sudo dpkg -i perfect-privacy-vpn.deb
    # falls nicht vorher schon alle Dependencies installiert wurden, müsst ihr diese spätestens jetzt nachinstallieren:
    sudo apt-get install -f

    Wichtig: Die BETA-Version der Software ist zum Testen gedacht und kann Fehler enthalten, die in der normalen (stabilen) Version nicht auftreten. Ihr könnt nur eine der beiden Versionen installieren. Über die normalen System-Updates bekommt ihr immer die aktuellste Version. Das gilt auch für die BETA-Version.


    Deinstallation:

    Wenn ihr den BETA-Test beenden möchtet, deinstalliert die Software bitte (s. o.) und installiert die normale Version.


    Changelog:

    v1.4.1 BETA
    - Problem mit dem Config-Update gelöst (Content-Length)
    - Problem gelöst, das dazu führe, dass im Tab "IPs and Ports" keine Einstellungen mehr vorgenommen werden konnten
    - weitere kleine Bugfixes

    v1.4.0 BETA
    - Anzeige und Überprüfung der öffentlichen IP-Adresse nach Herstellen der Verbindung
    - Einstellungen/Programm: Automatischer Start beim Login

    v1.3.4
    - Bugfix: sporadische Fehlermeldung "connecting to management interface failed" unter Ubuntu 15.10

    1.3.3
    - Sortierung der Server-Liste per Klick auf die Überschrift
    - Einstellungen/Update zeigt die aktuelle Config-Version
    - kleine Bugfixes

    1.3.2
    - Bugfix: für manche Server wurden keine Bandbreiten-Infos angezeigt

    1.3.1
    - Bugfix: apt-transport-https zu den Paket-Dependencies hinzugefügt (Debian Jessy unterstützt standardmäßig keine HTTPS-Repositories)

    1.3.0
    - Anzeige der verfügbaren Bandbreite
    - Anzeige der Flaggen
    - aktive Verbindung wird grün/gelb hervorgehoben
    - kleine Bugfixes

    1.2.0
    - Änderung des Namens von pp-openvpn-manager zu perfect-privacy-vpn
    - Einstellungen/IPs und Ports hinzu (Port-Weiterleitungen aus dem Client setzen)
    - Automatische Programm-Updates über ein Debian-Repository
    - kleine Änderungen

    1.0.0
    - Erste Veröffentlichung


    Hinweis: Dieser Post wird in Zukunft aktualisiert, sodass ihr hier ganz oben immer die aktuellen Infos nachlesen könnt.
     
    Last edited: Apr 18, 2016
    Dexter likes this.
  2. Dexter

    Dexter Junior Member

    funktioniert bestens mit Mint Linux 17.3
     
    PP Simon likes this.
  3. tux.

    tux. Member

    Könntet ihr das als Quellcode - oder wenigstens als normales Archiv - anbieten? Unter FreeBSD sollte die Binary problemlos funktionieren, nur apt geht da halt nicht.
     
  4. PP Simon

    PP Simon Staff Member

    Danke für die Anregung. Im Moment bieten wir die Software nur als DEB-Paket für Ubuntu, Mint und Debian an. Damit ist schon mal der größte Teil der Linux-Nutzer abgedeckt. Geplant ist, in einem späteren Schritt noch RPM-Pakete für Fedora und OpenSuse anzubieten. Der Vorteil bei den Paketverwaltungen ist, dass Updates über die Repositories kommen und man sich als Anwender um nichts mehr kümmern muss.

    Bei einem Archiv, das manuell installiert wird, muss man selbst regelmäßig nach Updates schauen und diese ggf. installieren. Trotzdem werde ich bei Gelegenheit mal schauen, ob das unter FreeBSD läuft und ob es möglich ist, eine Version dafür bereitzustellen.
     
  5. tux.

    tux. Member

    Ich bin ja, was Linux angeht, bestenfalls für Slackware zu begeistern, weil es nicht so schrecklich überfrachtet ist, und da wird's schon eng mit so was wie Repositorys ... :)
    Unter FreeBSD wäre es denkbar, es auch in die Repositorys aufnehmen zu lassen, sofern ihr den Quellcode öffnet. Ansonsten könnt ihr auch hier selbst ein Repository bereitstellen.

    Was das Funktionieren betrifft: Kernelmodul aktivieren und ausprobieren.
     
  6. r

    rgb000 New Member

    Grüß Dich Simon,

    gibt es da in etwa einen Zeitplan? bin gerade auf openSUSE 42 umgestiegen und werden in den Weihnachtsfeiertagen einen Rollout auf meinen restlichen Rechnern durchführen.
     
  7. l

    level Junior Member

    Wie ich richtig sehe, ist nur openvpn vorhanden und kein IPSec?
     
  8. g

    goodguy New Member

    Wann gibt es hier mal ein update des VPN Managers so dass er auch gleichwertig mit denen des für Windows ist?
    Ich bin sehr zufrieden mit Eurem Service, aber was Euere Motivation bzgl. der Weiterentwicklung des Linux VPN Managers angeht finde ich dies doch sehr bedenklich und ärgerlich.
    Da gerade Linux die Zukunft ist und sein wird alleine schon in Punkto Sicherheit.

    Natürlich könnt ihr nun wieder argumentieren, das Linux ja ein BastlerOS sei, und dies relativ einfach mit scripten zu realisieren sei.

    Na dann stellt Uns doch wenigstens diese zur Verfügung, von EUCH nicht von irgendwelchen Usern.
    Zumal ich ein GUI auch um Weiten als angenehmer und kundenfreundlicher empfinde.

    Ich würde mir wünschen wie auch viele andere hier auch, das ihr diese genauso anpasst wie für Windows!



    Gruß
     
  9. PP Frank

    PP Frank Staff Member

    Wir hatten dazu schon mehrfach Stellung bezogen. Linux machen wir nur wenn wir Zeit haben, da LInux für uns leider wenig relevant ist, da im Verhältniss betrachtet eben leider kaum jemand Linux nutzt und davon sind die Meisten Leute solche Leute die wissen was sie tun und da eher das Terminal nutzen.
    Wir werden sicherlich den Manager für Linux auch erweitern, aber eben erst wenn mal Zeit ist. Von daher kann das eine ganze Weile dauern.
     
  10. g

    goodguy New Member

    Danke Frank.
    Sicherlich da hast du Recht, ich Stoße dies aber Bewusst öfter an hier. Da ich letztens bereits einen Thread laß der bereits, 2 Jahre Alt war.
    Interessant wäre zu wissen ob Ihr die Zahlen sehen könnt Wer sich mit welchem OS einwählt, aber das dürfte eigentlich ja nicht Möglich sein, evtl über die Downloads der Manager könntet Ihr ja was sagen.

    Da ich hier einige User und auch wo anders mir diese Kritik zu Ohren gekommen ist wollte ich dies hier nochmal anstoßen, und ich hoffe das Ihr baldig die Zeit dazu findet.


    Sonst komm ich wieder... keine Frage, heute ist nicht alle Tage :))
     
  11. PP Frank

    PP Frank Staff Member

    Nein, genaue Zahlen haben wir nicht. Aber können das durchaus mit Support abschätzen. Die Anfragen wegen besser Linuxunterstützung halten sich extrem in Grenzen. Da ist es schon um einiges wichtiger das wir bei MacOS voran kommen
     
  12. Zero

    Zero Junior Member

    was wohl wiederum eindeutig für Linux spricht und nicht unbedingt etwas über die Verbreitung der Betriebssysteme aussagt ;)
     
  13. PP Frank

    PP Frank Staff Member

    In dem Fall wohl eher nicht. Da der Client eben nicht die Funktionalität hat wie unter Windows/MacOS. Die Anfragen bei MacOS wegen diesem sind deutlich höher.
    Mit Support meine ich also nicht Problemanfragen. Das diese unter Windows Horror sind, das weiss jeder. Da kann ich mitlerweile ja auch mit dem MacOS-Clienten vergleichen und daran sieht man das MacOS einfach das bessere System ist. Bei Linux kommt insgesamt kaum was rein.
     
  14. Zero

    Zero Junior Member

    dann werden wir paar Linuxer uns nun wohl zusammentun und dich mit Support-Anfragen überschütten :cool:

    Aber Spaß beiseite. Es ist schon schade, daß ihr Linux nicht (mehr) im Fokus habt und euer eigener Client weder IPSec noch Kaskadierung unterstützt.
     
  15. PP Frank

    PP Frank Staff Member

    Ich denke mal IPSec wird wohl in Zukunft weder unter MacOS noch Linux direkt integriert werden. Bei der Masse an Windows-Anwendern macht das einfach Sinn, um die CPU Last der Server anzugleichen. OpenVPN verbraucht hier deutlich mehr als IPSec. Die Masse ist Windows. IPSec zu integrieren ist aber eben nicht ganz wenig Arbeit.

    Kaskadierung haben wir für Windows und MacOS. Denke das wird auch irgendwann in Linux kommen, aber es ist eben nicht mit den nächsten 2 oder 3 Monaten zu rechnen. Dafür haben wir einfach noch zu viele Baustellen.
     
  16. e

    einprozent.de New Member

    Moin, ich nutze die Beta mit Ubuntu 16.04

    Würde mich freuen wenn automatisch wieder mit einem Server verbunden wird wenn ich beim Notebook den Deckel auf mache.

    Denn hätte ich noch gerne Firewall/DNS Leak Schutz eingebaut, das ist denn erstmal alles von meiner Wunschliste ;)
     
  17. r

    rsa4096 Member

    Hi Simon,
    ich nutze auch schon seit längerem openSuSE und würde mich auch freuen wenn es ein rpm Paket geben würde.
    Ich habe schon aus dem Debian-Paket ein RPM Paket gemacht und die integrierten Skripte (postinstall/preuninstall/postuninstall) angepasst.
    Aber leider leider läßt es sich wegen Abhängigkeitsproblemen nicht installieren, da es die gir1.2 Pakete unter openSuSE nicht zu geben scheint.
    Jedenfalls habe ich keine gefunden.
     
  18. g

    gumba New Member

    Ich habe unter Linux Mint 18 mit der Beta ab und zu das Problem, dass das Programm beim Beenden nach dem Klick auf 'Quit' nicht mehr reagiert und ich das nach kurzer Zeit dann manuell erzwingen muss. Ist aber keine große Sache, ansonsten läuft alles.
    Wäre super wenn das Programm irgendwann (bald :p) den Funktionsumfang der Win-Version erreicht. Das ist so ziemlich das einzige was ich aus meiner Windowszeit vermisse.
     
  19. Gerhard

    Gerhard Member

    ich wünsche mir unter Linux nur zwei Dinge: DNS Schutz und Multihoop, dann wäre ich glücklich. Aber geben wir den Jungs Zeit, die machen das schon richtig.
     
  20. PP Frank

    PP Frank Staff Member

    Wie gesagt: Ist in Arbeit