Israelisches Unternehmen kauft VPNs (ExpressVPN, Private Internet Access, CyberGhost VPN, Zenmate)

PP Daniel

Staff member
Kape Technologies hat nun mit ExpressVPN (für 936 Millionen US-Dollar) bereits das vierte VPN gekauft [1]. Bereits in den letzten Jahren wurden, wenn auch teils noch vor der Änderung des Namens von Crossrider zu Kape Technologies, die VPNs CyberGhost VPN (9,2 Millionen Euro), Zenmate (4,8 Millionen Euro) und Private Internet Access (128 Millionen US-Dollar) gekauft [2]. Das Unternehmen Crossrider war vor der Namensänderung zudem dafür bekannt Software zu entwickeln die eher in den Bereich Malware fällt (wie z.B. die gefakten Adobe Flash Updates).

Was man davon halten sollte, wenn ein Unternehmen, dass zuvor eher für das genaue Gegenteil von Privatsphäre, Anonymität und Sicherheit stand, nun vermehrt in diesem Bereich tätig wird muss jeder für sich selbst beurteilen. Auch die vorhandene Nähe der Involvierten zu militärischen und nachrichtendienstlichen Stellen (Unit 8200, IDF) sollte einen diesbezüglich skeptisch stimmen. Kape hat dieses Jahr zudem bereits Webselense (150 Millionen US-Dollar) gekauft [3], die Firma die vpnMentor betreibt.

Links:
1) https://www.timesofisrael.com/israeli-cybersecurity-firm-buys-expressvpn-for-close-to-1b/
2) https://restoreprivacy.com/private-internet-access-kape-crossrider/
3) https://www.techradar.com/news/kape-signs-dollar150m-deal-for-fellow-security-firm-webselense
 

kafka

Member
Just Business Things.

Colonel Tom Parker, damaliger Manager von Elvis, (Ja, DEM Elvis) verkaufte Anti-Elvis Buttons bzw Anstecker.

Jeder soll sich selbst überlegen was er kauft (und damit unterstützt...) oder eben nicht kauft. Im Endeffekt hat der Verbraucher eben doch recht großen Einfluss.
 

PRISM

Active Member
Wenn Kape für knapp 1 Milliarde PP kaufen würde, bekäme ich dann als langjähriger Kunde ein paar Millionen von euch?
 

evolver_xxl

Junior Member
Mich stört es dass man die schlechte Nachricht nicht weiter kommuniziert und verteilt. Denn das sollte eigentlich jedem Sorgen bereiten wenn solche Firmen sich so verhalten und auf einmal so heftig um sich schlagen. Erst einen auf Gestapo bzw Stasi machen und überall rumspioniern und dann anfangen Sicherheitsnetzwerke zu kaufen die genau davor schützen sollten.

Ich kapier die Welt nicht mehr....

@PP Daniel
Hoffentlich werden deine Nachrichten hier noch viel weiter verteilt!!!!
 

kafka

Member
Mich stört es dass man die schlechte Nachricht nicht weiter kommuniziert und verteilt. Denn das sollte eigentlich jedem Sorgen bereiten wenn solche Firmen sich so verhalten und auf einmal so heftig um sich schlagen. Erst einen auf Gestapo bzw Stasi machen und überall rumspioniern und dann anfangen Sicherheitsnetzwerke zu kaufen die genau davor schützen sollten.

Ich kapier die Welt nicht mehr....

@PP Daniel
Hoffentlich werden deine Nachrichten hier noch viel weiter verteilt!!!!
Wie ich oben schrieb. Macht schon Sinn soweit. Rein geschäftlich.

CyberGhost mal außen vor gelassen, Zenmate und PIA hatten eine ganz okaye Reputation.
Aber im echten High-End Bereich bleibt tatsächlich nicht mehr viel über... und man landet eben hier.
 

evolver_xxl

Junior Member
Hoffentlich bleibt das bei unseren Jungs auch so. Der hickhack erst hin dann her obwohl man weiss das is ned koscher...weißt...das nervt einfach. Jeder siehts doch und dann meinen die ihren Ruf noch poliern zu können. Mich stört sowas wenn man dann noch so posaunt.
 

Freeweb

Freshly Joined Member
Da muss ich Dich leider enttäuschen. Wir sind unverkäuflich.
Jeder Mensch seinen Preis.
2 Mrd war auch für Markus „Notch" Persson genug sich von seinem Lebensprojekt Minecraft zu trennen und es dem Teufel zu verkaufen.

Selbst 100 Mio € sollten definitiv genug sein, dass jeder verkauft (außer die Firma wäre definitiv noch mehr wert).
Wenn das Angebot mal steht und man die Situation realisiert, dann denkt man anders ...
 

Rainer

New Member
Es gibt ja aber immer noch andere gute VPNs, die nicht zu diesen großen Gesellschaften gehörten.

PP muss indes aufpassen, dass es aufgrund mangelnder Updates in der Ausstattung (z.B. SSH-Manager Split-Tunneling usw.), nicht langsam immer unattaktiver wird. Ich für mich bin langfähriger Kunde, aber die Dinge, die mich stören, zeigen sich oft. Die Konkurrenz hat aufgrund des größeren Kundenkreises finanzstärkere Möglichkeiten, Software zu warten u. weiterzuentwickeln - was PP eher sehr schwer fällt.

Mangelnde Wartung kann dann auch irgendwann zu einem Sicherheitsproblem werden, wenn man relativ knapp finanziert ist, die Umsetzung neuer Entwicklungen einem eher schwer fällt, daher finde ich die Zusammenschlüsse von VPN Anbietern nicht prinzipiell schlecht. Wie gesagt: Gibt noch genügend "Eigenständige" VPN Anbieter.

Das Alleinstellungsmerkmal von PP ist mittlerweile nur noch, dass es keinerlei Login-Begrenzungen gibt und man den Account mit vielen Leuten nutzen kann. Die "Konkurrenz" bietet allerdings zahlreiche andere Dinge, sodass dieses Merkmal für mich der einzige Grund ist, hierzubleiben - sonst wäre ich bereits woanders Kunde.
 
Last edited:

Chegga87

Member
Es gibt ja aber immer noch andere gute VPNs, die nicht zu diesen großen Gesellschaften gehörten.

PP muss indes aufpassen, dass es aufgrund mangelnder Updates in der Ausstattung (z.B. SSH-Manager Split-Tunneling usw.), nicht langsam immer unattaktiver wird. Ich für mich bin langfähriger Kunde, aber die Dinge, die mich stören, zeigen sich oft. Die Konkurrenz hat aufgrund des größeren Kundenkreises finanzstärkere Möglichkeiten, Software zu warten u. weiterzuentwickeln - was PP eher sehr schwer fällt.
Ein VPN Anbieter zeichnet aber andere dinge aus als nur Software! Die Soiftware ist nur mittel zum zweck! Denk mal darüber nach. :)

Mangelnde Wartung kann dann auch irgendwann zu einem Sicherheitsproblem werden, wenn man relativ knapp finanziert ist, die Umsetzung neuer Entwicklungen einem eher schwer fällt, daher finde ich die Zusammenschlüsse von VPN Anbietern nicht prinzipiell schlecht. Wie gesagt: Gibt noch genügend "Eigenständige" VPN Anbieter.
Du kannst als außenstehender aber rein gar nicht feststellen wie ein Unternehmen seine Infrastruktur wartet.

Das Alleinstellungsmerkmal von PP ist mittlerweile nur noch, dass es keinerlei Login-Begrenzungen gibt und man den Account mit vielen Leuten nutzen kann. Die "Konkurrenz" bietet allerdings zahlreiche andere Dinge, sodass dieses Merkmal für mich der einzige Grund ist, hierzubleiben - sonst wäre ich bereits woanders Kunde.
''Account mit vielen Leuten nutzen kann''
Accountsharing ist auch hier Verboten nur so nebenbei! ;)

Mir fällt da noch mehr ein:
Neurorouting
Werbeblocker
Multihoping auf allen servern (bei anderen Anbietern nur bestimmte Serverrouten und maximal 2 hops)
Komplett uneingeschränkt, du hast quasie unendlich Einstellungmöglichkeiten und das zeig mir bitte mal bei einem anderen VPN Anbieter!

Fällt mir schwer bei der Konkurrenz zahlreiche andere dinge zu finden außer Gerätebegrenzungen die es hier nicht gibt.
Und die zahlreichen Geräte und Betriebssysteme die PP unterstützt hab ich auch noch nirgens gesehen!
 
Last edited:

Hanna

Junior Member
Naja, die Verbesserungsanmerkdung von @Rainer ist schon berechtigt.
Natürlich "bietet" PP dem Kunden viel, doch andere Anbieter implementieren die Dinge zT besser in die Systeme oder entwickeln diese besser weiter. Ich persönlich finde zB Funktionen wie Neuro.. unsinnig. MultiHOP ist mittlerweile Standard..

Die unlimitierte Gerätebeschränkung/Nutzung gibt PP ist das extreme Alleinstellungsmerkmal, wodurch man ggf je nach Kundenkreis noch mehr Freiheiten durch hat. Gerade deshalb sind hier diverse Kunden. Und PP hat einen guten Ruf, darf man natürlich nicht vergessen :).
 

Chegga87

Member
Naja, die Verbesserungsanmerkdung von @Rainer ist schon berechtigt.
Natürlich "bietet" PP dem Kunden viel, doch andere Anbieter implementieren die Dinge zT besser in die Systeme oder entwickeln diese besser weiter. Ich persönlich finde zB Funktionen wie Neuro.. unsinnig. MultiHOP ist mittlerweile Standard..

Die unlimitierte Gerätebeschränkung/Nutzung gibt PP ist das extreme Alleinstellungsmerkmal, wodurch man ggf je nach Kundenkreis noch mehr Freiheiten durch hat. Gerade deshalb sind hier diverse Kunden. Und PP hat einen guten Ruf, darf man natürlich nicht vergessen :).

Hab ja geschrieben das andere auch Multihop bieten, ABER beschränkt, da muss man sich dann auch wieder fragen wieso nur bestimmte routen etc, werden die etwa geloggt? ;)

Also ich gucke mir regelmäßig andere VPN Anbieter an, PP ist und bleibt für mich Ultimativ und das nicht nur wegen der unlimitierten Gerätebeschränkung. Warum ist Neurorouting unsinnig? Ich sehe in dieser funktion nicht nur ''solange wie möglich im VPN Netz zu bleiben'', zb ermöglicht Neurorouting streng genommen sogar multihop auf geräten die das gar nicht unterstützen können.

Ein VPN ist doch nicht dafür da euch die absoluten featurebomben zu geben, ihr vergesst teilweise einfach das er dazu dient euch maximal zu Privatisieren und das so gut es irgendwo geht, was viele VPN anbieter eben NICHT machen. PP schon! PP macht das schon ganz gut so wie es ist und ich hoffe das bleibt auch so. Habt ja sicher selbst schon gesehen wie die VPN anbieter nach und nach auffliegen, aufgekauft werden von dubiosen unternehmen usw.
 

DRX

Freshly Joined Member
Da muss ich aber @Chegga87 klar zustimmen. Ich erinnere nur an den NordVPN Hack.

PP kann man nicht so einfach mit anderen VPN-Anbietern vergleichen. Die Features in der Qualität und Verfügbarkeit sind einzigartig. Hier ist der gehobene Preis wirklich gerechtfertigt. Bei PP geht es auch nicht um den Preis sondern um maximale Sicherheit.

- PerfectPrivacy gehören alle Server (keine Anmietung!)
- Ausschließlich Diskless-Server (keine Festplatten)
- Unbegrenzt Geräte und Bandbreite pro Nutzer
- Selbst Konfigurierbare Kaskardierung über bis zu 4 Server, keine Weiterleitung!
- Standard und frei konfigurierbare Port-Weiterleitungen
- Konfigurierbare TrackStop-Filter (Tracking, Malware, Phishing, ...)
- Neuro-Routing kann die Angriffsfläche verringern und die Geschwindigkeit erhöhen
- ...

Also ich gucke mir regelmäßig andere VPN Anbieter an, PP ist und bleibt für mich Ultimativ und das nicht nur wegen der unlimitierten Gerätebeschränkung.
Für mich zählt das auch.
 

Goofer

Junior Member
Will man etwas regulieren oder kontrollieren und kann nicht einfach verbieten, was genau einem nicht gefällt, dann muß man es halt kaufen.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und im Raum steht eigentlich nur noch die Frage, wo das denn alles noch enden soll? :rolleyes:

Die Content-Industrie überschüttet VPN-Anbieter mit Klagen und will sie in Haftung für Urheberrechtsverletzungen nehmen.
Nächster logischer Schritt wäre wohl auch hier, daß sie einfach aufkaufen, was ihnen die Suppe versalzt.
 

Chegga87

Member
Will man etwas regulieren oder kontrollieren und kann nicht einfach verbieten, was genau einem nicht gefällt, dann muß man es halt kaufen.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und im Raum steht eigentlich nur noch die Frage, wo das denn alles noch enden soll? :rolleyes:

Die Content-Industrie überschüttet VPN-Anbieter mit Klagen und will sie in Haftung für Urheberrechtsverletzungen nehmen.
Nächster logischer Schritt wäre wohl auch hier, daß sie einfach aufkaufen, was ihnen die Suppe versalzt.

Man kann sich entspannt zurücklehnen, laut mehreren ''berühmten'' Anwälten ist es höchst unwahrscheinlich das sie mit solchen klagen durchkommen. Fragt man sich wieso Gelder für aussichtslose Klagen verschwendet werden. Versuchen kann mans ja mal, schließlich verdienen diese Anwälte ja an ihren Mandanten.

Und ja klar ist der nächste logische schritt das diese Vollpfosten dann VPN's aufkaufen, allerdings machen sie die Rechnung ohne den Kunden die schnell wegrennen werden, wenn sich rumspricht was für ein dubioser Anbieter da gerade ihren lieblings VPN aufkauft. Auch wieder ein Kampf gegen Windmühlen. Ein Kunde der wirklich was von Privatsphäre hält wird sich regelmäßig erkundigen was in der VPN Welt gerade so passiert. So wie wir. ;)
 
Top