Israelisches Unternehmen kauft VPNs (ExpressVPN, Private Internet Access, CyberGhost VPN, Zenmate)

PP Daniel

Staff member
Kape Technologies hat nun mit ExpressVPN (für 936 Millionen US-Dollar) bereits das vierte VPN gekauft [1]. Bereits in den letzten Jahren wurden, wenn auch teils noch vor der Änderung des Namens von Crossrider zu Kape Technologies, die VPNs CyberGhost VPN (9,2 Millionen Euro), Zenmate (4,8 Millionen Euro) und Private Internet Access (128 Millionen US-Dollar) gekauft [2]. Das Unternehmen Crossrider war vor der Namensänderung zudem dafür bekannt Software zu entwickeln die eher in den Bereich Malware fällt (wie z.B. die gefakten Adobe Flash Updates).

Was man davon halten sollte, wenn ein Unternehmen, dass zuvor eher für das genaue Gegenteil von Privatsphäre, Anonymität und Sicherheit stand, nun vermehrt in diesem Bereich tätig wird muss jeder für sich selbst beurteilen. Auch die vorhandene Nähe der Involvierten zu militärischen und nachrichtendienstlichen Stellen (Unit 8200, IDF) sollte einen diesbezüglich skeptisch stimmen. Kape hat dieses Jahr zudem bereits Webselense (150 Millionen US-Dollar) gekauft [3], die Firma die vpnMentor betreibt.

Links:
1) https://www.timesofisrael.com/israeli-cybersecurity-firm-buys-expressvpn-for-close-to-1b/
2) https://restoreprivacy.com/private-internet-access-kape-crossrider/
3) https://www.techradar.com/news/kape-signs-dollar150m-deal-for-fellow-security-firm-webselense
 

kafka

Member
Just Business Things.

Colonel Tom Parker, damaliger Manager von Elvis, (Ja, DEM Elvis) verkaufte Anti-Elvis Buttons bzw Anstecker.

Jeder soll sich selbst überlegen was er kauft (und damit unterstützt...) oder eben nicht kauft. Im Endeffekt hat der Verbraucher eben doch recht großen Einfluss.
 

PRISM

Active Member
Wenn Kape für knapp 1 Milliarde PP kaufen würde, bekäme ich dann als langjähriger Kunde ein paar Millionen von euch?
 

evolver_xxl

Junior Member
Mich stört es dass man die schlechte Nachricht nicht weiter kommuniziert und verteilt. Denn das sollte eigentlich jedem Sorgen bereiten wenn solche Firmen sich so verhalten und auf einmal so heftig um sich schlagen. Erst einen auf Gestapo bzw Stasi machen und überall rumspioniern und dann anfangen Sicherheitsnetzwerke zu kaufen die genau davor schützen sollten.

Ich kapier die Welt nicht mehr....

@PP Daniel
Hoffentlich werden deine Nachrichten hier noch viel weiter verteilt!!!!
 

kafka

Member
Mich stört es dass man die schlechte Nachricht nicht weiter kommuniziert und verteilt. Denn das sollte eigentlich jedem Sorgen bereiten wenn solche Firmen sich so verhalten und auf einmal so heftig um sich schlagen. Erst einen auf Gestapo bzw Stasi machen und überall rumspioniern und dann anfangen Sicherheitsnetzwerke zu kaufen die genau davor schützen sollten.

Ich kapier die Welt nicht mehr....

@PP Daniel
Hoffentlich werden deine Nachrichten hier noch viel weiter verteilt!!!!
Wie ich oben schrieb. Macht schon Sinn soweit. Rein geschäftlich.

CyberGhost mal außen vor gelassen, Zenmate und PIA hatten eine ganz okaye Reputation.
Aber im echten High-End Bereich bleibt tatsächlich nicht mehr viel über... und man landet eben hier.
 

evolver_xxl

Junior Member
Hoffentlich bleibt das bei unseren Jungs auch so. Der hickhack erst hin dann her obwohl man weiss das is ned koscher...weißt...das nervt einfach. Jeder siehts doch und dann meinen die ihren Ruf noch poliern zu können. Mich stört sowas wenn man dann noch so posaunt.
 

Freeweb

Freshly Joined Member
Da muss ich Dich leider enttäuschen. Wir sind unverkäuflich.
Jeder Mensch seinen Preis.
2 Mrd war auch für Markus „Notch" Persson genug sich von seinem Lebensprojekt Minecraft zu trennen und es dem Teufel zu verkaufen.

Selbst 100 Mio € sollten definitiv genug sein, dass jeder verkauft (außer die Firma wäre definitiv noch mehr wert).
Wenn das Angebot mal steht und man die Situation realisiert, dann denkt man anders ...
 
Top