Ersatz für gksudo ?

Honk

Member
In der aktuellen Mint-Version ist kein gksudo mehr enthalten, wohl zu alt das Teil.

Das angenehme bei gksudo ist, wenn man im Root-Terminal einen weiteren Tab öffnen möchte,
dann öffnet das neue Tab ebenfalls mit Root-Rechten (rechts).

Hat man indes das Root-Terminal mit sudo geöffnet, dann öffnet der Folgetab mit User-Rechten
(links).



Kennt jemand ein Tool, das sich so wie gksudo verhält?
 

Honk

Member
Im User-Homeverzeichnis in die Datei
.bashrc
folgende Zeile(n) eintragen:

alias gksu='pkexec env DISPLAY=$DISPLAY XAUTHORITY=$XAUTHORITY'
alias gksudo='pkexec env DISPLAY=$DISPLAY XAUTHORITY=$XAUTHORITY'




Nach dem Speichern im Terminal den Befehl
. ~/.bashrc ; exit
ausführen. Falls noch andere User-Terminals offen sind, diese jetzt schließen.

Neues Terminial öffnen und:
gksudo x-terminal-emulator
oder
gksu x-terminal-emulator
eingeben und es öffnet sich ein Root-Terminal.

Möchte man das Root-Terminal in einem bestimmten Verzeichnis öffnen,
dann geht das unter Mate-Desktop z.b. mit dem Befehl
gksudo mate-terminal --working-directory=/home/user/vpn

Mit Gnome/Cinnamon-Desktop sollte der Befehl
gksudo gnome-terminal --working-directory=/home/user/vpn

funktionieren.



Öffnet man im Root-Terminal einen neuen Reiter, dann öffnet dieser ebenfalls als Root.
Außerdem wird die .bash_history im Root-Homeverzeichnis beschrieben, ist ganz

praktisch für immer wiederkehrende Root-Befehle wie die Einwahl zum VPN-Server.

Und diese beiden Umstände machen (für mich) gksu(do) unverzichtbar.

(Erfolgreich installiert unter LinuxMint 19.1)
 
Top