CashtoCode

HansDampf

New Member
Servus,

habt ihr mal drüber nachgedacht CashtoCode mit ins Program zu nehmen? Da bekommt man einen Code den kann man man dann überall einlösen und muss bezhalen. Der Betrag wird dann euch gut geschrieben.
Das ist das gleiche wie wenn ich euch Geld per Umschlag schicke nur geht das 100mal schneller und geht auch nicht verlohren.....

https://www.cashtocode.com/en/home.html

Denkt mal drüber nacht...

PS: nein ich bin nicht von denen, ich nutze das nur wo anders schon und es funktioniert wirkloich einfach und schnell.... Daher dachte ich mir das ist vielleicht auch was für euch....
 

senoritas

New Member
Aus den AGBs;
Zusätzlich muss der Nutzer über ein Nutzerkonto bei Funanga AG (u.a. https://www.cashtocode.com) verfügen und dort die AGB (u.a. https://www.cashtocode.com/de/termsofuse.html) und alle anderen Voraussetzungen zur Nutzung von Funanga AG akzeptiert haben bzw. erfüllen.

Aus der Datenschutzerklärung:
Darüber hinaus ist zur technischen Realisierung sowie zur Überwachung der gesetzes- und vertragskonformen Nutzung unserer Angebote bei angemeldeten oder registrierten Kunden die automatisierte Erfassung weiterer Daten wie beispielsweise der IP-Adresse notwendig.
Wirklich voll kompatibel mit der Idee eines VPNs.

Früher(vor dem Bitcoin) habe ich gern die Paysafecard benutzt(PS: nein ich bin nicht von denen ;)), aber seit der Begrenzung auf ca. 100 Euro Zahlungswert und vor allem der Blockierung bei der Nutzung eines VPNs sind die undiskutabel geworden. Ich habe immer noch 35 Euro bei PSC stehen, weil ich keine Ausweiskopie, Versorgerrechnung, etc. per Scan einschicken möchte. Ist halt wie bei Paypal geworden. Die Wertentwicklung des Bitcoins ist mir insofern völlig unerklärlich...
 

HansDampf

New Member
Ja, hab ich gelesen, die AGB´s aber das ist kein Problem, denn es läuft ja wie folgt ab:

Man geht auf einer Webseite, in dem Fall ist es Upload.to, dort machen die das so. Auf der Webseite melde ich mich an (natürlich über VPN etc...) Dann kann ich dort sagen das ich mit CashtoCode bezhalen will.
Auf der Webseite wird dann ein Code generiert. Den Barcode kann ich dann ausdrucken und fahre damit zur Tanke oder sonst wo hin. An der Kasse wird das Teil gescant und ich bezhale mit Bargeld.
Mein Upload.to Konto wird dann aufgeladen.
Man muss sich auch nicht voerh bei Cash2Code anmelden oder ssonst welche Daten hinterlegen, dass wird alles nicht gebraucht. Einfach Code ausdrucken und bezhalen.....

Ende.

Wo speichern die dann also was!? Die haben dann die IP-Adresse meines VPN Anbieters, dass war es dann.... Da brauchst du auch keine APP oder sonst was, den BarCode bekommt man direkt auf der Webseite generiert (mit eingeschaltetem VPN) und kann ihn sich ausdrucken.
Ich sehe da jetzt kein Problem das zu machen oder hab ich da nen Denkfehler!?

Wenn man das mit dem VPN Anbieter macht dann sehen die lediglich das ich Geld für nen VPN Anschluss bezahlt hab und meines wissens nach ist es nicht Verboten ein VPN Abo abzuschliessen.... :)
In dem Fall müsste erstmal jemand wissen das du das VPN Abo über Cas2Code bezhalt hast und jemand müsset da hin gehen und denen sagen das die die Daten rausrücken sollen etc.... NIEMALS passiert da was. NIE! da würde ich Geld drauf wetten....

Es wäre maximal "gefährlich" beim ersten mal, wenn man noch kein VPN Anbieter hat, dann muss man das ja mit seiner eigentlich IP machen, oder man hat halt irgendwo vorher nen 14 Tage Testabo abgeschlossen :)

Gruß
Ich :)
 
Last edited:

senoritas

New Member
Die Terms-of-use klingen so:
3.2.1 Vor dem Erwerb eines Gutscheins mit Bargeld muss sich der Nutzer über ein gesetzlich anerkanntes Medium (z.B. Personalausweis) in Verbindung mit den in der Endkunden-App ausgewiesenen Informationen gegenüber dem POS ausweisen.
 

younameit

Member
HansDamp
Ich kann dir nur sagen wie es bei mir ist, da ist nix mit anmelden etc.... auch nix mit APP....
Kann ich genauso bestätigen, habe vor einigen Tagen in der Tanke meinen MultiHoster mit Bargeld über CashToCode bezahlt, der war bereits aktiv als ich zu Hause war. :)
Ausweisen musste ich mich dabei natürlich nirgendwo!
Allerdings musste ich der Kassiererin freundlich erklären wo Sie die Hotline von CashToCode findet, auf dem Rückweg vom Einkaufen wusste die dann bestens Bescheid ... ;)

Der ganze Kram mit Ausweis etc. kommt erst bei der Nutzung der zugehörigen App zum Tragen,
die braucht man aber nicht!

Derzeit scheint mir das, zumindest aus Kundensicht, eine erwägenswerte Payment-Methode zu sein ...?
 

HansDampf

New Member
Wie viele Sockenpuppen werden diese Methode wohl noch loben? Übrigens, laut https://dedi.jochen-hoenicke.de/queue/#24h liegen die Transaktionsgebühren beim Bitcoin wieder bei einem Satoshi. Und da macht dir die Kassiererin noch einen Heiratsantrag, weil sie in der Bildzeitung etwas über Bitcoinmillionäre gelesen hat ;-)

Was soll das? Wenn du der Meinung bist das es nix ist dann "einfach mal die xxxx halten".... Ich hab das nur hier geschrieben um ANDRREN eine andere Methode der bezhalung vorzuschlagen, ich muss das 2 Jahre lang nicht mehr machen, so lange läuft meine Dienst noch... daher ist mir das völlig LATTE!
 
Top