Ausschließlich Traffic vom VPN zulassen?

maxwell9

Freshly Joined Member
Hallo zusammen,

ich möchte, dass mein Computer (Debian11) ausschließlich Verbindungen mit dem VPN zulässt. Also wenn aus Versehen vom VPN die Verbindung getrennt wird, soll kein "ip leak" stattfinden oder wie man es auch immer nennt. Ich habe dafür versucht, sobald ich zum VPN verbindet war, die IPv6 default route auszuschalten. Das geht auch und wäre auch eine Lösung, aber wenn der VPN dann tatsächlich mal getrennt wäre, würde er sich einfach eine IPv6 Adresse nehmen. Und wenn ich IPv6 komplett ausschalte, dann kann ich mich aber nicht zu Perfect Privacy verbinden mit dem Client.. Was wäre hier die einfachste Lösung? Bin kein Debian/Linux-Experte, wenn es geht bitte darauf Rücksicht nehmen :D Danke schon einmal vorab
 

kafka

Member
Bei den Derivaten wie Ubuntu, darunter dann Mint, Zorin & Co) hast du "mehr oder weniger" einen IP Leak Schutz.
Zumindest wenn du dich via Terminal / OpenVPN mit einer Kaskade verbindest. Geht da eine Verbindung den Bach runter, wird nicht geleakt, sondern deine Internetverbindung ist weg.

Bin mir nicht 100%ig sicher wie sich Debian da verhält, vielleicht kann dazu jemand was sagen?
 

maxwell9

Freshly Joined Member
Bei den Derivaten wie Ubuntu, darunter dann Mint, Zorin & Co) hast du "mehr oder weniger" einen IP Leak Schutz.
Zumindest wenn du dich via Terminal / OpenVPN mit einer Kaskade verbindest. Geht da eine Verbindung den Bach runter, wird nicht geleakt, sondern deine Internetverbindung ist weg.

Bin mir nicht 100%ig sicher wie sich Debian da verhält, vielleicht kann dazu jemand was sagen?
Ah verstehe. Ich benutze den Client. Verhält es sich bei dem genauso? Oder sollte ich lieber das direkt mit OpenVPN machen ohne Client von PP?
 

kafka

Member
Ah verstehe. Ich benutze den Client. Verhält es sich bei dem genauso? Oder sollte ich lieber das direkt mit OpenVPN machen ohne Client von PP?
Kann ich dir leider nicht genau sagen. Der Client an sich ist recht altbacken und Kaskaden sind nicht möglich.
Persönlich würde ich dir schon OpenVPN empfehlen, einfach weil du eben auch mehr Möglichkeiten hast - bzw vieles eben "automatisch" läuft, wie eben DNS Leak Schutz and so on.
- Vorteil ist auch du lernst recht viel über dein System, weil du eben recht viel in den Einstellungen abänderst.

Und die Erklärungen sind gut und verständlich geschrieben.
Subjektiv läuft das unter OpenVPN/Linux aber deutlich stabiler als mit dem Client unter Windows - ist aber wie geschrieben nur mein subjektiver Eindruck.
 

maxwell9

Freshly Joined Member
Kann ich dir leider nicht genau sagen. Der Client an sich ist recht altbacken und Kaskaden sind nicht möglich.
Persönlich würde ich dir schon OpenVPN empfehlen, einfach weil du eben auch mehr Möglichkeiten hast - bzw vieles eben "automatisch" läuft, wie eben DNS Leak Schutz and so on.
- Vorteil ist auch du lernst recht viel über dein System, weil du eben recht viel in den Einstellungen abänderst.

Und die Erklärungen sind gut und verständlich geschrieben.
Subjektiv läuft das unter OpenVPN/Linux aber deutlich stabiler als mit dem Client unter Windows - ist aber wie geschrieben nur mein subjektiver Eindruck.
Klingt auf jeden Fall super. Dann werde ich das morgen direkt mal in Angriff nehmen. Wäre aber noch top, ob jemand was unter dem IP Leak Schutz unter Debian sagen kann.
 

kafka

Member
Probiere erstmal die Anleitung von hier aus, via Kaskade.
Eigentlich sollte das auf Deb schon funktionieren, eventuell passt ne Syntax nicht ganz, aber die kann man ja dann anpassen.

Ansonsten mach einfach mal ein Ticket auf, dir wird da definitiv geholfen.
 
Top