Apple vs FBI

PP Frank

Staff member
Glaube letztens hatte ich auch gelesen, dass es bei den älteren iPhones durchaus noch Möglichkeiten gibt
 

Wall-E

Member
Hi, es ist letztlich aber nicht sicher, dass es geknackt wurde in dem Sinne, den man landläufig darunter verstehen würde.
Es kann auch sein, dass es in den Unterlagen Hinweise auf ein Passwort gab, oder dass das Handy auseinandergebaut und dann anderweitig ausgewertet wurde.
 

PP Frank

Staff member
Bleibt eh abzuwarten. Wenn die eine schwere Sicherheitslücke ausgenutzt haben, dann kann es auch sein das die Apple sagen müssen wie sie das gemacht haben.

Ausserdem bleibt die Frage ob nur iPhones 5c betroffen sind. Neuere iPhones haben ja noch deutlich mehr eingebauten Security Shit wie Touch-ID an Bord
 

JackCarver

Well-known Member
Dass es tatsächlich geknackt wurde ist nicht bewiesen, dass es in irgendwelchen Unterlagen Hinweise auf das Passwort gab eher unwahrscheinlich. Ich selbst hab noch nie meinen iOS Code irgendwo notiert, bzw weitergesagt. Da glaub ich doch eher an das Knacken, denn an einen Zufallsfund.

Es soll wohl in Zusammenarbeit mit einer israelischen Firma gelaufen sein, die dazu eine Brute-Force Methode verwendet hat:

http://www.heise.de/security/meldun...ft-FBI-angeblich-beim-Entsperren-3150153.html

Das Löschen der Daten nach ner Anzahl fehlerhafter Code Eingaben hatte man wohl damit entschärft, dass man die verschlüsselten Daten gesichert hat, sollten diese dann gelöscht werden, so kann man sie wieder zurückkopieren und beginnt von vorne.

Das ganze natürlich Spekulation. Dass das FBI das ganze publik macht, sollte es tatsächlich geknackt worden sein, halte ich für sehr unwahrscheinlich, die graben sich nicht selbst das Wasser ab.
 

Wall-E

Member
Für mich ist an der ganzen Sache eigentlich nur eines wichtig:
Wenn hier im Forum wieder mal nach dem to-do für "100%ige Sicherheit" gefragt wird, oder Anleitungen für den vermeintlich perfekten Schutz gegeben werden, geht das ganze nicht ohne die Angabe, vor was man sich schützen will. Letzteres wird meistens nämlich nie genannt. Wie man an dem Beispiel nämlich sieht, gibt es vor manchen Bedrohungen oder Bedrohern ganz offensichtlich keine garantierte Sicherheit.
Ich finde bzw fand es von Perfect Privacy deshalb auch immer gut, wenn sie auf die "besonderen Möglichkeiten" mancher staatlichen Stellen im Hinblick auf eine gewünschte 100%ige Sicherheit hinweisen bzw hingewiesen haben ...
 

Wall-E

Member
Mal sehen, wie lange sich das Apple ansieht. Ergebnis wird sein, sie schließen diese Lücke
...und das FBI oder seine Helfer und Helfershelfer finden einfach die nächste Lücke. Jeder Bugfix, jedes Update, jede Verbesserung produziert auch neue Lücken - vgl. Jailbreaks. Fast alle iOS Versionen wurden gejailbreakt, ggf. aus taktischen Gründen kam/kommt aber nicht jede JB-Version auf den Markt.
Wobei eine Sperre zu umgehen damit natürlich nix zu tun hat, weil jailbreaken ja nur dann geht, wenn man vorab alle Sperren des Handys deaktiviert....

Ich glaube ja, die zerlegen das iPhone und setzen irgendwo in den Innereien an :)
 

PP Frank

Staff member
Man muss sich einfach bewusst sein, dass eben jede Software auch Lücken hat. Die wird von Menschen programmiert und gebaut... Von daher...
 
Top